Technotronic ft. Felly – Pump Up The Jam (1989)

“Pump Up The Jam” von Technotronic war zunächst als instrumentaler House-Track gedacht. Doch erst der Gesang von Rapperin Ya Kid K verpasste dem Song eine individuelle Note.

Ihre Stimme trug den Song in die Welt und sorgte für einen rasanten Aufstieg in den Hitparaden Europas sowie in den USA. Und so wurde “Technotronic – Pump Up The Jam” über 3,5 Millionen Mal verkauft.

Die Message von “Pump Up The Jam” ist klar: Hier geht es ums Party machen, um Musik und Tanz. Eigentlich bestehen die Lyrics gerade einmal aus ein paar Sätzen, die musikalisch äußerst genial eingesetzt werden.

Lyrics: Feiern bis zur Ekstase

Aus der ersten Strophe des Lieds wird das Bild eines DJs deutlich, der in einem Club am Mischpult steht und sein Können zum Besten gibt. Dabei flippt er selbst aus und tanzt, während er oder sie die Masse zum brodeln bringt.

Yo, pump up the jam, pump it up
While your feet are stomping
And the jam is pumping
Look ahead the crowd is jumpin’

Die Lyrics werden abwechselnd gesanglich und in Form von Rap-Einlagen der Sängerin präsentiert. Wobei es ihr wohl einfach darum geht, einen Ort zu finden, an dem sie bis zur Ekstase tanzen und feiern kann.

Pump it up a little more
Let the party going on the dance floor
See ’cause that’s where the party’s at and
You’ll find out if you do that

Dabei fordert sie den DJ immer wieder aufs Neue auf, die Intensität seiner Darbietung zu steigern, um noch mehr dem “Jam”, den fantastischen Mix aus Beats und Rhythmen, verfallen zu können. Das ist, was sie braucht, um ihren Tag bzw. die Nacht perfekt zu machen.

Make my day.

Wer steckt hinter Technotronic?

Die Idee für Technotronic entstand im Jahr 1988 in Brüssel. Jo Bogaert – aka Thomas de Quincey – gründete zusammen mit Patrick DeMeyer eine Band namens “The Pro 24’s”. Ein Jahr später haben sie die Band in “Technotronic” umgetauft.

Zuvor war Thomas de Quincey Keyboarder der New-Wave Band “White Light”. Außerdem arbeitete er in den USA als Produzent für Nux Nemo, 4 for 4, Acts of Madmen sowie Tunq.

Wer singt, Felly oder Ya Kid K?

In den Song Credits taucht der Name von Sängerin Ya Kid K nicht auf, obwohl sie zu den ständigen Mitgliedern von Technotronic zählte und bei den meisten Liedern die Vocals eingesungen hatte. Da sie bei den Aufnahmen erst 15 Jahre alt war, wurde sie auf dem Plattencover und im Video durch die Tänzerin Felly Kilingi ersetzt.

Technotronic lernte jedoch aus den Sänger-Skandalen rund um Milli Vanilli und Black Box. Deshalb erschien Ya Kid K ab dem Song “Get Up (Before The Night Is Over)” ebenfalls in den Musik-Videos. Als Autorin taucht sie dennoch bei “Pump Up The Jam” unter ihrem bürgerlichen Namen Manuela Kamosi auf, neben Thomas de Quincey.

Das Album: Pump Up The Jam

“Pump Up The Jam” war die erste Single-Auskopplung aus dem gleichnamigen Album. Um die Verwirrung nicht zu groß zu machen, wurde es unter “Pump Up the Jam: The Album” veröffentlicht.

Denn das Album wurde in Wirklichkeit erst am 28. November 1989 veröffentlicht. Die Hit-Single “Pump Up The Jam” erschien bereits am 4. August 1989.

Lambada und die Cover-Versionen

Die Original-Version von “Pump Up The Jam” wurde im Jahr 1989 veröffentlicht. Dieser Song gilt auch heute noch als der Vorreiter im Bereich der Dance-Szene. In Deutschland, Österreich, Großbritannien, der Schweiz sowie den USA konnte man den Song auf dem zweiten Platz der Hitparaden finden.

Wäre “Lambada” nicht zur gleichen Zeit ein Welterfolg gewesen, hätte es “Pump Up The Jam” in Europa vielleicht sogar auf den ersten Platz geschafft.

Pump Up The Jam als Remix

Im Laufe der Jahre erschienen mehrere Cover-Versionen, wie beispielsweise von MC Sar & The Real McCoy. 1990 gab es eine deutschsprachige Cover-Version von Werner Wichtig mit dem Titel “Pump ab das Bier”, die Nummer Eins der deutschen Single-Charts erreichte.

16 Jahre später, im Jahr 2005, erschien ein Remix von D.O.N.S. Ein weiterer Interpret, der den Song gecovert hat ist Yankovic mit einer Polka-Version. Crazy Frog remixte den Track für sein Album “Crazy Frog Presents Crazy Hits”. Und auch der niederländische DJ Sander van Doorn benutzte “Pump Up The Jam” als Remixvorlage.

Durch die Remixe wird der erste Hit von Technotronic als immer wieder in das Bewusstsein gerufen. Deshalb zähle ich den Song zu den größten House Classics die jeder kennt. Da sich “Pump Up The Jam” bis zum Jahr 1990 in den Charts hielt, kannst du deine 90er Party Playliste prima damit ergänzen.


wallpaper-1019588
#1106 [Session-Life] Meal of the Day 2021 #19
wallpaper-1019588
Shaman King: Mobile-Game angekündigt
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Tab S6 Lite preiswerter geworden
wallpaper-1019588
Elro Rauchmelder Test 2021: Vergleich der besten Melder