Sport und Ernährung: Sommersalat

Sport und Ernährung: SommersalatZugegeben, mit Salaten verbinden viele direkt eine Diät oder sehen sie nicht als ganze Mahlzeit an. Das aber die einstige Beilage allemal ihre Berechtigung als Hauptmahlzeit verdienen ist mittlerweile auch über die Kreise der Kraftsportler hinaus bekannt. Grundsätzlich haben sie nämlich die Eigenschaft, dass man mit einem Salat nach dem Essen nicht so sehr in ein Mittagstief fällt wie zum Beispiel mit einem Braten und Nudeln. Im Sommer kommt noch hinzu, dass Salate als kalte Speisen nicht für zusätzliche Wärme sorgen. Außerdem lassen sich in Salaten auch wunderbar Kohlehydrate und Protein verbinden. Für einen super Sommersalat braucht ihr: 250 g Pute1 große Kartoffel2-3 Rispentomaten1/2 Salatgurke1 Stange LauchzwiebelnAls Erstes könnt ihr die Kartoffel kochen und sie dann mit dem Gemüse zusammen in Würfel schneiden. Auch die Pute wird in kleine Stücke geschnitten und entweder mit etwas Salz und Pfeffer oder mit einem speziellen Geflügelgewürz gewürzt. Ihr könnt zum Anbraten ruhig Butter nehmen, aber natürlich geht das auch mit Olivenöl oder Ähnlichem. Wenn ihr es knusprig haben wollt, bratet das Putenfleisch ruhig 5 bis 10 Minuten, bis es richtig schön braun wird, an. Die Salatsoße mit etwas Salz, Pfeffer, (Balsamico)Essig und Öl nach Geschmack anrühren und nach belieben mit Senf und/oder Honig verfeinern. Da die Pute auch kalt noch super schmeckt, lässt sich der Salat auch gut vorbereiten und in der Mittagspause oder unterwegs super genießen. 

wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 2
wallpaper-1019588
Klassiker Neon Genesis Evangelion bald auf Netflix!
wallpaper-1019588
5G-Auktion in der Schweiz beendet, Swisscom sichert sich die meisten Frequenzen
wallpaper-1019588
Wie man sich bettet
wallpaper-1019588
Fünf Fakten über Glycerin
wallpaper-1019588
Poster Store
wallpaper-1019588
Rindersteak, Kartoffelstampf, Kräuterbutter, Kohlrabi-Möhren-Gemüse
wallpaper-1019588
Rezension: Eat good