Spanien verkauft Kanarische Inseln an Afrika

Wie aus Kreisen des Cortes Generale (Spanisches Parlament) in Madrid bekannt wurde, geht Spanien einen sehr ungewöhnlichen Weg um seinen Staatshaushalt zu sanieren und die umfangreichen Schulden zurückzuzahlen. Spanien verkauft die im 15. Jahrhundert eroberten Kanarischen Inseln an Marokko.

Der spanische Regierungspräsident Mariano Rajoy, Ministerpräsident Abdelilah Benkirane aus Marokko und der Präsident der Kanarischen Inseln Paulino Rivero Baute treffen sich diese Woche zur Vertragsunterzeichnung im Palast von König Mohammed VI in Fès, Marokko.

Die Übergabe der Inseln soll in mehreren Schritten erfolgen. Im ersten Schritt sollen El Hiero und La Gomera an Marokko übergeben werden. Über die Höhe der Verkaufssumme wurden keine Angaben gemacht, sie soll aber ausreichend sein um den Großteil der spanischen Staatsschulden zu tilgen.

Die Guanchen, die ehemaligen Ureinwohner der Kanarischen Inseln stammen von marokkanischen Berberstämmen ab. Weiterhin sind die Kanaren nur 300 Kilometer von der der afrikanischen Küste entfernt. Zum spanischen Festland hingegen beträgt die Entfernung über 1300 Kilometer. Somit ist der Verkauf an Marokko oder vielmehr eine Rückgabe aus geografischer Sicht durchaus sinnvoll.

Kommentare


wallpaper-1019588
Schwarzwurzel, Walnüsse und ein wenig Wein
wallpaper-1019588
Die täglichen Wünsche für mich
wallpaper-1019588
Was wird gerade in EDDV empfangen?
wallpaper-1019588
Tag des Querbinders – National Bow Tie Day in den USA
wallpaper-1019588
[Rezension] Everless, Bd 2: Zeit der Wahrheit - Sara Holland
wallpaper-1019588
[Neu im Regal] August 2019
wallpaper-1019588
Texel – unterwegs in den Dünen bei Paal 17
wallpaper-1019588
Padma Gyalpo – der Lotuskönig