Spotify – das schwedische Musik-Streaming-Portal entspricht nicht dem Telemediengesetz

Das Streaming-Portal Spotify, als kleine Musikrevolution angekündigt, hatte bereits im Vorfeld der Veröffentlichung in Deutschland für viele Schlagzeilen gesorgt. So besteht immer noch keine endgültige Einigung mit der GEMMA.

Im Gegensatz zu den bereits bestehen Konkurrenzportalen Simfy und Napster, die schon seit einigen Jahren aktiv sind und auf vielen iPhones einen festen Platz besitzen, geht Spotify einen neuen Weg. Um schnell eine möglichst große Marktdurchdringung und Präsenz zu erlangen, wählte das schwedische Unternehmen die Koppelung bzw. Kooperation mit Facebook.

Um in Genuss einer der rund 16 Millionen Musiktitel zu kommen, muss man sich nach dem Download bei Facebook anmelden. Dies bedeutet erneuten Ärger für das Portal.

Laut dem Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar verstößt die zwangsweise Anmeldung bei Facebook gegen das deutsche Telemediengesetz: „Das Telemediengesetz verpflichtet die Internetdiensteanbieter, eine anonyme oder pseudonyme Nutzung des Dienstes anzubieten. Ein solches Recht wird aber nicht gewährt, wenn sich der User vorher bei Facebook registrieren lassen muss“, wird Schaar in der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) zitiert. Schließlich fordere Facebook seine User auf, ihren vollständigen Namen anzugeben, und schließe eine pseudonyme Nutzung damit aus.

Alexander Dix, Berliner Beauftragter für den Datenschutz, warnte in einem Gespräch ebenfalls mit der NOZ vor der Nutzung des Dienstes: „Da Facebook sich nicht an deutsches Datenschutzrecht hält, wie das Landgericht Berlin gerade bestätigt hat, kann man von der Nutzung des Dienstes Spotify nur abraten.“ Dix empfahl den Anbietern, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, das mit dem deutschen Datenschutz kompatibel sei.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die rechtliche Interpretation weiter entwickelt. Bis zu einer endgültigen Klärung bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie sich dem Diktat der Zwangsanmeldung bei Facebook unterwerfen oder auf den kostenlosen Musikgenuss verzichten.

Spotify - Spotify Ltd. Spotify, die 8.5 MB große App für das iPhone aus dem App Store, in der aktuellen Version 0.4.23, setzt iOS 4.0 voraus.

Weitere interessante Apps finden Sie im Seitenmenü in den Themen, z. B. unter Kunst & Kultur.

Spotify – das schwedische Musik-Streaming-Portal entspricht nicht dem Telemediengesetz

Spotify – das schwedische Musik-Streaming-Portal entspricht nicht dem TelemediengesetzSpotify – das schwedische Musik-Streaming-Portal entspricht nicht dem Telemediengesetz


wallpaper-1019588
Netflix kündigt weitere Partnerschaft mit Anime-Studios an
wallpaper-1019588
Mariazeller Pfarrball 2019 – Fotos und Video
wallpaper-1019588
Der ultimative Test – Wie gut sind Fitness Tracker bis 50 Euro wirklich?
wallpaper-1019588
One Piece erreicht traumhafte Verkaufszahlen
wallpaper-1019588
Der Klimawandel ist Realität
wallpaper-1019588
Origami Kranich - eine Anleitung
wallpaper-1019588
#1002 [Session-Life] Weekly Watched 2020 #08
wallpaper-1019588
DIY Lampe mit Blattgold