Stylische Reise: Mit dem ICE 4 in die Design-Stadt Hamburg

Stylische Reise: Mit dem ICE 4 in die Design-Stadt Hamburg

Letztes Wochenende ging es auf eine ganz besondere Kurzreise nach Hamburg. In Kooperation mit der Deutschen Bahn standen drei Tage im Zeichen von Design und Architektur. Das Ziel: Meine zweite Heimat Hamburg mal aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen und den neuen Design-Hotspot Hafencity kennenlernen. Stylisch begann die Reise schon am Bahnhof: denn dort wartete der neue ICE 4, der uns entspannt im brandneuen Design nach Hamburg fuhr.

Design auf Schienen: der neue ICE 4

Wenn wir nach Hamburg reisen – das passiert ca. 2-3 Mal im Jahr – dann nehmen wir eigentlich immer den Zug. Denn 5:30 Stunden im ICE ohne Umsteigen sind meiner Meinung nach wesentlich entspannter als eine Stunde Flug inkl. Fahrt vom /zum Flughafen. Eigentlich spart man sich von Haustür zu Haustür gerade mal eine Stunde, wenn man sich fürs Fliegen entscheidet. Also geschenkt. Die Besonderheit an unserer Reise mit der Deutschen Bahn diesmal: wir fuhren mit dem nagelneuen ICE 4, der seit Herbst letzten Jahres im Testbetrieb zwischen Hamburg und München pendelt. Sehr windschnittig, sportlich und gleichzeitig elegant im Erscheinen. Der ICE 4 wurde bereits mit zwei renommierten Designpreisen ausgezeichnet: Er erhielt das Prädikat „Special Mention“ in der Kategorie „Transportation“ des „German Design Award 2016“ und gewann für seine Außengestaltung bereits 2015 den „Red Dot Award“ des Designinstituts Nordrhein-Westfalen.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken

Im Inneren wird sofort der Vorteil der neuen Gestaltung sichtbar: viel mehr Platz. Jedenfalls gefühlt. Und endlich gibt es ausreichend Gepäckfächer im Gang und nicht mehr nur überwiegend über den Sitzen. Denn ganz ehrlich: ich habe meinen Koffer nie alleine dort hochwuchten können. Wahrscheinlich ein grundsätzliches Frauenproblem… Das jetzt gelöst ist. Über dem Gang hängt für alle gut sichbar ein großer Bildschirm, der Echtzeitinformationen zum Reiseverlauf und zu Anschlusszügen anzeigt. Zu den wesentlichen Neuheiten gehört auch das Lichtkonzept im Innenbereich: das dezent farbige LED-Licht schafft eine besondere Atmosphäre. Durch Programmierung ändert sich die Farbkomposition im Laufe des Tages entsprechend des menschlichen Biorhythmus. Was mir besonders gut am ICE gefällt ist der Ansatz „form follows function“, dh die neue Gestaltung formt echte Vorteile und ist nicht nur etwas fürs Auge.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken
Bild Copyright Deutsche Bahn

Wie alle ICE verfügt auch der neue ICE 4 mit der Multiprovider-Technik über die neueste WLAN-Technologie. Reisende können das kostenlose WLAN sowohl in der ersten als auch in der zweiten Klasse nutzen. Das funktioniert jetzt sehr viel besser als früher, ist aber noch nicht stark genug für das Streamen von Filmen. Aaaber dafür gibt es jetzt das neue und wirklich grandiose Entertainment-Programm im ICE Portal. Ganz ehrlich: das hätte ich in dieser Qualität wirklich nicht erwartet. Übersichtlich gestaltet mit intuitiver Nutzerführung und einer breiten Auswahl an Unterhaltung: Spiele, Hörbücher, „Leseecke“ und in Kooperation mit maxdome (maxdome onboard) ausgestattet mit einer tollen Film- und Serien-Auswahl. Alles kostenlos. Ich war skeptisch, wie das mit dem Filmschauen funktionieren soll. Aber ich kann euch sagen: das läuft einwandfrei. Ohne Ruckeln, ohne Unterbrechung. Einfach Filme oder Serien schauen ohne Einschränkung und die Zeit vergeht wie im Flug. Da ich ein großer Hörbuch-Fan bin hieß es für mich: Kopfhörer aufsetzen, Sitz zurücklehnen (dank der neuen Sitzschale, in der der Sitz gleitet, bekommt der hintere Sitznachbar davon nichts mehr mit), durch die großen Panorama-Scheiben die vorbeiziehende Landschaft bestaunen und Geschichten hören – herrlich entspannend.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken - Entertainment ICE

Stylisch übernachten in Hamburg im 25hours Altes Hafenamt

Wunderbar erholt spätabends in Hamburg angekommen (Abendessen im neuen Bordrestaurant sehr zu empfehlen!) geht es in nur 5 Minuten Taxifahrt direkt ins Herz der Hafencity. Ins Hotel 25hours Altes Hafenamt. Was auf den Bildern der Hotelwebsite etwas zu hippsterig rüberkommt, überzeugt in Echt sofort: die ungewöhnliche und sehr stylische Hotelgestaltung vermittelt sofort ein Gefühl von Zuhause. Eine heimelige Atmosphäre. Das alte Backsteingebäude wurde aufwändig renoviert und dabei mit liebevollem und geschultem Blick und Liebe fürs Detail ausgestattet. So besteht das Hotelzimmer nicht nur aus Bett + Schrank + Bad, sondern zusätzlich aus gemütlicher Sitzecke mit Stehlampe und Regalwand inkl. Büchern, Globus und Retro-Telefon. Bett und Bad gibt es natürlich auch – aber nicht langweilig gestaltet sondern sehr cool und ungewöhnlich designt. Alles etwas auf 50er Jahre getrimmt aber nicht gewollt hip, sondern authentisch gemütlich.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken - 25hours Altes Hafenamt

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken - 25hours Altes Hafenamt

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken - 25hours Altes Hafenamt

Besonders empfehlenswert auch für alle, die zwar in der Hafencity nicht schlafen wollen aber dort Essen gehen wollen: das Hotelrestaurant Neni ist super cool und super lecker. Die Gerichte haben persische, arabische, marokkanische, israelische und türkische Einflüsse. Es gibt ostmediterrane Küche. Im Neni wird auch gefrühstückt: Selbstgemachtes in Hands-On-Mentalität. Super unkompliziert mit allem, was man zum Frühstück braucht. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Echt gut.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken - 25hours Altes Hafenamt - Neni Restaurant

Die Lage des Hotels ist natürlich unschlagbar: direkt in der Hafencity. 10 Minuten Fußweg in die Innenstadt und 10 Minuten bis zur Elbphilharmonie. Perfekt für unseren Design-Kurzurlaub. Also ab, auf Design-Entdeckungstour.

Designstadt Hamburg: Beeindruckende Architektur in der Hafencity

So oft ich bereits in Hamburg war, so wenig kenne ich die Hafencity. Eigentlich bin ich bisher nie weiter als zum Miniaturwunderland und dem Hamburg Dungeon gekommen – also Speicherstadt. Das komplett neu erschaffene und bebaute Areal der Hafencity kannte ich nur aus Erzählungen und TV-Reportagen. Höchste Zeit also, um sich die Architektur dieses neuen Viertels mal anzusehen. ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken

Wie in vielen Neubaugebieten überwiegt in der Hafencity auch das geradlinige Gebäudedesign mit kantigen Schluchten und hohen Fensterschlitzen. Für viele wirkt das kalt, beliebig und austauschbar. Ich aber mag diese zurückhaltende, zeitlose Gestaltung mit seiner klaren Struktur. Besonders dann, wenn es in direktem Kontrast zum altehrwürdigen Backstein (Speicherstadt) und futuristischer Architektur in direkter Nachbarschaft steht, so wie zum Beispiel mit dem Unilever-Haus und dem Marco-Polo-Tower.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken

Höhepunkt einer Designtour durch die Hafencity ist natürlich die Elbphilharmonie. Ein gigantisches Gebäude. Unbeschreiblich schön. Und meiner Meinung nach jeden Cent Wert – auch wenn die kritischen Stimmen zur Finanzierung des Elphi (wie sie die Einheimischen nennen) wohl nie verstummen werden. Ich habe schon viele Reportagen über die Elbphilharmonie gesehen, aber was dort nie so gigangtisch wie in Echt rüberkam, war die Glasfassade. Denn bei einem Mix aus Sonne und Wolken (wir hatten perfektes Wetter) ist die Fassade wie ein Spiegel des Himmels.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken

Wunderschön und atemberaubend. Hochfahren und die Aussicht genießen ist nett, aber für mich entfaltet die Elbphilharmonie ihren Charakter vor allem aus der Ferne. Der 360-Grad-Blick über den Hafen ist schon toll, aber den hat man auch andernorts. Das Gebäude an sich in seiner Ganzheit ist das, was beeindruckt. Und das bestaunt man am besten auf einer Hafenrundfahrt per Boot (die saftigen 30 Euro für die XXL-Tour sind es Wert).

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken

Kulinarisches Highlight: Die Oyster-Bar im Hotel Grand Elysée

Kleiner Tipp für alle Hamburg-Besucher am Rande: Wer tolle Meeresfrüchte essen möchte, sollte unbedingt der Oyster-Bar im Hotel Grand Elysée einen Besuch abstatten. Per Zufall sind wir auf diese Location gestoßen und hatten einen der schönsten Abende seit langem. Super sympathischer, zuvorkommender und herzlicher Service und super frische Meeresfrüchte.

ICE 4 Design-Stadt Hamburg entdecken - Oyster Bar - Austern essen

— Werbung: Diese Reise entstand in Kooperation mit der Deutschen Bahn —

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:


wallpaper-1019588
2 Last-Minute Halloween Looks - The Half-Face Girl & Splattered nails
wallpaper-1019588
Outfitideen für die wärmeren Tage:
wallpaper-1019588
Apfel-Kürbis Milchreis
wallpaper-1019588
Baby Basics: Checkliste für die Erstausstattung
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Crimer
wallpaper-1019588
rums {nähliebe} ...
wallpaper-1019588
CATRICE Velvet Matt Lip Cream 030 Hazel Rose Royce
wallpaper-1019588
Demagoge und Volksverhetzer des Tages: Der olivgrüne Spitzenkandidat Cem Özdemir