Tag der Pralinen – der US-amerikanische National Pralines Day

Während Verschwörungstheoretiker UFO-Fans den heutigen 24. Juni als Tag des UFOs (engl. National UFO Day) begehen, dürften die Naschkatzen dieser Welt dieses Datum wohl eher als Tag der Pralinen (engl. National Pralines Day) feiern. Zumindest wenn es nach unseren US-amerikanischen Nachbarn geht, denn die haben den 24. Juni kurzerhand einfach mal zum nationalen Ehrentag der Krönung der Chocolatierskunst erklärt. Grund genug, der Sache im Rahmen der kuriosen Feiertage nachzugehen.

Kuriose Feiertage - 24. Juni - Tag der Pralinen – der US-amerikanische National Pralines Day - 1 (c) 2015 Sven Giese

Wer hat den National Pralines Day erfunden?

Wie bei so vielen anderen kuriosen Feiertagen aus den Vereinigten Staaten gilt auch im Falle des National Pralines Day, dass leider völlig unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde, seit wann man ihn feiert und weshalb die Wahl des Datums ausgerechnet auf den heutigen 24. Juni gefallen ist. Aber vielleicht hängt das ja irgendwie mit dem eingangs erwähnten UFO-Feiertag zusammen. 😉

Abgesehen von diesem bekannten Umstand ist allerdings auch augenfällig, dass dieser kuriose Ehrentag der Pralinen thematisch sowohl zum Tag der Trüffelpraline (engl. National Truffle Day) am 2. Mai als auch zu den von der US-amerikanischen National Confectioners Association (NCA), dem nationalen Interessenverband der Süßigkeitenhersteller in den USA, initiierten Tag der Minzschokolade (engl. National Chocolate Mint Day) am 19. Februar, Tag der Jelly Beans (engl. National Jelly Bean Day) am 22. April, Tag der Gummiwürmer (engl. National Gummi Worm Day) am 15. Juli, Tag der Vollmilchschokolade (engl. National Milk Chocolate Day am 28. Juli oder den Schokoladenüberzug-Tag (engl. Chocolate Covered Anything Day) am 16. Dezember passt.

Allerdings, so ist hier einzuschränken, hat er – wie eingangs schon angemerkt – nichts mit der NCA und ihren Süßigkeiten-Feiertagen zu tun. Zumindest konnte ich im Zuge der Recherchen hier keine Verbindung finden.

Kuriose Feiertage - 24. Juni - Tag der Pralinen – der US-amerikanische National Pralines Day - 2 (c) 2015 Sven Giese

Eine kurze Geschichte der Krönung der Chocolatierskunst

Lebensmittelhistoriker sind sich heute weitestgehend darüber einig, dass als Erfinder der Praline der namentlich unbekannte, deutsche Koch des französischen Graf von Plessis-Praslin César de Choiseul (1598 – 1675) angesehen werden muss. Als Marschall von Frankreich und Minister des Sonnenkönigs Ludwig XIV. war de Choiseul vom französischen König in diplomatischer Mission nach Regensburg geschickt worden, wo besagter Koch ein Konfekt aus Mandeln und Zucker in Anlehnung an den Adelstitel des Franzosen benannte. Die Franzosen waren es dann auch, die die Pralinen als Siedler mit in die USA brachten. Dies mag für den heutigen kuriosen Feiertag nicht ganz unerheblich gewesen sein.

Wann darf sich eine Süßigkeit Praline nennen?

Damit ein in der Regel bissgroßes Schokoladenerzeugnis mit geschmacksbestimmenden Füllungen wie z.B. Ganache, Nougat, Nüssen, Pistazien, Likör, Marzipan oder Früchten als Praline bezeichnet werden darf, muss es eine Reihe von Bedingungen bzw. Voraussetzungen hinsichtlich seiner Zutaten und Herstellung erfüllen. Das diesbezüglich wichtigste Kriterium ist – neben einer mundgerechten Form – der Schokoladenanteil der Kuvertüre von mindestens 25 %. Wird dies unterstrichen, handelt es sich lediglich um Konfekt, aber eben NICHT um eine echte Praline.

Kuriose Feiertage - 24. Juni - Tag der Pralinen – der US-amerikanische National Pralines Day - 3 (c) 2015 Sven Giese

Vor diesem Hintergrund werden grob die folgenden Pralinenarten unterschieden, wobei als Hochburgen der Pralinenherstellung bzw. Pralinenmacher nach wie vor Belgien und die Schweiz angesehen werden:

  • Belgische Pralinen bestehen aus einer festen Schokoladenhülle mit einer flüssigen Füllung.
  • Französische Pralinen sind in der Regel eine Kombination aus Mandeln und nicht-karamellisiertem Zucker. Hier ist auch zu beachten, dass praliné sich in Frankreich vor allem auf eine Dessertspezialität der Region Rhône-Alpes bei Lyon bezieht.
  • Amerikanische Pralinen verfügen gegenüber ihren europäischen Verwandten über einen wesentlich höheren Milchanteil und sind dementsprechend weicher und cremiger.

In diesem Sinne: Hurra für Naschkatzen und Pralinen. :)

Weitere Informationen zum Tag der Pralinen in den USA


wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Consulting Templates – mit Beratungsvorlagen Zeit sparen & Qualität heben
wallpaper-1019588
Woanders übernachten: Heute schlafe ich anderswo
wallpaper-1019588
Spruch zum Wochenende: Gast
wallpaper-1019588
Coronavirus Covid-19 treibt alle Börsen in den Keller