Stolz Und Vorurteil Und Zombies - Die Graphic Novel

Stolz Und Vorurteil Und Zombies - Die Graphic NovelHistorische Zombies
Ob privat oder in der Schule, Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ wird auch heute noch von vielen Leuten mit großer Begeisterung gelesen. Manchen ist diese Liebesgeschichte aber viel zu schnulzig, weshalb diese mal einen Blick in die Graphic Novel riskieren sollten, denn neben Intrigen und scharfen Schwertern erwarten einen hier auch jede Menge gehirnfressende Zombies.
Im 19. Jahrhundert
Elizabeth Bennet und ihre Schwestern wurden zu Frauen mit modernen Ansichten erzogen und während ihre Mutter sehr um gesellschaftliches Ansehen rang, war ihr Vater auf die Zombiejagd spezialisiert. Die Töchter waren nun in heiratsfähigem Alter und da kam der Ball genau richtig, denn Mrs. Bennet erhoffte sich, eine ihrer Töchter möge dort einen künftigen Ehemann finden. Und wie das Leben so spielt war Elizabeths älteste Schwester sehr von Mr. Bingley angetan, während sie selbst das erste Mal auf Mr. Darcy traf. Doch seine arrogante Art war alles andere als schmeichelnd und wünschenswert. Nachdem die älteste Schwester Mr. Bingley in seinem Anwesen aufsuchen möchte, trifft sie auf eine Horde Zombies. Diese hat sie leicht im Griff, doch die Erkältung, die sich in ihren Körper eingenistet hat, fesselte sie ans Bett. Um ihrer Schwester beizustehen machte sich auch Elizabeth auf den Weg zum Anwesen. Dort lernte sie Mr. Darcy immer besser kennen und die anfängliche Abneigung verwandelte sich allmählich in eine unerklärliche Leidenschaft.
Mr. Darcy musste zugeben, dass Elizabeth ganz und gar nicht so war, wie er anfangs gedacht hatte. Sie konnte gut mit Waffen umgehen, sodass Horden von Zombies keine Chance gegen sie hatten, aber auch ihre schlagfertige Art mochte er sehr. Aber nicht alle waren mit einer Verbindung zwischen den beiden einverstanden. So auch Mr. Darcys Tante Lady Catherine. Ihrer Meinung nach war Elizabeth ein unverschämtes kleines Mädchen und um Mr. Darcys Ehre zu bewahren musste sie seine Geliebte aus dem Weg räumen.
Neben blutrünstigen Zombies schleichen sich ansonsten auch viele Kampfszenen in diesen Comic, die mit der eigentlichen Geschichte eher wenig zu tun haben. Dafür wird hier an Kitsch gespart, was man eigentlich nicht vermisst und als Zombie-Fan freut man sich sowieso viel mehr auf diese Kreaturen. Aber auch Ninjas haben hier ihren Auftritt und nicht selten werden von den japanischen oder chinesischen Kampfkünsten geredet.
Cover
Ein Friedhof, auf dem sich Zombies aus ihren Gräbern erheben, kennt man eigentlich schon. Aber hier gefällt mir der Kontrast zu den feinen Gewändern des 19. Jahrhunderts und dem blutbefleckten Zombie, der das Kleid trägt, sehr gut.
Fazit
Die Graphic Novel von „Stolz und Vorurteil“ ist wirklich gut gelungen. Wer die Geschichte schon kennt wird hier und da einige Veränderungen finden die aber gut in die Geschichte passen. Man erfährt zwar nicht wieso Zombies das Land unsicher machen aber dafür passen sie gut in diesen Comic und bringen Spannung mit sich. Die Zeichnungen variieren zwischen den Zombies und den normalen Menschen, denn während die einen mit viel Liebe zum Detail gezeichnet sind, sehen Elizabeth und die anderen doch eher wie typische Comicfiguren aus. Trotzdem ein schöner Roman für Fans die nicht genug von Zombies bekommen können.
Irie Rasta Sistren dankt Panini Comics herzlichst für die Bereitstellung dieses Comics.