Startups: 3 innovative Geschäftsideen zum Thema Energieeffizienz

Green-Garage Berlin - die Heimat vieler Startups, Foto: Climate-KIC GermanyGreen-Garage Berlin – die Heimat vieler Startups, Foto: Climate-KIC Germany

Gastbeitrag von Kathrin Hoffmann, Climate-KIC Deutschland

Startups gibt es en Masse in den Bereichen erneuerbare Energien und Elektromobilität. Doch wie sieht es eigentlich im Bereich Energieeffizienz aus? Im Climate-KIC Accelerator, dem europäischen Startup-Förderprogramm für klima-innovative Geschäftsideen, findet man gleich 3 Startups, bei denen Energieeffizienz groß geschrieben wird.

Startup 1: Enit Systems – Effizientes Kontrollsystem für Wind- und Solarenergie

ENIT SystemsEnit Systems – Effizientes Kontrollsystem für Wind- und Solarenergie, Foto: Climate-KIC Germany

Enit Systems ist eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Monitoring- und Steuerungssysteme für Betreiber dezentraler Energiesysteme. Das ermöglicht ihnen Energietransparenz für gezielte Effizienzmaßnahmen und eine intelligente Steuerung. Kunden sind z.B. Energieversorger, Industriebetriebe und Direktvermarkter.

Die Technologie, OpenMUC, stammt aus über fünf Jahren Smart Grid Forschung. Sie erlaubt sowohl Energiezähler jeder Art als auch Erzeugungsanlagen und industrielle Verbraucher hochaufgelöst zu überwachen und zu steuern und bildet somit eine wichtige Grundlage zur Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen.

Startup 2: HomeExx – Online-Marktplatz für Smart Home Lösungen

HomeExx bietet einen Markt  für Smart Home LösungenHomeExx – Online-Marktplatz für Smart Home Lösungen, Foto: Climate-KIC Germany

Smart Home Lösungen können einen signifikanten Beitrag zum Energiesparen in Privathaushalten leisten. Zwar ist am Markt bereits eine Vielzahl entsprechender Produkte verfügbar. Diese werden von potenziellen Kunden jedoch oftmals als zu kompliziert und unverständlich wahrgenommen. Das unübersichtliche Angebot überfordert Interessenten schlichtweg. Eine neutrale und systematische Beratung von Konsumenten im Informations-, Planungs- und Realisierungsprozess wird bisher nicht adäquat adressiert.

Diese Probleme hat HomeExx erkannt und bietet mit seinem Online-Marktplatz Konsumenten eine individuelle und bedarfsgerechte Unterstützung bei der Umsetzung ihrer idealen Smart Home Lösung. Dadurch wird mehr Verständnis, Transparenz und Vertrauen in solche Systeme aufgebaut. Neben den Endkunden trifft dies auch auf die eingebundenen Installateure zu, für die HomeExx ergänzende Support-Services anbietet.

Startup 3: Toby – Der Eco-Fahrtrainer für Autofahrer

Eco-Fahrtrainer TobyToby – Der Eco-Fahrtrainer für Autofahrer, Foto: Climate-KIC Germany

Mobilität ist verantwortlich für einen großen Teil der klimarelevanten CO2-Emissionen. Autohersteller investieren Milliardenbeträge in technische Lösung zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs. Die größte und zugleich einfach umsetzbare Möglichkeit zur Kraftstoffreduktion bleibt bisher jedoch meist ungenutzt: der Fahrer.

Fahrer können mit einfachen Mitteln bis zu 20% Kraftstoff und operative Kosten einsparen, wenn sie einige einfache Fahrregeln beachten. TOBY ist der erste digitale Fahrtrainer der es Flotten ermöglicht, dieses Potential voll auszuschöpfen. TOBY nutzt dazu Daten aus dem Fahrzeug und der Umgebung für ein Echtzeit-Feedback.

Neue Bewerbungsphase für Climate-KIC Accelerator bis Mitte August

Habt ihr auch eine klima-innovative Geschäftsidee? Jetzt bewerben für den Climate-KIC Accelerator!

Habt ihr eine ähnlich innovative Idee wie die vorgestellten Startups? Egal ob zum Thema Energieeffizienz oder zu anderen Themen wie erneuerbare Energien, Elektromobilität, Landwirtschaft oder Wassermanagement – Gründer mit skalierbaren und technologisch vielversprechenden Geschäftsideen, die eine hohe Klimarelevanz aufweisen, haben die Möglichkeit, sich bis zum 16. August 2015 für den Climate-KIC Accelerator zu bewerben.

In drei Phasen von jeweils sechs Monaten bietet das Förderprogramm ein Gesamtpaket im Wert von bis zu 95.000 Euro. Dazu gehört professionelles Pitch-Training und Business Coaching, finanzielle Förderung, Büroflächen im Cleantech-Inkubator Green Garage in Berlin oder München sowie der Zugang zum europäischen und internationalen Climate-KIC Netzwerk. Die nächste Förderrunde startet am 1. Oktober 2015.

Facts & Figures zum Climate-KIC Accelerator

Der Climate-KIC Accelerator ist das größte Start-up-Förderprogramm für Klima-Innovationen in Europa. Der Accelerator unterstützt europaweit jährlich über 120 Gründerteams. Seit 2010 wurden in Deutschland über 60 Start-ups in das Programm aufgenommen und gefördert. Im Schnitt gelingt es den deutschen Climate-KIC Start-ups, für jeden Euro, der in ihre Förderung investiert wurde, 8,5 Euro Investorenkapital einzusammeln.

Über Kathrin Hoffmann

Communications & Community Managerin bei Climate-KIC Deutschland – als Energiebloggerin in der Social Media Welt zuhause – meine Schwerpunktthemen: Start-ups, Cleantech, Klimaschutz & Energiewende. Twitter & Xing

Startups: 3 innovative Geschäftsideen zum Thema Energieeffizienz

Über 

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible vor allem für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Aber auch die kostenlose Energie, die uns die Natur zur Verfügung stellt ist faszinierend und Herausforderung zugleich.

    Mehr von mir im Netz:
  • facebook
  • flickr
  • googleplus
  • linkedin
  • pinterest
  • skype
  • twitter
  • youtube

wallpaper-1019588
POLOLO: Sandmännchen-Geburtstag & Oster-Special + Verlosung
wallpaper-1019588
Pistazien Marzipan Kissen
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „LED go“ den ersten Song aus ihrem neuen Album
wallpaper-1019588
Hamburg und die Geburtshilflosigkeit.
wallpaper-1019588
Die besten Tricks, um Benzin zu sparen, wenn Sie die Klimaanlage benutzen
wallpaper-1019588
Youtube will unrentable Kanäle löschen
wallpaper-1019588
Die schönsten veganen Adventskalender
wallpaper-1019588
PC Review: Disco Elysium – Wenn die Feder das Schwert ersetzt