The Weekend Watch List: Monuments Men

Monuments-Men-(c)-2014-Sony-Pictures-Home-Entertainment(6)

The Weekend Watch List: Monuments Men

4Kriegsfilm

Dieses mal in The Weekend Watch List, quasi ein „Erstling“, nämlich George Clooney nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur von Monuments Men. Ein spannendes Thema: Kunstraub im 2. Weltkrieg und ein hervorragender Cast können doch eigentlich nur einen tollen Film ergeben, oder?

Der Zweite Weltkrieg neigt sich langsam dem Ende zu und Nazideutschland wird an allen Fronten immer weiter zurückgedrängt. Adolf Hitler erlässt den Befehl keine Kunstwerke dem Feind zurückzulassen, alles was nicht mitzunehmen ist, soll vernichtet werden. Lt. Commander Frank Stokes (George Clooney) drängt sowohl Armee, als auch Museen dazu eine Spezialeinheit zu gründen um die europäische Kultur zu bewahren und die gestohlenen Kunstwerke ihren rechtmäßigen Besitzern wieder zurückzugeben. Gemeinsam mit Museumskurator James Granger (Matt Damon) und fünf weiteren Kunstexperten begibt sich Stokes direkt an die Westfront um den Schaden soweit wie nur irgend möglich einzudämmen. Natürlich haben die Kunstexperten keine Ahnung vom Krieg – doch sie sind bereit für die Kulturschätze der westlichen Zivilisation ihr Leben zu riskieren.

The Weekend Watch List: Monuments Men The Weekend Watch List: Monuments Men The Weekend Watch List: Monuments Men The Weekend Watch List: Monuments Men The Weekend Watch List: Monuments Men The Weekend Watch List: Monuments Men The Weekend Watch List: Monuments Men

Zugegeben das Thema des Filmes klingt wirklich sehr spannend und auch der Cast ist überzeugend. Spielen doch sowohl George Clooney, Matt Damon, der immer brilliante Bill Murray, als auch Cate Blanchett, John Goodman und Jean Dujardin mit. Doch irgendwie hapert es dem Film an Essenz. Wie es leider von Hollywood zu erwarten ist, strotzt Monuments Men nur so vor amerikanischen Patriotismus und dem Gefühl, dass Uncle Sam stets das Richtige zu tun scheint. Die Reden von Stokes sind immer unglaublich pathetisch und wirken im Gesamten dermaßen künstlich erzeugt, dass man von Glaubwürdigkeit und Authentizität meilenweit entfernt ist. Bis auf ein paar witzige Szenen mit Bill Murray und John Goodman, ist die Geschichte weder besonders überraschend, noch überzeugend. Schade, dass aus dem wirklich spannenden Thema kein kritischerer Film herausgekommen ist, der vielleicht nicht die Amis auf die nur gute Seite stellt und die Deutschen und Russen dermaßen schlecht wegkommen, dass sich auch die Frage erübrigt was vom Inhalt her alles wahr ist, und was wohl eher besser dargestellt wurde.

Weiters störend ist das ständige Hin- und Herwechseln zwischen den Sequenzen, denn irgendwann ist man dermaßen verwirrt, dass sich das Aufpassen als eher schwierig gestaltet. Monuments Men kommt also eher als Buddy-Movie daher, als ein ernstzunehmender Film im Themengebiet des Zweiten Weltkrieges. Schade, eine bessere Storyline und Erzähltechnik hätte mit diesem Cast sicher nicht geschadet.

Regie: George Clooney, Drehbuch: George Clooney, Grant Heslov, Darsteller: George Clooney, Matt Damon, Bill Murray, John Goodman, Jean Dujardin, Cate Blanchett, Filmlänge: 120 Minuten, DVD/Blu-Ray Release: 22.08.2014, www.sonypictures.com/movies/themonumentsmen/


avatar

Autor

Jeannine Riepl

Aufgabenbereich selbst definiert als: Background-Infosammlerin im Bereich Film und TV. Findet dass “Keine Feier ohne Geier” einer der witzigsten Sätze in der Geschichte des Disney-Films ist.


 
&post;

wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich