Tagebuchnotizen DAS ESELSKIND - Junge komm bald wieder!

Tagebuchnotizen DAS ESELSKIND -  Junge komm bald wieder!
Ihr Lieben,

Im Juni werde ich eine kleine Schiffsreise machen und zwar auf dem russischen Segelschulschiff Krusenstern, auf dem mein russischer Patensohn als Matrose seinen Dienst bei der Marine ableistet.
Die Krusenstern ist so modern ausgerüstet, dass ich auch von dort Euch jeden Tag meine Geschichten auf Facebook bzw. meinen Blog schicken kann.
Schiffe haben schon immer eine große Anziehungskraft auf mich ausgeübt.
Als Kind und Jugendlicher habe ich mich regelmäßig im Bremer Europahafen oder Überseehafen aufgehalten, um die Schiffe, die im Hafen lagen, zu bewundern und um mich mit den Seeleuten zu unterhalten.
Hier dazu ein kleiner Ausschnitt aus dem Kapitel "Die große Freiheit" aus meinem Buch DAS ESELSKIND:
"Eigentlich war es streng verboten, als Kind direkt an der Kaimauer zu sitzen, aber da ich mich ruhig verhielt und keinen Blödsinn machte, ließ man es mir durchgehen. Es verstrichen Wochen, Monate und Jahre und etliche der Hafenarbeiter kannten mich schon und es schmeichelte mir und tat meiner geschundenen Seele wohl, von ihnen und vielen Seeleuten freundlich gegrüßt zu werden. Manchmal sprachen die Seeleute mich auch direkt an: „Na, mein Kleiner, willst du nicht bei uns als Matrose, als Smutje anheuern? Wir nehmen dich sehr gerne mit!“ Die Seeleute meinten dies sicher nicht ganz ernst, ich aber atmete dann jedes Mal ganz schwer und ließ manchen tiefen Seufzer vernehmen, denn nichts, wirklich nichts hätte ich lieber getan als das! Mich packte jedes Mal eine verzehrende Sehnsucht nach der großen weiten Welt."
Diese tiefe Sehnsucht nach der großen weiten Welt, diese große Sehnsucht nach Veränderung in meinem Leben ließ mich überleben, ließ mich mit mit der Gewalt, die gegen mich ausgeübt wurde, und mit dem sexuellen Missbrauch, der an mir begangen wurde, fertig werden.
Diese tiefe Sehnsucht war der unbewusste Wunsch, aus meinem kleinen beschissenen Leben auszubrechen und mich auf die Suche nach dem schönen Land meiner Sehnsucht zu machen, in dem Liebe, Freude, Frieden, Fröhlichkeit, Hoffnung, Zuversicht und Glück die Menschen erfüllten und in dem jeder es als sein größtes Glück ansah, dem anderen Menschen Gutes zu tun und ihm Liebe zu schenken.
Welche Rolle in diesem Kaptel das Lied "Junge komm bald wieder" von Freddy Quinn spielte und was ich sonst noch mit den Seeleuten erlebte, das ist der Inhalt des oben genannten Kapitels
Liebe herzliche Grüße
Euer Werner aus Bremen

wallpaper-1019588
Monchique: Deutsche retten Esel-Flüsterer Robert
wallpaper-1019588
Hashtag Skincare
wallpaper-1019588
1. Nachtrag DSGVO
wallpaper-1019588
Dunkles, virtuos gespielt
wallpaper-1019588
Wie man meditiert (II): Joshu Sasaki Roshis Ratschläge zum Zazen
wallpaper-1019588
Anwalt von Stormy Daniels nach Prügelattacke gegen Ex-Frau verhaftet
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #25
wallpaper-1019588
Das Mahl zu Heidelberg - Wolfgang Vater liest