Stellungnahme von Apple zu "Apple wirft Wikileaks-App aus dem App-Store".


Wie wir gestern berichteten, hat Apple die inoffizielle "Wikileaks-App" aus dem App Store verbannt.
Nun hat Apple zu dem Vorfall Stellung bezogen.
"Wir haben WikiLeaks entfernt, weil es gegen die Entwickler-Richtlinien verstoßen hat. Eine App muss allen lokalen Gesetzen gerecht werden. Sie sollte keine Individuen oder Zielgruppen einer Gefahr aussetzen", so Apple.
Welche Individuen welchen Gefahren ausgesetzten würden, wollte der Konzern laut Business Insider nicht sagen. Der Beschreibung nach bot die Anwendung nicht mehr Informationen an, als über die offiziellen Wikileaks-Seiten frei zugänglich sind.
Wir haben die Wikileaks-App natürlich getestet, und müssen sagen, das diese wirklich eine Schande war. Auch wenn eventuell der "Soziale" Gedanke des Spendens dahinter stand, so war die App nicht wirklich zu gebrauchen. Außer einer Auflistung von Wikileaks Tweets auf Twitter, war nur der Zugriff auf die Internetseite von Wikileaks vorhanden. Und dafür brauch man eigentlich keine App. Jeder Mobile Browser kann schließlich darauf zugreifen. Und dafür auch noch Geld zu verlangen, ist eine Frechheit.
Unserer Meinung nach wären eventuell 0,79€ angebracht gewesen, aber auch nur dann, wenn diese komplett an Wikileaks gegangen wären.
Wer die App also nicht testen konnte, dem sei gesagt, das er wirklich nichts verpasst hat. Da hat nur jemand versucht, auf den Zug aufzuspringen, und schnell Kohle zu machen. Und das ist ganz und gar nicht im Sinne von Wikileaks.

wallpaper-1019588
Flaches Rugged-Tablet Future Pad FPQ10 erschienen
wallpaper-1019588
[Comic] 20 000 Meilen unter dem Meer
wallpaper-1019588
9 Dinge, die Sie aus dem Garten entfernen sollten
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Stimmungssache?