Test Qumi Q5 Mini Beamer

Test Qumi Q5 Mini BeamerGroß, schwer, laut und unhandlich – das sind Eigenschaften die ich mit Beamern verbinde. Eine Technik mit der ich mich nicht sonderlich auskenne da ich Beamer oder ähnliches nie genutzt habe.  Nun habe ich aus dem Hause vivitek den Beamer Qumi Q5 zugesendet bekommen der mich wirklich überrascht hat. Der Qumi Q5 geht ganz klar an Benutzer die Wert auf Mobilität legen und dabei nicht auf Leistung verzichten wollen.

Lieferumfang:

Neben dem eigentlichen Beamer – der Q5-BL – befindet sich ein Netzteil, ein Adapterkabel von 3,5 mm Klinke auf Chinch, ein HDMI-Kabel sowie ein Adapterkabel von Universal I/O auf VGA im Karton. Ebenfalls gehört eine kleine IR-Fernbedienung sowie eine Kurzanleitung zum Lieferumfang. Damit der Q5 unterwegs nicht zu Schaden kommt liefert vivitek eine kleine Tasche mit, in der der Beamer sicher aufbewahrt werden kann.

Test Qumi Q5 Mini Beamer

Dimensionen & Verarbeitung:

Mit 162 x 32 x 102 mm ist der Qumi Q 5 wirklich sehr klein. So passt das kleine Wunder in jede Laptop- oder andere Tasche. Mit einem Gewicht von 490g ist der Beamer sehr leicht. Das Gehäuse ist aus Kunststoff. Die glänzende Ober- sowie Unterseite des kleinen Projektors setzten sich farblich vom silbernen Rahmen ab. Der Q5 kann in Blau, Rot, Schwarz, Silber und Gelb gekauft werden. Im Rahmen auf der Seite befindet sich der Power On/Off – Knopf. Auf der Oberseite befindet sich die Menüsteuereung in Form einer beleuchteten Touch-Oberfläche. Außerdem ist auf der linken Seite noch ein Regler mit dem Ihr den Fokus einstellen könnt. Auch wenn alles aus Kunststoff gefertigt ist, macht der Q5 einen sehr wertigen Eindruck.

Anschlüsse:

Der Qumi Q5 ist ein kleines Multitalent und kann so ziemlich alle gängigen Audio- und Videoformate  wiedergeben. Ein Office-Reader ist ebenfall mit an Board. Diese kann ohne Probleme sämtliche *.doc, *.xls, *.jpeg und PDF-Dateien anzeigen. Der Q5 kann wirklich fast an jede Quelle angeschlossen werden die über einen VGA oder HDMI-Ausgang verfügt. Habt Ihr z.B. Filme auf einem USB-Stick, ist das auch kein Problem. Einfach den Stick hinten in den USB-Anschluss  stecken und schon kann man ohne weiteres Zubehör seine Filme geniessen. Außerdem kann über dein AV-In  eine weitere Quelle wie z.B. Camcorder oder Digital-Kamera angeschlossen werden. Einfacher gehts nicht!

Test Qumi Q5 Mini Beamer

Sound:

Zum Beschallen größerer Räume ist der Q5 nur indirekt geeignet. Im Gerät selber befindet sich zwar ein Lautsprecher (1 Watt mono), dieser ist aber nicht wirklich leistungsstark und klingt ein bisschen wie ein “blecherndes Radio”. Aber auch hier hat der Q5 eine Lösung parat. Über Audio-Out kann das Audio-Signal an einen Verstäker oder ein Mischpult weitergeleitet werden.

Das Bild:

Wer einen Beamer sein Eigen nennt, kennt das Prozedere. Nach einer gewissen Zeit muss bei fast jedem Beamer das Leuchtmittel gewechselt werden. Je nach Hersteller kann so eine Birne zwischen 30 und 100 Euro kosten. Um den Kauf solch eines Leuchtmittels kommt man nicht rum, das die Birnen eine begrenzte Lebendauer haben. Im Schnitt wird nach ca. 3000 Leuchtstunden eine neue Birne fällig. Der Q5 geht hier einen ganz anderen Weg. Statt eines herkömmlichen Leuchtmittels verwendet der Beamer LED´s. Diese haben nicht nur ein sehr helles und gutes Bild, die Haltbarkeit der verwendeten LED´s haben zudem eine Leuchtdauer von ca. 30.000 Stunden. Dieser Projektionstyp nennt sich HD Pico DLP und kommt aus dem Hause Texas Instruments. Qumi gibt an das der Beamer eine maximale Bildschirmdiagonale von 2,30 m darstellen kann. In meinem Test war aber auch eine Diagonale von knapp 3m kein Problem. Da der Beamer eine native Auflösung von 720p hat, ist das Bild immer gestochen scharf, die Farben werden gut dargestellt. Hier gibt es keinerlei Grund für irgendwelche Beanstandungen.

[Show as slideshow] 2012-08-24-20.26.32 2012-08-24-20.35.08 2012-09-21-19.04.53

Der Q5 im Alltag:

Hauptsächlich wurde der Beamer an einer Spielekonsole bzw. zum Bundesliga schauen genutzt. Auch nach mehrstündiger Nutzung läuft der Beamer ohne Probleme. Das Gerät wird bereits nach einer guten Stunde sehr warm. Dies hat mich zwar erst etwas beunruhigt, aber auf Anfrage wurde mir bestätigt, das eine Betriebstemperatur um die 40° Grad keine Seltenheit ist. Auch die Lautstärke hält sich in Grenzen. Der Geräuschpegel ist mit maximal 32dB angegeben. Wer übrigens ein 3D fähiges Gerät hat (PC, Konsole, oder BlueRay-Player) kann dies auch mit dem Beamer benutzen. Der Qumi Q5 ist nämlich komplett 3D fähig.

Weiteres Zubehör:

Um den Funktionsumfang des Qumi Q5 zu erweitern gibt es noch nettes Zubehör. Verfügbar ist z.B. auch ein WiFi-Dongle. In Verbindung mit dem Q5 kann dann auch das Internet genutzt werden. Der USB-Anschluss ist dann allerdings belegt. Ein weiteres, sinnvolles Zubehör ist das Akku-Pack. Der 1.700 mAh starke Akku sorgt für  knapp 2 Stunden für Strom. Einfach an unter den Q5 schrauben und schon kann es losgehen. Allerdings hat der Akku einen stolzen Preis. Der Akku wird für ca. 100 Euro angeboten.

 Test Qumi Q5 Mini Beamer

Mein Fazit:

Der Q5 von Qumi hat mich wirklich überzeugt.  Ich war wirklich sehr überrascht was für ein Leistung das kleine Gerät hat. Gerade für Leute die viel unterwegs ist der Q5 eine echte Alternative. In Verbindung mit dem Akku-Pack ist man echt mobil. Allerdings ist der Preis nicht von schlechten Eltern. Der Qumi Q5 wird von vivitek für knapp 700 Euro angeboten. Zusammen mit dem Akku-Pack kommen da mal eben etwas über 800 Euro zusammen. Dafür erält man aber ein absolutes Top Gerät.

Qumi Q5 bei vivitek