The Cinematic Orchestra melden sich mit „To Believe“ zurück

Der bisher unbetitelte Nachfolger zu Ma Fleur soll nächstes Jahr erscheinen.

Manchmal merkt man die lange Abwesenheit einer Band erst, wenn sie wieder in Erscheinung tritt. Ma Fleur, das dritte Studioalbum von the Cinematic Orchestra, ist dermaßen dicht und einnehmend, dass die Band neun Jahre später immer noch präsent ist (was auch dem immer wieder in Serien verwendeten „To Build a Home“ zu verdanken ist). Heute hat das Projekt von Jason Swinscoe mit „To Believe“ die erste Single seit „To Build a Home“ vorgestellt, mit Moses Sumney am Gesang.

Das Cinematic Orchestra wurde 1999 von Jason Swinscoe gegründet. Nach zwei Alben und einem Soundtrack kam mit Ma Fleur der Durchbruch, seitdem haben sie einen Soundtrack und ein Kollaborationsalbum namens In Motion #1 veröffentlicht. „To Believe“ baut auf Sumneys Stimme und einer minimalistischen Akustikgitarre auf und entwickelt sich über seine fünfeinhalb Minuten zu der Art vielschichtiger Ballade, die wir von the Cinematic Orchestra gewohnt sind.

The Cinematic Orchestra sind ab November auf Tour. Den einzigen Deutschlandtermin sowie den Stream von „To Believe“ findet ihr unten.

The Cinematic Orchestra live:

12.11. – Hamburg, Überjazz Festival

„To Believe“:


wallpaper-1019588
Mainz: Europäischer Architekturfotografie-Preis 2017
wallpaper-1019588
One Way Einreise ohne Rückflug Ticket: 7 Wege zum „Weiterflug“
wallpaper-1019588
Krisen überwinden: Richtig wünschen und Herzenswünsche erfüllen
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Oliver Gottwald – Lieblingslieder [EP]
wallpaper-1019588
LET'S PLAY... with Makeup: Spring time!
wallpaper-1019588
Besuch bei der Raritätengärtnerei Treml
wallpaper-1019588
Amsel pfeift im Kontergesang „Believer“ von Imagine Dragons von den Dächern
wallpaper-1019588
Die Nerven: Anhaltende Aufruhr