Stiftung Warentest: E-Plus schlechtestes Netz

Wer auf der Suche nach einem passenden Mobilfunkvertrag ist, sollte man nicht nur auf die Tarife achten, sondern auch auf das dazugehörige Netz, zumindest bei der Nutzung des mobilen Internets. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest.
Nach den Fachmagazinen Chip Online und Connect hat auch die Stiftung Warentest die vier deutschen Mobilfunknetze einem umfangreichen Netztest unterzogen. Dazu wurden mit einem Messwagen quer durch Deutschland insgesamt 4000 Kilometer abgefahren. Dabei wurden kontinuierlich sowohl Sprach- als auch Datenverbindungen geprüft.
Bei der Netzabdeckung bieten alle deutschen Netze mittlerweile eine gute Abdeckung. Größere Funklöcher traten bei keinem der vier Netze auf. Kleinere Unterschiede gab es jedoch bei der Netzverfügbarkeit. So schnitt hier die Telekom am Besten ab, am Schlechtesten E-Plus auf dem Lande und o2 in den Städten.
Deutliche Unterschiede gibt es allerdings beim mobilen Internet. So ist das Netz der Telekom am Schnellsten beim Download von Dateien. Vodafone hingegen ist am Schnellsten beim Surfen im Internet. E-Plus schnitt trotz laufender Ausbaubemühungen immer noch mit Abstand am Schlechtesten ab. o2 lieferte beim mobilen Internet mittelmäßige Ergebnisse ab, ist aber dort eine preisgünstige Alternative.
Fazit: Bei der Telefonie bieten alle Netze annähernd gleich gute Ergebnisse, und man braucht beim Tarifvergleich nur auf den Preis achten. Beim mobilen Internet hingegen sind die D-Netze weiterhin vorne.
Ausführliche Testergebnisse gibt es dazu im aktuellen Testheft (Ausgabe 8/11) und unter www.test.de/netze.
Michael Beck
View the original article here

wallpaper-1019588
WAVE AKADEMIE für Digitale Medien erhält staatliche Anerkennung
wallpaper-1019588
Große Kesselspitze: Skitouren-Klassiker in Obertauern
wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Du fehlst
wallpaper-1019588
Anno 1800 - Die neue Erweiterung Botanika ist verfügbar
wallpaper-1019588
[Rezension] Call it Magic #2 - Feentanz
wallpaper-1019588
Migrantenimport ist wichtiger, als der Klimaschutz
wallpaper-1019588
Frau von der Leyen beschaffte 2 Asylanten einen Arbeitsplatz, entstandene Kosten für den Steuerzahler 5 Millionen Euro