Suzuki Swift als Gebrauchtwagen ein guter Gefährte

Der Suzuki Swift zählt laut der Pannenstatistik des ADAC zu den wenig auffälligen Autos. Somit ist der Kleinwagen als Gebrauchtauto echt zu empfehlen, auch dann wenn die Kupplung manchmal nicht ganz so funktioniert.

suzuki-swift-co2-challenge

1984 kam der Suzuki Swift auf den deutschen Markt und bis dahin war der japanische Hersteller als Autobauer noch weitgehend unbekannt. Doch das hat sich bis heute geändert, jetzt ist er ein Veteran unter den Kleinwagen. Laut dem ADAC und seiner Pannenstatisik zählt der kleine zu den zuverlässigsten Kleinwagen.

Der ADAC hat nur kleine Mängel zu beanstanden wie zum Beispiel Rost an der Auspuffanlage, feuchte Zündkerzen, von Mardern durchbissene Zündkabel oder die Batterie, Bremslichtschalter und Generatoren mit Defekten. Der ADAC meinte der größte Mangel ist die Kupplung.

Seine Premiere feierte der kleine Cityflitzer 1983 auf der Tokyo Motor Show, damals noch unter den Namen SA 300. Da General Motors an der Entwicklung beteiligt war, konnte das Weltauto in den USA auch als Chevrolet Sprint und Pontiac Firefly angeboten werden. In Japan gab es ihn sogar als Cabrio, in Deutschland gab es diese Version nur kurz. In der zwischen Zeit gibt es bei uns schon die dritte Generation. Erst vor kurzen bekam der Suzuki Swift ein Facelift mit optischen Änderungen und leichtem Wachstum der Dimensionen.

Schon länger fährt der Swift mit einem Aluminium gefertigten Dreizylindermotor mit 1,0 Liter Hubraum. Dieser hatte schon in den 80er Jahren einen Verbrauch der sich sehen lassen konnte. 5,8 Liter waren für diese Zeit ein Hit. Je nach Baujahr und Generation ab 1999 leisten die Benziner zwischen 39 kW/53 PS und 92 kW/125 PS. Das seitdem einzig erhältliche Dieselaggregat bietet 55 kW/75 PS.

Wer den Suzuki Swift gebraucht kaufen möcht bezahlt zum Beispiel für das 68 kW/92 PS starke Fließheck mit 1,3-Liter-Motor in der Ausstattungslinie Comfort dance von 2006 laut Schwacke-Liste rund 7.100 Euro. Auf 11.200 Euro kommt der Swift 1.6 Sport Rallye N´Style von 2009 mit 92 kW/125 PS. Aus dem gleichen Jahr aber ein Diesel, 1.3 DDiS Club mit 55 kW/75 PS, kostet cirka 9.650 Euro.


wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Lütticher Waffeln
wallpaper-1019588
Da war doch noch was
wallpaper-1019588
Butter oder Kanonen?
wallpaper-1019588
Mueller-Report veröffentlicht: Zahlreiche Russen-Kontakte +++ Versuche der Justizbehinderung
wallpaper-1019588
Castlevania Anniversary Collection – Das Line-Up an Titeln steht nun fest
wallpaper-1019588
She Drew The Gun: Nachholbedarf
wallpaper-1019588
Paprika-Chili-Marmelade mit Pumpernickel und Ziegenfrischkäsetaler