Tag des Ententanz – der amerikanische National Chicken Dance Day

Der 14. Mai steht im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage nicht nur für den Underground American Day, sondern wird von unseren US-amerikanischen Nachbarn auch als Tag des Ententanzes (engl. National Chicken Dance Day) gefeiert. Gehört natürlich unbedingt in die Sammlung der kuriosen Welttage und insofern soll die Geschichte dieses kuriosen Tanztages auch mit dem vorliegenden Artikel erzählt werden. Um was geht es also bei diesem Ehrentag für den beliebten Partytanz?

Kuriose Feiertage - 14. Mai - Tag des Ententanz – der amerikanische National Chicken Dance Day - 1 (c) 2015 Sven Giese

Eine kurze Geschichte des National Chicken Dance Day in den USA

Aufgrund der thematischen Nähe passt dieser kuriose Tanztag natürlich ganz hervorragend zum Welttag des Tanzes (engl. International Dance Day) am 29. April, dem Internationalen Lindy Hop Tag (engl. World Lindy Hop Day) am 26. Mai und dem Tag des Square Dance (engl. National Square Dance Day) am 29. November. Leider ist auch im Falle des National Chicken Dance Day die fast obligatorische Feststellung zu machen, dass völlig unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde, seit wann er gefeiert wird und warum sich sein(e) Erfinder ausgerechnet für das Datum des heutigen 14. Mai entschieden haben.

Demgegenüber sieht die Faktenlage hinsichtlich der Ursprünge des Ententanzes wesentlich besser aus. Zwei Aspekte sind dabei herauszustellen: Zum einen die Melodie und zum anderen der eigentliche Tanz. Beginnen wir an dieser Stelle mit dem Tanz.

Der Ententanz – die choreographische Interpretation eines Vogels

Während man im deutschsprachigen Raum diesen Partytanz als Ententanz oder Vogerltanz kennt, ist er im angelsächsischen Sprachraum unter dem Name The Chicken Dance bzw. The Birdie Song populär. Wie diese unterschiedlichen Bezeichnungen allerdings zustande gekommen sind, vermochte ich im Zuge der Recherchen nicht herauszufinden. Aber andere Länder, andere Sitten und sprachliche Konnotationen, insofern passt das schon.

Festhalten können wir auch, dass der Tanz ohne die entsprechende Melodie nicht funktioniert und insofern eher als festgelegte Choreographie zu sehen ist. Diese besteht primär aus Tanzfiguren, bei denen verschiedene Körperteile rhythmisch die Bewegungen einer Ente bzw. eines Huhns (je nach Sprachraum) nachahmen. Während die angezogenen Arme mit den Ellenbogen das rhythmische Flügelschlagen nachahmen, führen die zusammengedrückten Knie – ähnlich wie beim Twist – eine Art Kniebeuge durch, bei der zugleich mit den Hüften im Takt bewegt werden. Abgeschlossen wird dieser Bewegungsablauf dann durch viermaliges Händeklatschen.

Kuriose Feiertage - 14. Mai - Tag des Ententanz – der amerikanische National Chicken Dance Day - 2 (c) 2015 Sven Giese

Werner Thomas und das Lied Chip chip – die Melodie des Ententanz

Wie eingangs schon erwähnt, ist der Tanz ohne die entsprechende Melodie eigentlich undenkbar. Während andere Tänze hier aber auf die gesamte Bandbreite von musikalischen Genres zurückgreifen können (Walzer, Rock’n’Roll, Bossa Nova, Tango usw.) ist der Ententanz streng genommen genau an eine Melodie bzw. ein Lied gebunden. Dieses wurde 1957 von dem Schweizer Musiklehrer und Komponisten Werner Thomas (*ca. 1931) unter dem Titel Chip chip auf einem Akkordeon geschrieben, der es seitdem als Alleinunterhalter in Kneipen und Festzelten aufgeführt hatte. Thomas proklamiert in diesem Zusammenhang auch die Erfindung des Tanzes für sich und nennt hier das Jahr 1963.

International bekannt wurde das Stück allerdings erst 1973, als Thomas vom belgischen Musikproduzenten Louis Julien van Rijmenant im Sunstar Park von Davos eher zufällig entdeckt wurde. Der Belgier ließ sich von Thomas die Noten aufschreiben und veröffentlicht noch im selben Jahr unter dem Pseudonym Terry Rendall als Cash & Carry die Single Tchip Tchip / Who Needs Money? Auf seinem Label Eurovox Music (Sublabel Cannon Records #3035). Und dies mit großem Erfolg, denn die Platte verkaufte sich über 100.000 Mal und erhielt später eine goldene Schallplatte.

Man geht heute von ca. 370 Coverversionen des Liedes aus, die weltweit in 42 Ländern veröffentlicht wurden und insgesamt 40 Millionen verkaufte Einheiten erzielten. Für den ursprünglichen Komponisten Werner Thomas sozusagen ein Millionentreffer.

Weitere Informationen zum Tag des Ententanzes in den USA


wallpaper-1019588
[Rezension] Die Lady - Verliebt in einen Vampir 2
wallpaper-1019588
PPP – Teil 6
wallpaper-1019588
Nur 13 % der Deutschen erwägen, im Ausland Urlaub zu machen
wallpaper-1019588
Geld made in Innerrhoden