SuCess Toolbox - Gemeinsam Produktionsprozesse neu erfinden

Das heutige Best practice Beispiel handelt von einer Entwicklungskooperation des südkoreanischen Stahlkonzerns Posco mit seinem Anlagenhersteller Siemens, die es dem Stahlproduzenten ermöglicht den Weltmarkt nachhaltiger und kostengünstiger zu bedienen.
Aufgrund des hohen Energieeinsatzes bei der Stahlerzeugung ist das Thema Energieeffizienz bei Posco nicht neu. Regelmäßige Investitionen zur Erhöhung des Wirkungsgrades sowie der Ressourceneffizienz im Produktionsprozess sind zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit unerlässlich. In der Vergangenheit hat der Stahlerzeuger bereits viele Maßnahmen umgesetzt. Fortschrittliche Stranggießanlagen ermöglichten z.B. die Weiterverarbeitung des noch heißen Stahls, wodurch der Energieeinsatz um 10% gesenkt wurde. Wasseraufbereitungsanlagen sorgten dafür, dass die Herstellung von einer Tonne Stahl nur 3,8 Kubikmeter Wasser erforderte. Und die bei der Stahlproduktion anfallende Schlacke verkaufte Posco an Unternehmen, die daraus Zement und andere Baustoffe herstellten. Die Posco-Manager waren überzeugt, dass sie ihr Umweltschutzpotential bereits voll ausschöpften. Doch sie wurden eines Besseren belehrt.
SuCess Toolbox - Gemeinsam Produktionsprozesse neu erfindenAnfang des neuen Jahrtausends trieb China mit seiner unersättlichen Stahlnachfrage die Eisen-erzpreise in die Höhe. Gleichzeitig stiegen die Ölpreise, sodass es deutlich teurer wurde, das für die Stahlproduktion benötigte Eisenerz von den weit abgelegenen Minen in die Stahlwerke zu transportieren. Diese Entwicklungen brachten Posco auf die Idee, gemeinsam mit seinem Anlagenbauer Siemens nach neuen Lösungen zu suchen. Die beiden Unternehmen entwickelten eine radikal neue Technologie, die sowohl die Kosten als auch die CO2-Emissionen senkte, weil sie mit billigeren, qualitativ weniger hochwertigem Eisenerz aus näher gelegenen Minen auskam. 
Das von Posco und Siemens entwickelte Finex-Verfahren kann billigere Steinkohle und preisgünstigeres Feinerz nutzen. Dadurch entfallen Sinterverfahren und Kokerei. Die Finex-Methode ist außerdem deutlich energiesparender als herkömmliche Stahlherstellungsverfaren und produziert erheblich weniger Treibhausgase und andere Schadstoffe. Der Bau eines neuen Stahlwerks ist dadurch um bis zu 17 Prozent günstiger geworden, und die operativen Kosten sind um 15 Prozent gesunken. Zu Hause in Südkorea setzt Posco die Finex-Technologie erfolgreich ein und zeigt, dass technologische Weiterentwicklungen unter ökologischen Gesichtspunkten nicht nur realisierbar, sondern wirtschaftlich sind. Ökologiegerechte Innovationen sind, wie dieses Best practice von Posco zeigt, ein weiterer elementarer Bestandteil der SuCess Toolbox.
Get more information about Finex, the eco-efficient smelting technology, developed by Siemens and Posco.


wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022