Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA

Schon gewusst? Am 19. Dezember ist Tag der Haferflocken-Muffins. Zumindest in den USA, wo man dieses Datum als landesweiten National Oatmeal Muffin Day feiert. Was es mit diesem Food Holiday aus den Vereinigten Staaten im Detail auf sich hat, beleuchtet der vorliegende Beitrag aus dem Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Guten Appetit.

Wer hat den National Oatmeal Muffin Day ins Leben gerufen?

Unsere transatlantischen Nachbarn lieben Muffins und insofern verwundert es eigentlich auch nicht weiter, dass der Kalender der Kuchen-Feiertage eine ganze Reihe von Beiträgen zu diesem Thema kennt. Exemplarisch sei hier vor allem auf den nationalen Tag des Muffins (engl. National Muffin Day) am 20. Februar verwiesen. Vor lauter Muffin-Liebe scheint man aber in den meisten Fällen vergessen zu haben, die jeweiligen Ursprünge bzw. Hintergründe zu dokumentieren. So auch im Falle des National Oatmeal Muffin Day, für den ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder einen möglichen Initiator noch ein konkretes Gründungsjahr herausfinden konnte (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten ).

Warum fällt der US-amerikanische Nationaltag der Haferflocken-Muffins auf 19. Dezember?

Warum auch nicht?! Denn die zuvor skizzierte Unklarheit setzt sich auch mit Blick auf das gewählte Datum fort. Kurzum, warum sich die unbekannten Initiatoren hier ausgerechnet den 19. Dezember als Termin für den US-amerikanischen Nationaltag der Haferflocken-Muffins ausgesucht haben, scheint nicht näher begründet bzw. ist vor diesem Hintergrund als Beitrag aus der Kategorie der relativ willkürlichen kalendarischen Setzungen zu sehen.

Ob es darüber hinaus eine inhaltliche Verbindung zum ebenfalls heute gefeierten argentinischen La Palomita de Poy oder dem US-amerikanischen Such-einen-Weihnachtsbaum-Tag (engl. Look for an Evergreen Day) bzw. dem von mir erfundenen Tag der Weihnachtskugeln gibt, ist leider ebenfalls nicht überliefert. Aber denkbar ist im Kalender der kuriosen Welttage ja eine ganze Menge. ;)

Küchenwissen: Fünf kuriose Fakten über Haferflocken-Muffins, die man definitiv kennen sollte

Wie immer, wenn die Quellenlage eines kuriosen Feiertages eher dürftig aussieht, tut man gut daran, sich auf die vorhandenen Fakten seines gefeierten Gegenstandes bzw. Anlasses zu fokussieren. Dementsprechend gibt es im Folgenden eine Liste mit fünf kuriosen Fakten über Haferflocken-Muffins, die jeder ambitionierte Muffin-Bäcker für seine Küche bzw. Backofen kennen sollte.

  • Küchenhistoriker gehen heute davon aus, dass die ersten Rezepte für Haferflocken-Muffins in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten auftauchten.
  • Auch an dieser Stelle nochmals der Hinweis: die US-amerikanischen Muffins Während sind kleine, mit Backpulver in speziellen Formen gebackene Kuchen. Demgegenüber kennt man in Großbritannien Muffins vor allem als flaches Hefegebäck, das wie ein Toast gegessen wird. Daher bezeichnet man diese in den Vereinigten Staaten auch als English Muffins.
  • Während die primäre Zutat eines Oatmeal Muffin natürlich Haferflocken sind - der Name ist hier sozusagen Programm -, haben sich in den letzten Jahren auch zusätzliche Toppings bzw. Beilagen durchgesetzt. So gibt es die Haferflocken-Muffins in Kombination mit Bananenstücken, Blaubeeren, Rosinen und anderen fruchtigen Zutaten bzw. Trockenfrüchte (siehe dazu auch den Beitrag zum Tag des Blaubeermuffins (engl. National Blueberry Muffin Day) am 11. Juli).
  • Haferflocken sind gesund. Sie enthalten nur wenige Kalorien, verfügen über einen hohen Anteil an Eisen und sind reich an Ballaststoffen. Nicht umsonst heißt es, dass eine tägliche Schüssel Haferbrei den Cholesterinspiegel signifikant senken kann und somit das Risiko von Herzerkrankungen deutlich senkt.
  • Auch wenn die kleinen Küchlein in Kombination mit Haferflocken und Obst suggerieren, dass es sich hierbei um ein durchweg gesundes Gericht handelt, sollte man einen Aspekt nicht vergessen: Traditionelle Muffin-Rezepte aus den USA enthalten - neben Hefeteig, Mehl und einem Triebmittel wie Backpulver - eben auch jede Menge Zucker und Fett. Hier vor allem oftmals auch durch die verwendeten Trockenfrüchte. Sprich, Muffins sind ziemliche Kalorienbomben. Erst in den letzten Jahren sind diesbezüglich auch (vor allem vegane) Rezeptalternativen aufgetaucht, die völlig auf klassische Backzutaten wie Ei, Butter, Öl, Margarine, Zucker, Trockenfrüchte oder Zuckerersatz verzichten (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten). Welche geschmackliche Variante man letztendlich bevorzugt, ist dann aber natürlich jedem selbst überlassen. Und kleine kulinarische Sünden müssen manchmal auch sein. ;)

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen Tag der Haferflocken-Muffins. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum Haferflocken-Muffin-Tag in den USA

Kategorien Dezember, Kuchen-Feiertage, Kulinarische Kuriositäten Schlagwörter 19. Dezember


wallpaper-1019588
Alles kostenlos? 6 Gründe dafür, spendabel zu sein
wallpaper-1019588
Erfrischung³
wallpaper-1019588
"The Man Who Killed Don Quixote" [E, F, B, POR 2018]
wallpaper-1019588
Termintipp: Herbstkonzert des MV-Aschbach 2018
wallpaper-1019588
Sempio - Gochujang Hot Pepper Paste
wallpaper-1019588
Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai: Promo-Video zum Film veröffentlicht
wallpaper-1019588
Der Bollerwagen von SAMAX
wallpaper-1019588
Neue Stampin`Up! Produkte -kleine Vorschau