Tag des Buchstaben Z – der amerikanische Z-Day

Passend zum 1. Januar wünsche ich Euch allen zunächst mal ein Frohes Neues Jahr. Während der Rest der Welt dieses Datum primär als Neujahrstag begeht, liefert der Rahmenkalender der kuriosen Feiertage gleich mehrere Alternativen: Neben den bereits bekannten Bonza-Bottler-Tag (engl. Bonza-Bottler-Day) und Bloody-Mary-Tag (engl. Bloody Mary Day) wird von unseren US-amerikanischen Nachbarn heute auch der sogenannte Tag des Buchstaben Z (engl. Z-Day) gefeiert. Zumindest von denjenigen, deren Nachname mit diesem letzten Buchstaben des Alphabets beginnt.

Kuriose Feiertage - 1. Januar - Tag des Buchstaben Z – der amerikanische Z-Day (c) 2015 Sven Giese

Ein Ehrentag für den letzten Buchstaben des Alphabets

Mit dieser letzten Beobachtung ist eigentlich auch schon der Kern des heutigen kuriosen Feiertags beschrieben. Denn wesentlich geht es beim Z-Tag darum, dass alle, deren Namen und/oder Bezeichnung mit Z beginnen und aufgrund der allgemeinen Tendenz zur Ordnung in alphabetischer Reihenfolge grundsätzlich zuletzt genannt werden, am heutigen 1. Januar in den Vordergrund gerückt werden. Anders gesagt, wer aufgrund des Alphabets immer erst zum Schluss genannt wird, soll heute die Chance bekommen, zumindest einmal im Jahr ganz vorne zu stehen.

Wer keinen Namen mit Z trägt, kann diesen kuriosen Feiertag aber durchaus auch angemessen begehen. Wie? Die Liste an Möglichkeiten und Optionen ist ziemlich lang: Zum Beispiel die Zebras im Zoo besuchen, Alben von ZZ Top, Joe Zawinul oder Robert Zimmerman (a.k.a. Bob Dylan) anhören, etwas mit Zucchini kochen oder sich zum Abend den berühmt-berüchtigten Zombie-Cocktail mixen. Mit Bezug auf Zombies sei an dieser Stelle ausdrücklich betont, dass der Z-Day nicht mit den in letzter Zeit so populär gewordenen Untoten zu tun hat. Passend zum heutigen Anlass kann man sich aber natürlich auch einen Zombie-Film oder Zorro anschauen. Weitere Ideen und Vorschläge gewünscht? Kein Problem, wie wäre es zum Beispiel mit einer Reise nach Zaire, Zimbabwe oder Zypern oder einem Abstecher in die niederländische Provinz Zeeland? Ihr seht, mit ein bisschen Recherche finden sich eine ganze Menge Zs, die man heute feiern kann.

Insofern ist die Wahl des 1. Januars als erster Tag des (neuen) Jahres als durchaus passend für dieses Ansinnen betrachtet werden. Im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Feiertagen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten liegen zum Tag des Buchstaben Z aber noch ein paar weitere Hintergrundinformationen vor: Ins Leben gerufen wurde der Z-Day von dem US-amerikanischen Werber und Marketingmann Tom Zager, der diesen Ehrentag des Zs laut Chase’s Calendar of Events, dem Standardwerk in Sachen weltweiter kurioser Feiertage, bereits in den 1980er Jahren ins Leben gerufen hat. Zagers Motivation erscheint aufgrund seines Nachnamens durchaus evident. ;)

In diesem Sinne: Startet gut in das neue Jahr und feiert das Z am heutigen 1. Januar.

Weitere Informationen zum Tag des Buchstaben Z


wallpaper-1019588
Wlan überall
wallpaper-1019588
Kreuzfahrt Guide Award 2017: Kategorie „Familienfreundlichkeit“ ging erneut an AIDAprima.
wallpaper-1019588
Super Bowl Nachklapper
wallpaper-1019588
Karamellisierter Kaiserschmarrn von Georg Ertl
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit