The Glass Factory in Boda vor Neuanfang oder Aus?

The Glass Factory in Boda vor Neuanfang oder Aus?
Erst kürzlich berichtete ich, dass die Chefin des Glasmuseum The Glass Factory in Boda Frau Maja Heuer ihren Hut nahm, um zukünftig anderswo tätig zu sein.  Nun ist dieser Tage mitten in der Urlaubszeit ihre Stelle ausgeschrieben worden, wie heute die Zeitung Barometern auf Seite 19 berichtet. Also irgendwie eine Art Not am Manne bzw. der Frau zu sein scheint. Eher ungewöhnlich in Schweden dass so wichtige Stellen direkt nach Mittsommer ausgeschrieben werden, wo ganz Schweden quasi im Urlaub weilt. Die Stellenanzeige ist auf der Homepage der für Boda zuständigen Emmaboda Kommun zu finden. Eingangs gestellte Frage stellte sich mir beim Lesen derselben aus zweierlei Gründen:
  1. In der Stellenanzeige heisst es, dass sich in diesem Museum eine der grössten Glassammlungen Nordeuropas befindet.
  2. Weiterhin heisst es, dass die Stelle des Museumschef eine Teilzeitstelle für nicht einmal ein Jahr ist.
Lt. Stellenanzeige zu besetzen in deltid (Teilzeit) ab 05.08.2019 und endend am 30.06.2019. Das macht sehr nachdenklich. Warum besetzt man eine so wichtige Stelle nur halbtags und dann für gerade einmal elf Monate? Denn egal wer nun diese Stelle zukünftig besetzen wird, er bzw. natürlich auch sie wird immer einige Monate zur Einarbeitung benötigen. Steht also frühestens bei Dienstantritt am 05.08.2019 so richtig im Stoff kurz vor Weihnachten. 
Genau dann steht aber die Glaskonferenz der Glass Art Society (GAS) die GAS 2020 Småland schon vor der Tür. Sie findet vom 20.05.2020 bis 23.05.2020 an verschiedenen Orten zwischen Kalmar und Växjö statt. Ist also eine nicht so unbedeutende Veranstaltung. Die GAS 2019 fand im März in Florida statt.
Logisch, dass nun so schnell wie möglich ein Loch geschlossen werden muss, damit eben das Glasmuseum in Boda im Mai nächsten Jahres ein gutes Gesicht macht. Dabei vollkommen dahin gestellt, warum Frau Maja Heuer ausgerechnet jetzt vor einer welt weit so bedeutenden Konferenz der internationalen Szene ihr Handtuch warf. Das zumindest dürfte erklären, warum explizit in der Stellenanzeige gefordert wird, an der Umsetzung der GAS 2020 Planungen mit zu wirken.
Durchaus denkbar, dass der Betreiber des Museums die Emmaboda Kommun plant, nach der GAS 2020 vollkommen neue Wege zu gehen, die vielleicht gar dann bis zur Schliessung gehen könnten. Wohl gemerkt könnten, Konjunktiv also. 
The Glass Factory in Boda vor Neuanfang oder Aus?
Unter Kennern ist es jedenfalls schon lange kein Geheimnis, dass es im Regelfall in Boda so aussieht, wie auf den oben und hier gezeigten Abbildungen. Obiges Bild zeigt den abgesperrten Eingang in einen Teil des Museums The Glass Factory. Er war noch vor wenigen Jahren voll in Betrieb. Die andere Abbildung zeigt einen Blick aus dem Glasmuseum auf die andere Strassenseite. Beide Aufnahmen entstanden im Advent 2017 zu einer Zeit wo sich wenige Kilometer weiter in Kosta die Menschen auf dem dortigen Weihnachtsmarkt gegenseitig auf die Füsse traten. Noch ist es definitiv zu früh, eine Antwort auf eingangs gestellte Frage geben zu können. Bald wissen wir alle mehr. 

wallpaper-1019588
Tolles Wochenende auf der CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Steirische Bauernbund-Wallfahrt 2018 – Fotobericht
wallpaper-1019588
Belgisch - Bio - Cool! Liv + Lou Lieblings-Herbst/ Winter-Styles
wallpaper-1019588
Turboquerulantin erobert Bayern
wallpaper-1019588
[REVIEW] Christina Lauren: Weil es Liebe ist
wallpaper-1019588
Arbeitskram und ein nachgereichter Vollmond
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #60
wallpaper-1019588
Porree-Sößchen zu Kurzgebratenem