Threema, Surespot, Line – Die WhatsApp Alternativen

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook sorgt vor allem bei Datenschützern für Beunruhigung. Doch zum Glück gibt es Alternativen zum Nachrichten-Dienst.

whatsapp

Das Facebook diese Woche den Nachrichten-Dienst WhatsApp für einen unvorstellbare Summe in Milliardenhöhe kaufte, kam etwas unerwartet und sorgt aktuell für zahlreiche Gespräche, sowohl privat als auch öffentlich. Vor allem Datenschützer sehen eine Gefahr darin, dass Mark Zuckerberg und sein Team nun Zugriff auf die Daten der WhatsApp-Nutzer haben. Einige Deutsche Datenschützer gehen sogar davon aus, dass die gesamten persönlichen Informationen der App auch bald mit den Facebook-Daten verknüpft werden. Doch es gibt auch Alternativen.

Line

Ein großer Teil der Weltbevölkerung lebt in Asien. Kein Wunder, dass es hier auch unzählige Nachrichten-Dienste gibt. Neben WhatsApp nutzen mittlerweile mehr als 300 Millionen Menschen die Chatapp Line. Neben kostenlose Textnachrichten können auch hier Grafiken verschickt werden, die allerdings kostenpflichtig sind.

WeChat

Ebenfalls aus Asien stammt WeChat. Der chinesische Dienst ist eine Tochter des asiatischen Internetriesen Tencent und besitzt aktuell um die 272 Millionen Nutzer, wovon knapp 100 Millionen Menschen im Ausland leben. Auch WeChat ist komplett kostenlos zu nutzen. Die Verantwortlichen verdienen ihr Geld durch den Vertrieb von Spielen.

Kakao Talk

Die aus Südkorea stammende App erreichte vor kurzer Zeit die 130 Millionen Nutzer. Im Heimatland scheint sogar jeder dieses Nachrichten-Dienst zu besitzen. In Zukunft soll Kakao Talk neben der Nachrichten-Funktion auch bald Navigations-Features erhalten. Auch hier verdienen die Macher ihr Geld mit Online-Spielen.

Viber

Aus einer etwas näheren Umgebung stammt Viber. Die App aus Zypern hat seinen Schwerpunkt beim Telefongespräch, ermöglicht aber auch das Verschicken von Kurznachrichten. Im Gegensatz zu anderen Apps lässt sich Viber auch auf dem PCs nutzen. Zufrieden scheinen die Nutzer auf jeden Fall zu sein, denn bislang sind 280 Millionen Menschen registriert.

TextSecure

Auch unsere Nachbarn aus de Schweiz bieten einige Alternativen. So zum Beispiel TextSecure. Diese App setzt auf eine vielversprechende Verschlüsselungstechnik und verspricht somit entsprechenden Schutz der eigenen Daten. Leider ist TextSecure bislang nur für Android verfügbar.

Threema

Der Spitzenreiter scheint aktuell aber Threema zu sein. Die ebenfalls aus der Schweiz stammende App belegt schon seit Tagen die vordersten Plätze im App-Store und bekommt vor allem auch durch die Übernahme von WhatsApp durch Facebook immer mehr Mitglieder. Leider lässt sich der Quellcode von Threema nicht öffentlich einsehen, was keine unabhängige Überprüfung ermöglicht. Außerdem kostet die App einmalig 1,60 Euro.

Surespot

Diese App schneidet im Moment ebenfalls recht gut ab. Sie ist schnell, leicht zu bedienen und für Apple- und Android-Geräte verfügbar. Darüber hinaus erklären die Entwickler, wie Surespot funktioniert und was mit den Daten passiert. Ach und Kurznachrichten kann man auch verschicken. Man sollte außerdem noch etwas Geduld mit bringen. Viele Sachen sind noch in der Entwicklung und werden bald nachgereicht.

WhatsApp Alternativen

Welche Alternative wählt ihr? Oder bleibt ihr WhatsApp treu?


wallpaper-1019588
Gewonnen! Und nun? – Fünf Fragen an DCP Gewinner Christopher Kassulke von HandyGames
wallpaper-1019588
Ex zurückgewinnen – Trennungsschmerzen überwinden
wallpaper-1019588
BAG: Erfolgsaussichten im Jahr 2017
wallpaper-1019588
Berufung finden: wie Du deinen Sinn im Leben findest
wallpaper-1019588
Spendenaktion von SoftMaker – seid dabei und helft !
wallpaper-1019588
Pokemon Let’s Go Pikachu / Evoli
wallpaper-1019588
Boy Harsher: Ehrenrettung
wallpaper-1019588
[Aktion/Gewinnspiel] Blog Adventskalender 2018 – 12.Söckchen