The Black Fever: Aus dem Gleichgewicht.

The Black Fever: Aus dem Gleichgewicht.Dann hätten wir das Post-Punk-Trio The Black Fever aus Toronto. Shoe, Pat Bramm und Dan Purpura gehören, das hört man schnell, eher zu der Sorte junger Männer, die keine Angst vor großen Melodien und glitzernden Gitarren-Hooks haben - drei Alben haben sie seit 2010 in Eigenregie veröffentlicht, der große Erfolg ist ihnen aber bislang verwehrt geblieben. Das könnte sich mit der neuen Single "Marketing" ändern. "I'll by the first thing I come across; but what good is it when you're long gone?", fragen sie sich und spinnen in ihrem Song den Gedanken über die Vermischung von Kunst und Kommerz im Alltag noch eine Spur weiter: "Manchmal begegnet uns Kunst nur noch als Bestandteil von Werbung, die zum Kauf aller möglichen Dinge animieren möchte. Auch in Toronto spürt man bei einem Rundgang durch die Straßen die Reizüberflutung und Übersättigung mit solchen Dingen. Es ist nichts falsch daran, Dinge verkaufen zu wollen und doch kann es dich erdrücken. Wir sollten wieder ein besseres Gleichgewicht zwischen Werbung und öffentlicher Kunst finden - um der Kunst willen." Sie machen mal den Anfang, ihre EP kommt im Frühjahr.

wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Schauen - Legen - Kreativ sein : Das Mini Kugelspiel von SINA Spielzeug & Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Das Versagen der Qualitätsmedien in der Impfdebatte
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum besten freund
wallpaper-1019588
Computex 2020 in Taiwan läuft trotz Coronavirus
wallpaper-1019588
Kasselerbraten mit Apfel
wallpaper-1019588
Coronavirus-Panik an den Börsen: „Dow“ verliert wieder mehr als drei Prozent