Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day

Der 6. März steht im Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn nicht nur im Zeichen des Tag der Tiefkühlkost (engl. National Frozen Food Day), sondern erinnert zugleich auch an den ersten Verkauf eines Keks-Klassikers aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Denn dieses Datum wird in den Vereinigten Staaten auch als Tag der Oreo-Kekse (engl. National Oreo Cookie Day) gefeiert. Grund genug, diesen Oreo-Ehrentag mit in die Liste der kuriosen Feiertage aus aller Welt aufzunehmen und seine Geschichte mit dem vorliegenden Artikel soweit wie möglich zu erzählen. Um was also geht es beim National Oreo Cookie Day?

1024px-Double-Stuf-Oreos

By Evan-Amos (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

6. März 1912: Verkauf der ersten Oreo-Biscuits in Hoboken, New Jersey

Kekse, Kuchen und Gebäck sind im Rahmen der vorliegenden Sammlung kurioser Feiertage aus aller Welt ja durchaus ein beliebtes Thema. Exemplarisch sei dazu auf den Plätzchen-Tag bzw. Tag der Kekse (engl. National Cookie Day) am 4. Dezember und den Back-Plätzchen-Tag (engl. Bake Cookies Day) am 18. Dezember verwiesen. Heute dann also die Oreos, wobei auch im Falle des National Oreo Day leider völlig unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde und seit wann er gefeiert. Immerhin gibt es hier einen konkreten Hinweis für die Wahl des Datums des heutigen 6. März. Denn eben an diesem Tag wurde im Jahr 1912 die ersten Oreo-Kekse überhaupt für 25 Cent das Pfund in Dosen mit einem Glasverschluss an einen Lebensmittelhändler in Hoboken, im US-Bundesstaat New Jersey verkauft. Aber der Reihe nach

Eine kurze Geschichte des US-amerikanischen Keks-Klassikers

Die Oreo-Kekse wurden ursprünglich von der National Biscuit Company (heute: Nabisco, einer Tochtergesellschaft des Lebensmittelkonzerns Mondelez International) unter dem Namen Oreo Biscuits auf den Markt gebracht. Dabei wies dieser erstmals am 14. März 1912 rechtlich geschützte Doppelkeks (zwei aufgrund des hohen Kakaogehalts fast schwarze Keksteile, zwischen die eine weiße, vom Nabisco Lebensmittelchemiker Sam J. Porcello (1935 oder 1936 – 2012) kreierte Cremefüllung mit Vanillegeschmack eingefügt wird) starke Ähnlichkeit zu dem bereits 1908 verkauften Hydrox der Firma Sunshine Biscuits (heute: Keebler Company, eine Tochterunternehmen der Kellogg Company) auf, verdrängte diesen im Laufe der Jahre vollständig vom Markt. Demgegenüber hinaus entwickelten sich die Oreos zum meistverkauften Keks in den Vereinigten Staaten. Allerdings durchlief der Keks einige Namensänderungen. So wurde schon 1912 in Oreo Sandwich, 1938 in Oreo Creme Sandwich umbenannt.

Kuriose Feiertage - 6. März - Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day - Chelsea Market New York (c) 2015 Sven Giese

Produziert wurden die Oreo Biscuits bzw. Oreo Sandwiches ursprünglich in einer Fabrik im New Yorker Stadtteil Chelsea. Der Gebäudekomplex, der den gesamten Block zwischen der 9th und 10th Avenue sowie der 15th und 16th Street füllt, beherbergt heute allerdings nicht mehr die Keksfabrik – diese war bereits 1958 in die Vororte der Stadt gezogen -, sondern den sehr sehenswerten Chelsea Market. Als historische Reminiszenz wird der ursprüngliche Standort daher auch Oreo Way genannt.

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen National Oreo Cookie Day. :)

Weitere Informationen Tag der Oreo-Kekse