“Superfood”-Salat

Falls Ihr Euch jetzt fragt, was dieser anglizistische Superlativ nun wieder soll: Als Superfoods bezeichnet man auf neudeutsch all jene Lebensmittel, die einen außergewöhnlich hohen Anteil an gesunden Nährstoffen besitzen. Dazu gehören solche weit gereisten Exoten wie Acai- oder Goji-Beeren und Chia-Samen ebenso wie der gute alte (und leider oft verschmähte) Grünkohl oder Spinat. Diese wirken zum Teil antioxidativ, das heißt, sie schützen uns vor freien Radikalen, die unsere Körperzellen schädigen. Großartig, werdet Ihr jetzt sagen, dann esse ich ab jetzt nur noch Grünkohl, Nuss und Mandelkern und werde damit garantiert 150 Jahre alt und sehe bis zum Schluss aus wie Giselle Bündchen! Hm. Klappt so leider nicht ganz, fürchte ich. Leider enthalten viele der Super-Lebensmittel häufig auch ziemlich viele Kalorien und Fette – wenn auch die von der gesünderen Sorte.

Wie immer liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte, und Ihr solltet die so genannten Superfoods als das sehen, was sie sind: Eine nette Abwechslung auf dem Teller und in vielen Fällen eine gesunde Ergänzung Eures Speiseplans. Ich finde, Superfood ist alles, was Vitamine enthält, hübsch bunt ist und gut schmeckt. So wie dieser Salat, der wenig Kohlenhydrate, dafür aber Eiweiß und gesundes Fett aus der Avocado enthält. Genial für ein low-carb-Dinner oder als schnelles Mittagessen, das nicht zu schwer im Magen liegt. Eben richtig super!

IMG_5672

 

Superfood-Salat (2 Portionen, wenn Ihr sehr hungrig seid schafft Ihr ihn vielleicht auch alleine)

1 Becher Hüttenkäse (ich hatte die fettreduzierte Variante)

1 Apfel (oder 1/2, je nach Größe)

3 TL Sahnemeerrettich

1 EL Honig

etwas Zitronensaft

1 Romana-Salatherz

1 große reife Avocado

4 Kugeln rote Bete (eingeschweißt, falls Ihr den Salat alleine esst nur 2 Kugeln)

Balsamico-Reduktion

Salz, Pfeffer

gutes Olivenöl nach Geschmack

Salat putzen, waschen, trocken schleudern. Hüttenkäse in eine Schüssel geben, den Apfel hineinreiben und mit Honig, Meerrettich, Salz und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Salat auf 1-2 Tellern verteilen. Rote Bete abtropfen und in Scheiben schneiden. Avocado halbieren, Kern entfernen indem Ihr mit einem großen Messer längs hinein”hackt” und den Kern einfach rausdreht, dann die Hälften nochmal halbieren und die Schale vorsichtig abziehen. Die Avocadoviertel in Scheiben schneiden und mit der Roten Bete hübsch fächerförmig auf dem Salatbett anrichten. Avocado mit ein wenig Zitronensaft beträufeln und alles mit etwas Meersalz und Pfeffer würzen. Jeweils die Hälfte des Hüttenkäses in die Mitte des Tellers geben und etwas Balsamicoreduktion über die rote Bete geben. Zum Schluss alles mit ein wenig Olivenöl beträufeln und dann schmecken lassen!

IMG_5671

 


Einsortiert unter:Gemüse & Salate, Vegetarische Hauptgerichte

wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
BAG: Arbeitgeber darf eine Streikbruchprämie zahlen!
wallpaper-1019588
Gewonnen! Und nun? – Fünf Fragen an DCP Gewinner Christopher Kassulke von HandyGames
wallpaper-1019588
Schokoträume, Backen mit wenig Zutaten & Asterix + Obelix
wallpaper-1019588
Nekopara Vol.3: Genauerer Releasezeitraum der westlichen Konsolenversion bekannt
wallpaper-1019588
Doppeltes Filmvergnügen für Miracles of Love
wallpaper-1019588
GRÜNE WELLE AUF DEM TISCH! Cremiges Bärlauch-Erbsen-Risotto mit Ziegenkäse-Mandel-Taler