Streetart: „Wand am Meer“ im Rostocker Stadthafen

Die grauen Betonwände, die das Segelstadion beim ehemaligen Gelände der Neptunwerft umfassen, haben bereits in den letzten Jahren durch Tags und Graffiti etwas Farbe bekommen, allerdings ungefragt.

Nun hat der Eigentümer der nördlichen Wand die Initiative ergriffen und den Palette e.V., einen Hort junger Kreativität gleich in der Nachbarschaft, beauftragt die 70 Meter lange und zwei Meter hohe Mauer künstlerisch zu gestalten. Nein, es sei keine Auftragsarbeit, sondern Kunstförderung, betont Palettevorsitzender Martin Goerke. Der Gönner stellte neben der Malfläche auch die Material- und Verpflegungskosten für die Künstler zur Verfügung, die ansonsten for free arbeiteten.

Quelle: Rostock-Heute.de

Streetart: „Wand am Meer“ im Rostocker Stadthafen

Mauerkunstprojekt an der Warnow wird zum neuen Hingucker am ehemaligen Gelände der Neptunwerft. Foto: Rostock-Heute.de