Swopper: Sitzmöbel mit Trainingseffekt auf Rezept

Mehr aus der Beitragsserie

Büromöbel auf Rezept:

  • Swopper: Sitzmöbel mit Trainingseffekt auf Rezept
  • Büromöbel: Ein ergonomischer Schreibtisch auf Rezept

Mehr aus der Beitragsserie

Büromöbel auf Rezept:

  • Swopper: Sitzmöbel mit Trainingseffekt auf Rezept
  • Büromöbel: Ein ergonomischer Schreibtisch auf Rezept

Sitzen kann so tödlich wie Rauchen sein! Übertrieben? Vielleicht, aber die Hersteller von Swoppern legen den Finger in eine Wunde, die immerhin allein in Deutschland rund 80% der Bevölkerung betrifft: Rückenschmerzen, oftmals hervorgerufen durch schlechte Bürostühle oder mangelnde Bewegung. Swopper sollen eine Alternative bilden, die sich von den herkömmlichen Bürostühlen deutlich unterscheidet.

Dynamisches Sitzen

Denn ein Teil der Ergonomen hat die Vorstellung, es gäbe so etwas wie die perfekte Sitzhaltung, längst aufgegeben: Der menschliche Körper hat sich für ein Leben in Bewegung entwickelt und wird auch nur in Bewegung gesund gehalten – alles andere führt früher oder später zu Verspannung und Degeneration. Egal wie weich die Polster sein mögen. Die Lösung? Dynamisches Sitzen!

Unter dynamischen Sitzen wird ein stetiger Wechsel der Sitzhaltung verstanden, mal nach vorne gebeugt, mal nach hinten gelehnt, mal aufrecht sitzend, um die Bandscheiben und Gelenke unterschiedlich zu belasten und viele Muskelgruppen zu aktivieren. Besonders gut geht das nun auf einem sogenannten „Swopper“, einem Bürostuhl mit eingebauter Federung, die ihn besonders unruhig macht. Ohne Lehnen für Rücken und Arme sehen sie aus der Ferne ein bisschen aus wie die Thumbsticks eines Xbox/Playstation-Controllers. Und genauso beweglich sind sie auch. Anders ausgedrückt: Der Swopper fördert nicht nur, sondern fordert regelrecht das dynamische Sitzen.

Kostenerstattung

Ob eine Krankenkasse die Anschaffungskosten für einen Swopper zumindest teilweise erstattet oder nicht, lässt sich nicht hundertprozentig vorhersagen. Erheblich bessere Chancen hat man allerdings, wenn ein Arzt den Swopper per Attest „verschreibt“, um bereits entstandene Rückenprobleme zu lindern. Klappt dies nicht, kann sich ein Arbeitnehmer immer noch an den Arbeitgeber wenden. Schließlich sind Swopper bei Preisen von selbst über 500 Euro noch weitaus preisgünstiger als alles, was an entgangenen Gewinnen nach einer Rückenverletzung anfällt.


wallpaper-1019588
Neuer Bundeskanzler Olaf Scholz
wallpaper-1019588
Blühende Kletterpflanzen, die winterhart sind und schnell wachsen
wallpaper-1019588
Raffles London at The OWO: Grossbritanniens einstiges Kriegsministerium wird Luxushotel
wallpaper-1019588
13 Immergrüne winterharte Sträucher für den optimalen Sichtschutz