Tag der Handschrift – National Handwriting Day

Zur Abwechselung berichten wir heute mal über einen kuriosen Feiertag aus den USA, zu dem es tatsächlich auch ein paar Hintergrundinformationen gibt: Denn am 23. Januar (wir berichteten letztes Jahr bereits kurz darüber in diesem Artikel) wird in den Vereinigten Staaten der National Handwriting Day, der Tag der Handschrift gefeiert. Grund genug, heute mal die Tastatur oder den Touchscreen gegen Stift und Papier einzutauschen.  Oder anders gesagt: Zeit für ein paar handschriftliche Notizen. ;)

Kuriose Feiertage - 23. Januar - Tag der Handschrift - National Handwriting Day - (c) 2013 Sven Giese

Die amerikanische WIMA begründet ihren eigenen Aktionstag

Ins Leben gerufen wurde der National Handwriting Day von der Writing Instrument Manufacturers Association (WIMA) im Jahr 1977. Ziel dieses Aktionstages war es schon damals, den Gebrauch von Stift und Papier zu bewerben. Bedenkt man also, dass hier im Prinzip ein Industrie- und Handelsverband als Initiator auftritt, so wird schnell deutlich, dass man wohl schon zu diesem Zeitpunkt ahnte, dass die Geschäfte in Zukunft nicht mehr so gut laufen würden. Dementsprechend begründet die WIMA diesen kuriosen Feiertag am 23. Januar auch mit folgendem Statement:

The lost art of handwriting is one of the few ways we can uniquely express ourselves. There’s something poetic about grasping a writing instrument and feeling it hit the paper as your thoughts flow through your fingers and pour into words. So, the Writing Instrument Manufacturers Association (WIMA) suggests you take advantage of National Handwriting Day on January 23 and use a pen or a pencil to rekindle that creative feeling through a handwritten note, poem, letter or journal entry.

(Quelle: www.wima.org)

John Hancock und die Hintergründe zum Tag der Handschrift

Aber dies nur als kleine Randbemerkung, denn die Wahl des Datums ist um einiges origineller und nimmt Bezug auf ein für die USA sehr wichtiges historisches Ereignis: So ist der 23. Januar zugleich der Geburtstag des Amerikaners John Hancock (23. Januar 1737 – † 8. Oktober 1793), dem Mann, der am 4. Juli 1776 als erster die amerikanische Declaration of Independece – also die Unabhängigkeitserklärung der USA – unterzeichnete. Nicht nur aufgrund seines Status als erster Unterzeichner kommt dieser Signatur eine besondere Bedeutung zu, auch optisch fällt die mit ca. 13 cm extrem große Unterschrift auf dem Original-Dokument dem Betrachter sofort ins Auge. Im amerikanischen Englisch hat sich daher auch der Name John Hancock als Synonym für eine Unterschrift eingebürgert (Please, put your John Hancock here! –  dt. Bitte hier unterschreiben!).

Weitere Infos zum National Handwriting Day gibt es unter:


wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Große Kesselspitze: Skitouren-Klassiker in Obertauern
wallpaper-1019588
Dringende Verkehrsmeldung
wallpaper-1019588
Termintipps: Konzerte am Bergsee – Mariazell Bürgeralpe
wallpaper-1019588
To Your Eternity: Erste Charakterdesigns veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sicherheitspatches für Citrix verfügbar
wallpaper-1019588
Clip des Tages: The Dead Sparrow Collection – Get Away
wallpaper-1019588
Leseförderung, Digitalisierung und politische Bildung im Fokus Bildung der Leipziger Buchmesse