Tag der offenen Stalltür auf unserem Bauernhof

Hier gleich ein kurzer Filmbeitrag von RTS über den Tag der offenen Stalltür auf allen 4 Bauernhöfen im Land Salzburg. Gleich zu Beginn und dann am Ende sind Bilder von unserem Bauernhof zu sehen. Eine sehr gute Zusammenfassung von der Vielseitigkeit der Landwirtschaft in Salzburg, wie ich finde.

Filmbeitrag von RTS über den Tag der offenen Stalltür, einfach anklicken

Filmbeitrag von RTS über den Tag der offenen Stalltür, einfach anklicken

Begonnen hat alles mit einem Anruf von Ulrike Grabler um 18.00 Uhr Abends. Ihr ist ein Betrieb im Flachgau ausgefallen und daher hat sie keinen Milchviehbetrieb für den Tag der offenen Stalltür am 26. April 2015. Nach kurzer Rücksprache mit meiner Frau und unserem Sohn haben wir dann zugesagt.

Programmheft zur Woche der Landwirtschaft

Programmheft zur Woche der Landwirtschaft

Noch schnell ein Gedanke an diese Zusage:

Wir Bauern wollen zwar überall unsere Produkte verkaufen, erzeugen eine sehr gute Qualität und haben den Wunsch, dass möglichst viele Menschen auf regionale, biologische und heimisch erzeugte Lebensmittel greifen und für diese auch entsprechende Preise bezahlen. Sie bekommen ja auch entsprechend wertvolle Lebensmittel. Nur müssen wir auch bereit sein, unsere Kunden in unsere Bauernhöfen, Ställe und Lebensbedingungen schauen zu lassen.

Tag der offenen Stalltür Foto 9 von Romana Huber

Kritische Blicke und interessierte Fragen gehörten auch dazu, welche wir versuchten, so gut als möglich zu beantworten – Foto von Romana Huber

Eine zweite Überlegung waren die schrecklichen Bilder der Tierschützer im Internet und im Fernsehen, welche wir regelmäßig geliefert bekommen. Es ist zwar gut und richtig, wenn Missstände aufgezeigt werden, aber deshalb kann man nicht alle Bäuerinnen und Bauern verurteilen. Es gibt so viele Bauernhöfe, wo die Tiere geliebt werden, wie eigene Familienmitglieder, wo Bäuerinnen und Bauern Nachts wach bleiben, weil sie sich um die Tiere kümmern und wo die Tiere nicht nur ein Wirtschaftsfaktor sind, sondern zum Leben dazugehören. Dies wollten wir mit unserer Zusage ebenfalls erreichen, dass die Menschen wieder ein positives Bild bekommen, wie sich die Tiere auf vielen Bauernhöfen wohlfühlen.

Bio Heu Region (92) Bild Helmut Mühlbacher

  • Die Werbung erledigte die LWK, gemeinsam mit versch. Medien, dem ORF und der Kronen Zeitung, sowie RTS.
  • Um die Verpflegung kümmerten sich die Bäuerinnen und Bauern mit bodenständigen kleinen Köstlichkeiten wie gebackene Topfenmäuse aus Butterschmalz gebacken, welches in der Bio-Heu-Region erzeugt wird
  • erstmals gab es Gutscheine für den Besuch von 3 Gasthäusern in der Nähe, die sich um die Verpflegung der Gäste kümmerten. Uns war wichtig die Zusammenarbeit der Gastwirte mit der Landwirtschaft und dies war eine gute Gelegenheit dazu.

Durch den großen Bericht am Ostersonntag in der Kronen Zeitung und auch in einigen Radiosendungen des ORF kamen an dem Tag der offenen Stalltür ca. 2000 Menschen auf unserem Bauernhof.

großer Bericht am Ostersonntag in der Kronen Zeitung mit Vorankündigung zu Tag der offenen Stalltür

großer Bericht am Ostersonntag in der Kronen Zeitung mit Vorankündigung zu Tag der offenen Stalltür

Natürlich haben wir von der Bio-Heu-Region diese Möglichkeit auch genutzt, um uns die Bio-Heu-Region, die Heumilch, die Bio-Heumilch Schokolade und alle anderen Produkte entsprechend zu präsentieren. Die Leute konnten bei schönem Wetter Käse und Schokolade verkosten. Dazu hat sich die Firma Bio-Art etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Einen alten LKW mit dem Foto aller 12 Heuköniginnen und dazu jede Menge Schokolade zu verkosten

Einen alten LKW mit dem Foto aller 12 Heuköniginnen und dazu jede Menge Schokolade zu verkosten – Fotos von Romana Huber

Tag der offenen Stalltür Foto 26 von Romana Huber

Die Bio-Heumilch Schokolade war an diesem Tag gleich mehrmals ausverkauft und noch Tage später wurde davon gesprochen – Foto von Romana Huber

Besonders gefreut hat mich nicht nur der Besuch von ca. 2000 interessierten Menschen, sondern auch die Wertschätzung von einigen Ehrengästen.

  • So ist der LWK Präsident Franz Essl extra mit seiner Frau aus dem Lungau zu uns auf den Bauernhof gekommen.
  • Eine ganz große Freude war natürlich der Besuch von Sepp Schwaiger. Er ist ja nicht nur Agrar Landesrat, sondern vor allem Berndorfer. Das hat er bewiesen, indem er fast bis zum Schluss anwesend war und mit vielen Menschen gesprochen hat.
  • weiters besuchte uns der Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer, der mittlerweile ein richtiger Fan der Bio Heu Region geworden ist. Ja er trägt die Gedanken und die Philosophie der Bio-Heu-Region in die halbe Welt.
  • nicht vergessen möchte ich auch den Vize Präsident der LWK Georg Wagner mit seiner Frau, den BBK Obmann des Flachgaus Johann Frenkenberger und des Tennengaus Rupert Quehenberger, sowie Kammeramtsdirektor Nikolaus Lienbacher, BBK Sekretär Reinhard Kreiseder und Bürgermeister Dr. Josef Guggenberger.
Hier auf dem Foto von Romana Huber sind zu sehen LWK Präsident und NRAbg. Franz Essl mit seiner Frau Sabine, Landesrat Sepp Schwaiger, Helmut Mühlbacher, Heukönigin Lorena Grabner, BBK Obmann Johann Frenkenberger und Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer

Hier auf dem Foto von Romana Huber sind zu sehen LWK Präsident und NRAbg. Franz Essl mit seiner Frau Sabine, Landesrat Sepp Schwaiger, Helmut Mühlbacher, Heukönigin Lorena Grabner, BBK Obmann Johann Frenkenberger und Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer

Sie alle haben mit ihrem Besuch den Wert der Landwirtschaft und die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern entsprechend gewürdigt, denn es ist ihre alltägliche Aufgabe und Herausforderung für unsere Bäuerinnen und Bauern da zu sein und entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen.

Wie auch beim Tag der offenen Stalltür jedem bewusst wurde…….Ohne Bäuerinnen läuft gar nichts !!!!