Supplements für den Muskelaufbau: Beherrsche die Grundlagen!

Supplements für den Muskelaufbau: Beherrsche die Grundlagen!

Die Supplement-Industrie in Deutschland boomt.

Laut "Kompass Ernährung" haben Deutsche im Jahre 2011 satte 6 Milliarden Euro für Nahrungsergänzungsmitteln ausgegeben. Und diese Zahl steigt.

Falls du des Öfteren Sport treibst und dich 2-3 Stunden lang am Tag im Fitnesscenter befindest, dann hast du Sportler mit ihren Supplements (Nahrungsergänzungsmittel) bestimmt beobachten können.

Viele Bodybuilder und Athleten anderer Sportarten nehmen Supplements ein, in der Hoffnung, dass sie Muskeln aufbauen können und kürzere Regenerationsphasen haben. Hunderte von Euro werden pro Monat (!) ausgegeben um den Bedarf an Eiweißproteinen oder BCAA's zu decken. Aber ist das auch effektiv? Bringen Supplements überhaupt etwas? Der folgende Artikel erklärt.

Warum Supplements für den Muskelaufbau, wenn ich doch gesund esse?

Das ist eine sehr gute Frage. Wenn du mich kennst, dann weißt du, dass ich generell nicht der größte Fan von Supplements bin. Viele der Supplements die in Deutschland und anderen Ländern versprechen viel mehr als sie halten. Neuste Testosteron-Booster erscheinen täglich auf dem Markt und Käufer sind sich leider nicht der Qualität und den potentiellen Nebeneffekten dieser Produkte bewusst.

Es ist ok, falls du dich zu dieser Gruppe zählst. Ich nehme es dir nicht übel.

Die Wahrheit ist, dass die Marketing-Strategien dieser Firmen sehr effektiv sind und uns die ideale Figur eines Bodybuilders erträumen lassen. Jahrelang harte Arbeit und gesunde Diät werden dabei oft vergessen.

Allerdings glaube ich fest daran, dass Supplements, falls du diese nehmen willst, nur effektiv sind wenn sie von einer gesunden Diät und regulärem Sport begleitet werden. Die meisten Supplements können echtes, natürlichen Essen nicht ersetzen. Besonders, wenn du dich an grundsätzliche Paleo-Prinzipien hältst, dann führst du deinem Körper im Idealfall schon alle Nährstoffe zu, die gebraucht werden.

Supplements sind Nahrungsergänzungsmittel, und nicht Nahrungsersetzungsmittel!

Vielleicht fühlst du dich jetzt von der Supplement-Industrie betrogen und fragst dich, ob all das Geld, dass du bisher schon ausgegeben hast, doch nicht für die Katz ist!

Und meine Antwort in deinem Fall ist höchstwahrscheinlich: Nein!

Denn fast jeder professionelle Bodybuilder und Athlet nimmt Supplements zu sich - zwar nicht in gleichen Mengen, aber es stehen Supplements auf dem täglichen Ernährungsplan. Falls du also wirklich erfolgreich im Fitnesscenter sein willst (Wie immer du Erfolg für dich selbst definierst!), dann solltest du die Grundlagen beherrschen, besonders wenn es zum Muskelaufbau kommt. Falls du dich entscheidest Supplements zu nehmen, dann würde ich 3 Supplements besonders empfehlen: Whey Protein, BCAA, und Kreatin.

Supplements für den Muskelaufbau: Whey Protein

Whey Protein ist der englische Begriff, der übersetzt Molkenprotein bedeutet.

Milch besteht aus zwei Proteinen. Das erste ist Kasein und das zweite ist Molkenprotein. Diese Produkte können durch mechanische Prozesse voneinander getrennt werden.

Das Molkenprotein ist ein "complete protein". Das heißt, dass es die neun essentiellen Aminosäuren enthält. Außerdem hat es einen sehr niedrigen Laktose-Gehalt, weshalb viele Paleolaner, die regelmäßig Sport treiben und ihren Körper belasten, von Whey Protein profitieren können.

Es gibt drei verschiedene Formen von Whey Protein: Whey Protein Konzentrat (WPC), Whey Protein Isolat (WPI) und Whey Protein Hydrolase (WPH), was nicht so viele Leute kennen.

Das Whey Protein Konzentrat ist niedrig an Fett und Kohlenhydraten (Laktose). Der Protein-Gehalt hängt davon ab, wie konzentriert das Whey Protein ist, aber normalerweise liegt der Gehalt irgendwo zwischen 30-90%.

Whey Protein Isolat ist fett- und laktosefrei und hat einen Protein-Gehalt von mindestens 90%.

Whey Protein Hydrolase (WPHC) ist Whey Protein, das dem Prozess der Hydrolase mechanisch ausgesetzt worden ist und daher vom Körper leichter verdaut werden kann. Es wird medizinisch benutzt in Nahrungsergänzungsmitteln für Babies und Kleinkinder.

Studien zufolge, wird ein höherer Anstieg an Stärke mit Kraft-Training und dem Verbrauch von Molkenprotein-Supplements verzeichnet, verglichen mit reinem Kraft-Training.

Außerdem hat eine andere Studie gezeigt, dass Whey Protein mit einem signifikant größeren Anstieg an Kraft, und magerer Körpermasse assoziiert wird, gegenüber reiner Kasein-Supplements.

In dem folgenden Video nennt Glen Tobias die Vorteile von Whey Protein:

Bis zum nächsten Mal,

euer Armin


wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung
wallpaper-1019588
ANITA-Runde: Skitour über Großarler Größen
wallpaper-1019588
Claudia Gray – A Million Worlds With You
wallpaper-1019588
Michail Gorbatschow wird 90!