Thaiboxer und Khmerboxer

Als Zuschauer beim Thaiboxen

Als Zuschauer beim Thaiboxen

Auf meinen Reisen durch Siam und Kampuchea habe ich auch einige Sportveranstaltungen besucht, die die Menschen hier pflegen. Beide Völker, sowohl Thai, als auch Khmer bevorzugen ihre eigenen Varianten des Kickboxkampfes, um ihr Wochenende zu pflegen oder einzuläuten.

Gemeinsam haben die beiden Sportarten auch, dass man zu Anfang die Ecken des Rings ausgeht und bestimmte Rituale durchführt

Gemeinsam haben die beiden Sportarten auch, dass man zu Anfang die Ecken des Rings ausgeht und bestimmte Rituale durchführt

Während Muay Thai sich teilweise auch in westlichen Ländern gewisser Beliebtheit erfreut ist Pradal Khmer oder Khmerboxen in Europa fast gänzlich unbekannt und wird, wenn es gesehen wird womöglich für Thaiboxen gehalten.

Ist nicht wirklich korrekt. Dass es Ähnlichkeiten gibt ist natürlich unbestreitbar – immerhin beeinflussen sich die Nachbarländer immer gegenseitig.

Mit den Regeln bin ich in keinster Weise vertraut, jedoch benötigt man nur ein paar Kämpfe beider Sportarten, um zu verstehen, dass die Unterschiede mitunter erheblich sind.

Gleich ist (das ist eher für den Zuschauer relevant), dass die billigeren Plätze meistens die Besseren sind. Wenn man mehr zahlt hockt man meistens bei irgendwelchen Westlern, die genauso wenig Ahnung hatten wie ich und sieht den Kampf nur von unten. Sonst hat man eine tobende Menge voller Emotion neben sich und kann den Platz aus einer besseren Position verfolgen… (Nur in Thailand waren die wirklich ganz billigen Plätze irgendwo, also einen Kompromiss schließen).

Die Unterschiede fangen bei einer Banalität an: In Thailand muss man für den Eintritt bezahlen, in Kambodscha ist er kostenlos (zumindest dort, wo die “normalen” Leute sitzen).

In Bangkok konnte ich auch keine Fernsehteams sehen – in Phnom Penh hingegen veranstaltete ein Fernsehsender das Turnier.

Doch genug der Worte, es sollen Bilder und Videos sprechen. Folgende Aufnahmen stammen vom Thaiboxen in Bangkok.

Thaiboxen wirkt auch professioneller

Thaiboxen wirkt auch professioneller

Wirklich “brutal” kann man das nicht nennen. Es wirkt in gewisser Hinsicht “internationalisiert” und ist zwar interessant anzuschauen, aber keine wirkliche Überraschung.

Thaiboxer und Khmerboxer

Mehr “Action” gibt es schon in Kambodscha

Beim Khmerboxen liegen die Dinge anders. Ich hatte das Gefühl, dass die Kämpfer nicht wie zuvor “Angst” vor Verletzungen hatten. Angst ist ein blödes Wort hierfür. Wenn man beispielsweise einen regulären Boxkampf sieht “prügelt” keiner der Kontrahenten mit aller Kraft auf seinen Gegner ein. Ebenso war es beim Muay Thai. In Kambodscha sah man das anders und missachtete teilweise grob die eigene Deckung. Ebenso schlugen die Kämpfer wesentlich härter aufeinander ein.

Es gab im Khmerboxen auch oft den Fall, dass der Schiedsrichter etwas “härter” durchgreifen musste…

Auf diesem Bild hier passiert etwas Interessantes:

Thaiboxer und KhmerboxerDer Khmer im blauen Dress fängt an, herumzuschreien und verzieht das Gesicht, läuft vom Gegner davon und und wird ausgezählt.
Kurz vor ’9′ wird er vom Schiedsrichter gefragt, Thaiboxer und Khmerboxerob er weitermachen kann, was er scheinbar bejaht und der Kampf geht weiter.

Er wird vom Gegner vorsichtiger behandelt. Nach wenigen Hieben schlägt das “Weichei” brutaler zu und gewinnt dadurch die Überhand. Ein Trick?

Auch war es interessant zu sehen, wie Anfänger und Profis den Kampf beginnen. Den Höhepunkt des Abends bildete ein Kampf zwischen zwei Profis. Ich hatte den Beginn dieses Kampfes eigentlich als “Aufwärmen” betrachtet. Beide Parteien haben sich aneinander abgestoßen. Als einer jedoch anfing, harte Schläge auszuteilen war mir klar, dass dies Teil des Kampfes war. Sie versuchten wahrscheinlich die Stärke des Gegners abzuschätzen.

Anfänger prügelten sofort aufeinander los…

Was mich jedoch am meisten fasziniert hat, waren die Emotionen von Trainern, Boxern und Publikum:

Mentale Vorbereitung

Mentale Vorbereitung

Vorbereitung auf den Kampf...

Vorbereitung auf den Kampf…

Speziell diese Art des Anfeuerns kommt mir sehr asiatisch vor...

Speziell diese Art des Anfeuerns kommt mir sehr asiatisch vor…

Thaiboxer und Khmerboxer

“Übertreiben” kann man es eigentlich nie…
Oder man ruft einfach...

Oder man ruft einfach…

Besonders die Kollegen außerhalb des Rings gerieten in Thailand häufig in Ekstase

Besonders die Kollegen außerhalb des Rings gerieten in Thailand häufig in Ekstase

Der Thaiboxer scheint seine eigenen Methoden zu haben, um dem Gegner die Meinung zu zeigen

Manche scheinen ihre eigenen Methoden zu haben, dem Gegner die Meinung zu zeigen..

Fassung nach der Niederlage...

Fassung nach der Niederlage…

Manche Khmer nehmen ein Foul des Gegners auch mit Humor

Manche Khmer nehmen ein Foul des Gegners auch mit Humor
Begrüßung bei den Khmer

Begrüßung bei den Khmer

oder man fotografiert einfach nur

oder man fotografiert einfach nur

Hier sind die Fotos und Videos vom Thaiboxen:

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Er hatte einen heftigen Tritt an einen ganz besonderen Ort bekommen...

Er hatte einen heftigen Tritt an einen ganz besonderen Ort bekommen…

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Und hier die vom Khmerboxen:

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer

Thaiboxer und Khmerboxer


Einsortiert unter:Fotografien, Kambodscha, Reiseinformation, Thailand

wallpaper-1019588
[Comic] Nightwing [11]
wallpaper-1019588
8 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
[Comic] Black Magick [3]
wallpaper-1019588
Wagah-Border – Wo Militärs seltsam laufen