Stuttgart 21 und ein Paradoxon

Der Wind wiegt die Baumkronen leicht hin und her. Bunte Blätter segeln vom Wind getrieben auf die Erde nieder. In diese Idylle ertönt zerstörerischer Lärm. Motorsägen fressen sich durch die Stämme von dicken vor Jahre triefenden Bäumen. Rums. Ganze Bäume fallen danieder.
Protestler stehen auf und wollen den Park rund um das Projekt Stuttgart 21 retten. Ja man will etwas für den Umweltschutz tun.Dabei werden ein paar Fakten übersehen, die der Umwelt in ein paar Jahren um so mehr zu Gute kommen:1. ca. 170.000 Tonnen CO2 können durch die neue Verkehrsführung eingespart werden. 2. Um 50% halbieren sich die Fahrzeiten und es wird interessant mit dem Zug nach München zu fahren und das Flugzeug in Frankfurt a. M. stehen zu lassen.3. Durch den Untertagebahnhof vergrößert sich der Schloßpark um 20ha. D.h. statt 282 Bäume erneuern dann 5000 Bäume die Luft. 
Irgendwie paradox diese Protestaktion.
Händchen haltend geht ein verliebtes Pärchen unter den bunten durch die Sonnenstrahlen golden glänzenden Herbstwald und ahnt nichts von den für ihnen fast verhinderten schönen Anblick durch die Protestaktionen ihrer Eltern. 

wallpaper-1019588
Aber wir sind doch eine Familie
wallpaper-1019588
Vier Wochen in Schottland – Reisetipps für Individualisten
wallpaper-1019588
Kleiner Ratgeber für eine gelungene Partnerschaft
wallpaper-1019588
„Tsubasa: Dream Team“ erscheint im Dezember
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit