Tagebuch oder so...wo war das nochmal schnell...?

Ich habe hier mal sowas wie ein Tagebuch geführt. Über Abnehmen und so. Remember?
Ja, mir ist es manchmal auch entfallen. Was zwischen damals und heute passiert ist, nennt man Leben. Davon habe ich jetzt sowas von genug in meinem Alltag, dass ich gar nicht mehr weiß, wie es davor mal war und ob ich mich echt mal gelangweilt habe in meinem Leben. (Langeweile?) Gut, damals nannte ich es Langeweile. Heute, mit 30 und einem Kind, fällt eher unter die Kategorie "FREIZEIT". *schwärm*
Kennt ihr Freizeit?
In Bayern gibt es einen Spruch "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht". Freizeit kenne ich nicht. Brauch ich also nicht. Glaube aber, dass ich vor vielen vielen Jahren - ich glaube, da war ich noch Kind und die Welt grau und ohne W-Lan, dieses Wort mal benutz habe. Ach, die Erinnerung schwindet....
Worauf ich hinaus will ist die Tatsache, dass mit meinem Tagebuch (was ja der eigentliche Grund meines heutigen Postings ist - bzw. dieses gesamten Blogs, wenn ich ehrlich bin) und den damit zusammenhängenden regelmäßigen Einträgen auch ein bisschen meine Disziplin flöten ging. Beziehungsweise war sie rund um meine Beiträge da und hat mich danach für so eine Bitch an der nächsten Ecke winkend verlassen. Ich wäre nicht ich, wenn ich mir nicht zurück geholt hätte, was mir rechtmäßig gehört - also, wir reden hier von meiner Disziplin - und sie wieder eingespannt hätte. Vollzeit. Ohne Urlaub. Keine Sonderzahlungen. Da sie wieder an mich gebunden habe (was ziemlich schrecklich sein soll, wenn ich den Aussagen diverser Menschen glauben darf, die meinen, jemals an mich gebunden gewesen zu sein), sehe ich einer rosigen und leichten Zukunft entgegen.
Ich will nichts schön reden oder hinter großen Worten verpacken: ich habe zugenommen. 7 Kilo um der hässlichen Fratze der Wahrheit ins Gesicht zu blicken (möchte aber betonen, dass mir meine Klamotten in Größe 40 noch passen. Sie sind halt nicht mehr weit sondern tight). Das liegt an folgenden Dingen:
(ich habe da mal zusammen gestellt)
1. Süßigkeiten
2. Chips
3. Zucker
4. Kohlehydrate aller Art, die ich oben noch nicht genannt habe
5. keine Flüssigkeiten (außer mal Alkohol)
6. wenig Bewegung (ich schreibe extra wenig, weil ich mich ja bewege. Weil ich mich noch nicht in die Firma beamen kann - oder geht Beamen schon?)
7. Frustfressen
Ja ja, ich weiss was jetzt kommt. Ich habe mich den Anschiss selbst schon erteilt. Jeden Tag in den letzten 2 Wochen und heute hat es Klick gemacht! Besser spät als nie, sag ich mal. Ich muss wieder was tun. Ich muss wieder was für mich tun, denn ich merke, dass ich mich selbst in jeglicher Hinsicht total vernachlässige. Sei es die Ernährung, Entspannung, Unternehmungen mit meiner Freundin. Ich bin nur für andere da. Büro, Familie oder sonst irgendwelche Leute. Das mache ich ja auch sehr gerne. Aber wer ist für mich da, wenn ich es nicht bin? Zuerst, muss ich auch mal für mich da sein, bevor das andere können. Und damit es bald andere können, muss ich anfangen. Und das tue ich heute.
Das ist der Plan:
Bis Weihnachten (das sind 2 Monate - knapp - 9 Wochen - 58 Tage) will ich zumindest wieder auf meinem letzten Mindestgewicht sein. Ich weiss, dass ich das schon in weniger der angegeben Zeit schaffen kann und dass ich gerne noch weiter sein möchte, aber ich will mich auch nicht selbst enttäuschen und jetzt erstmal wieder ganz kleine Brötchen backen.
Ich hoffe und freue mich darauf, wenn ihr mich dabei auch weiterhin unterstützt und diesmal will ich noch mehr schaffen bzw endlich mal Ziel erreichen. Endlich angekommen sein an diesem kleinen roten Pfeil in meinem Kopf, der Normalgewicht anzeigt.