Sonnenhotel Weingut Römmert – Wein, Kulinarik und Wellness

Für ein Wochenende fahren wir in das Sonnenhotel Weingut Römmert. Wir freuen uns auf Wein, Kulinarik und Wellness. Das ganze können wir direkt im Hotel erleben. Zudem freue ich mich auf die Mainschleife. Fast direkt nebenan haben wir in Prichsenstadt schon einmal ein Wochenende verbracht. Die Strecke hierher kennen wir damit schon. Nachdem wir das Auto auf dem Parkplatz abgestellt haben, gehen wir direkt in das Hotel. Das Sonnenhotel in Volkach wurde erst im September 2019 eröffnet und ist damit noch ganz neu. Es wurde beim Bau viel Holz verwendet. Das stellt die Verbindung zum Wein her, der in Holzfässern reift.

Rundgang durch das Sonnenhotel Weingut Römmert

Die Rezeption ist schon einmal außergewöhnlich. Dieser Stil der Bildern ist im Hotel verteilt. Wir werden freundlich begrüßt und erhalten die wichtigsten Informationen. Das sind die Öffnungszeiten des Restaurants, Frühstück und der Wellness-Bereich. Am Ende bekommen wir noch den Hinweis, wo sich unser Zimmer befindet.

Lobby und Lounge

Zuerst schauen wir uns noch etwas in der Lobby um. Der Bereich ist offen und hell. Die Sitzgruppen laden zum Verweilen ein.

Der Wein und seine Utensilien sind überall präsent. Aus diesen Weinflaschen besteht die Beleuchtung in der Lobby.

Besonders stimmungsvoll ist es am Abend. Der Kamin erzeugt eine wunderschöne Atmosphäre. Direkt gegenüber befindet sich die Bar. Das lädt am Abend zu einem Drink oder Absacker ein.

Danach sind wir aber auf unser Zimmer gespannt.

Verirren können wir uns im Hotel nicht. Überall befinden sich diese schönen Wegweiser, so dass man gleich die Richtung kennt.

Wir gehen in den ersten Stock und dann den langen Gang entlang.

Suite Weinkönigin

Schließlich stehen wir vor unserem Zimmer 126. Jede Zimmernummer befindet sich auf einer Weinflasche. Die Flasche ist übrigens leer und gut befestigt. Wir sind sehr auf das Zimmer gespannt.

Wir staunen nicht schlecht, dass es kein Zimmer sondern eine Suite ist. Unsere Suite hat den Namen Weinkönigin. Der Wohnbereich ist durch eine Glasscheibe vom Eingangsbereich abgetrennt. Die Art der Grafik kennen wir von der Rezeption. Vorne befindet sich die Glastür auf den Balkon. Gegenüber der Sitzgruppe befindet sich ein Schreibtisch, Fernseher, Minbar und eine Kaffeemaschine.

Links befindet sich die Tür zum Schlafzimmer. Das Schlafzimmer ist geräumig und davor befindet sich die Fensterfront mit einem großen Balkon. Mir gefällt der Spruch über dem Bett: „Wer Wein trinkt sieht klar. Wer mehr trinkt, blickt durch !". Was mir noch sehr gut gefällt: Das Schlafzimmer ist schön kühl. Ich habe hier am Wochenende sehr gut geschlafen. Dazu war es absolut ruhig.

Das Hotel legt sehr viel Wert auf schöne Dekorationen. Diese Nachttischlampe aus einem Bocksbeutel finde ich sehr interessant. Ist das nicht eine ganz tolle Idee?

Direkt im Eingangsbereich führt eine Tür in das sehr geräumige Bad. Hinter dem Doppelwaschbecken befindet sich die Handtuchhalter-Heizung. Ich mag es morgens in ein warmes Bad zu gehen. Die Regenwasserdusche gefällt mir sehr gut.

Die Suite Weinkönigin hat vor dem Wohnbereich und Schlafzimmer einen großen Balkon. Vom Balkon haben wir diesen Blick auf die Reben. Leider spielt an diesem Wochenende das Wetter nicht so ganz mit.

Nachdem wir uns in unserer Suite eingerichtet und ausgeruht haben, machen wir uns auf den Weg zum Abendessen.

Abendessen im Restaurant 1917

Wir haben Halbpension und können zum Essen im Hotel bleiben. Das Ambiente gefällt uns sehr gut. An dieser Wand befinden sich Uhren aus verschiedenen, berühmten Weinanbaugebieten von der Welt. Ich entdecke direkt das Piemont, das mich natürlich an Barolo erinnert.

Auf den reservierten Tischen kommt wieder die Bocksbeutel zum Einsatz. Als Hinweis steht auf unserer Flasche, dass wir Halbpension im Hotel haben.

An beiden Tagen im Hotel gibt es Abends ein Buffet. Das wechselt immer wieder. Das Restaurant bietet fränkische Spezialitäten und eine kreative Küche. Zur Auswahl steht dazu eine reichliche Auswahl an Weinen aus der Region.

Wir schauen am Buffet, was uns heute Abend erwartet. Mein Blick fällt als erstes auf diesen Lachs. Das wird auf jeden Fall mein Hauptgang werden.

Zuerst bedienen wir uns vom reichhaltigen Salat- und Vorspeisenbuffet. Für die Vielzahl der Vorspeisen gehen wir gleich mehrmals an das Buffet. Sehr gut ist dazu das frische Baguette. Die Thai-Curry-Suppe ist schön pikant. So liebe ich es. Sooft gehen wir sonst nicht zum Buffet.

Es gibt verschiedene Hauptspeisen. Den fränkischen Sauerbraten mit Kloß und Rotkraut muss ich auch unbedingt probieren. Dazu trinke ich einen Rotwein mit dem vielversprechenden Namen Domina. Es ist ein kräftiger, schwerer Rotwein. Ich liebe diesen Rotwein.

Am Ende holen wie uns noch Obst und einige Süßspeisen.

Zum Ausklang probieren wir noch verschiedene Käsesorten. Dazu passt auch der Rotwein sehr gut.

Nach dem Abendessen haben wir es glücklicherweise nicht weit auf das Zimmer. Ich möchte noch das Servicepersonal im Restaurant positiv erwähnen. Dieses war sehr freundlich und flink.

Das Frühstück findet wie das Abendessen im Restaurant 1917 statt. Das Buffet ist sehr reichhaltig und bietet alles, was ich für einen guten Start in den Tag brauche.

Meinen geliebten Lachs entdecke ich sofort. Daneben bietet das Buffet eine große Auswahl an Wurst und Käse. Dazu aber auch Sachen, die ich nicht beim Frühstück erwarte wie Wurstsalat und Antipasti.

Auf der anderen Seite befinden sich verschiedene Varianten von Joghurt und Quark. Dazu auch Obstsalat.

Zuerst hole ich mir jedoch einen Tee. Wie üblich nehme ich mir ein Glas mit grünem Tee.

Lachs, Avocado, Oliven und etwas Käse hole ich mir. Und dann entdecke ich noch den Secco. So genieße ich den Start in den Tag.

Die Oliven schmecken mir super und ich hole mir nochmals einige davon. Ich genieße aber auch das Rührei mit Speck, das ich mir danach hole.

Am Ende esse ich noch ein Joghurt. Ich mische Müsli und den Obstsalat. Darüber kommt noch Honig und einige Kerne.

Ganz am Ende trinke ich noch einen Espresso. Obwohl das Hotel gut besucht ist, gibt es beim Frühstück kein Gedränge und es stehen auch genügend Tische zur Verfügung. Das Buffet wird immer schnell aufgefüllt und zudem ist bis zum Ende alles vorhanden. Wie auch beim Abendessen ist das Servicepersonal freundlich und sehr aktiv.

SPA und Wellness auf 1.000 Quadratmeter

Das Sonnenhotel Weingut Römmert lockt mit einem 1.000 Quadratmeter großen Wellnessbereich. Bei unserem Besuch im November ist dies genau das richtige beim trüben Wetter. Wir schnappen uns den Bademantel auf dem Zimmer und gehen einen Stock höher. Mich zieht es sofort in die Sauna. Es gibt die Auswahl mit einer Infrarotkabine, Dampfbad, Biosauna und finnische Sauna. Ich entscheide mich für die finnische Sauna. Die Sauna hier hat 90 Grad. Während ich schwitze kann ich durch das Fenster auf die umliegenden Weinberge blicken.

Der Wellnessbereich hat eine schöne Dachterrasse mit Blick auf Volkach. Es gibt einen Innen- und Außenpool. Nach der Sauna gehe ich zum Abkühlen erst einmal an die frische Luft und genieße den Blick auf Volkach und die umliegenden Weinberge.

Im Ruheraum befinden sich diese Schaukeln zum Entspannen. Neben diesem größeren Ruheraum mit Musik gibt es noch zwei kleinere Ruheräume. In einem dieser Ruheräume befinden sich noch Wasserbetten.

Das Hotel bietet verschiedene Massage- und Wellnessanwendungen. Man kann also die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen sehr gut im Wellnessbereich verbringen und die Seele baumeln lassen. Ich habe an diesem Wochenende sehr viel Energie getankt. Solange wie möglich verbringe ich meine Zeit hier.

Römmerts Weinwelt in Volkach

Gegenüber dem Hotel liegt Römmerts Weinwelt. In der Weinwelt befindet sich ein breit gefächertes Angebot an Weinen. Das Weingut Römmert blickt auf eine 100-jährige Tradition zurück.

Auf diesem Roller befinden sich verschiedene Sorten von Secco. Einen davon konnte ich schon beim Frühstück probieren.

Es gibt im Shop eine Auswahl an klassischen und modernen Weinen. Mit modernen Weinen meine ich die neuesten Kreationen.

Römmerts Weinwelt bietet einen Weinerlebnisrundgang. Ich erfahre dabei die Geschichte des Weinbaus in Franken und alles über den Wein von der Rebe bis in die Flasche. Für mich ist der Rundgang sehr informativ. Auf mutimedialen Schautafeln erfahre ich in kürzester Zeit sehr viel. Nicht nur im Hotel ist sehr viel kreatives sondern auch hier in der Weinwelt. Ich wandle beim Rundgang über einen beleuchteten Boden aus Weinflaschen.

Während der Führung kann ich einen Blick in die Weinkellerei mit modernen Edelstahltanks werfen. Direkt daneben gibt es weitere Lager mit Holz- und Barrique-Fässern.

Am Abend habe ich die Domina getrunken und hier begegnet sie mir nochmals. Mit diesem Namen wird natürlich gespielt. Die Domina ist eine Neuzüchtung aus Blauer Portugieser und Spätburgunder.

Der Rundgang beinhaltet auch eine Degustation von verschiedenen Weinen. Mit einem Schluck von der Domina verabschiede ich mich aus Römmerts Weinwelt.

Sehenswürdigkeiten in Volkach und Umgebung

Neben dem Hotel möchten wir doch noch etwas von Volkach und der Umgebung mitnehmen. Mein besonderes Interesse gilt dabei der Mainschleife.

Altstadt mit Stadttoren und Fachwerkhäusern

Vom Hotel gehen wir zu Fuß nach Volkach hinunter. Volkach ist eine Kleinstadt in Franken und von Weinbergen umgeben. Das heutige Stadtbild stammt aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Die Altstadt betreten wir durch eines der beiden Stadttore.

Volkach bietet einige gut erhaltende Fachwerkhäuser.

Im Zentrum von Volkach befindet sich der Marktplatz mit einem großen Brunnen. Hinter dem Brunnen befindet sich das Rathaus.

Das Wirtshaus am Marktplatz ist ein wunderschönes Fachwerkhaus. Für das Bild zeigt sich sogar ganz kurz die Sonne.

Etwas außerhalb befindet sich die Wallfahrtskiche Maria im Weingarten. Wir machen von Volkach einen Spaziergang zu der Wallfahrtskirche auf einem Hügel. Darunter befinden sich Reben. Ich hatte gehofft, auch von hier aus die Mainschleife zu sehen. Das ist aber leider nicht möglich.

Danach gehen wir zurück in das Hotel.

Mainschleife in Volkach

Den besten Blick auf die Volkacher Mainschleife bietet die Vogelsburg. Diese befindet sich ca. 3 Kilometer von Volkach entfernt. Das Wochenende ist leider fast durchgehend bedeckt. Seitdem wir im Hotel sind beobachten wir das Wetter. Da wir mit dem Auto in Volkach sind, nutzen wir eine kurze, helle Phase und fahren zur Vogelsburg. Die Reben in den herbstlichen Farben bilden trotzdem ein schönes Motiv. Links ist die Vogelsburg zu sehen und rechts unten fließt der Main.

Die Volkacher Mainschleife ist die größte Flussmäander-Landschaft in Bayern. Direkt vor der Vogelsburg gibt es ein Podest, von dem ich ein Bild mache. Mit meinem Weitwinkelobjektiv bekomme ich die Mainschleife auf das Bild.

Der Blick in die andere Richtung ist auch sehr schön. Unten am Main liegt die Ortschaft Escherndorf. Von dort kann man mit einer kleinen Fähre nach Nordheim übersetzen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung und Ausflüge

  • In Nordheim kann man durch die Weinberge zu einer Aussichtsplattform wandern (bzw. spazieren gehen). Falls man dazu keine Lust hat, kann man auch mit dem Auto fahren. Es gibt dort einen Parkplatz.
  • Beneditinerabtei in Münsterschwarzach.
  • Prichsenstadt, das Rothenburg ob der Tauber in Kleinformat
  • Die Orte Stadelschwarzach, Neuses am Sand, Mimbach und Oberschwarzach.
  • Baumwipfelpfad Steigerwald. Von dort ist es auch nicht mehr so weit nach Bamberg.
  • Bamberg mit der Altstadt, die zum Weltkulturerbe gehört.
  • Würzberg mit der Residenz
  • Falls man weiter fahren möchte, so kann man auch Rothenburg ob der Tauber besuchen.

Fazit und Informationen zum Sonnenhotel Weingut Römmert

  • Das Hotel liegt sehr schön und ruhig etwas oberhalb von Volkach in den Weinbergen.
  • Mich hat die Kombination aus Kulinarik und Wellness begeistert. Es war ein Wochenende, das mir sehr gut getan hat. Während unserem Aufenthalt haben wir jede Minute genossen.
  • Das Personal im Hotel ist sehr freundlich und aufmerksam. Und das obwohl wir kaum Sonne hatten.
  • Das Premiumhotel wurde im September neu eröffnet. Ich würde es als Genusshotel bezeichnen.
  • Das Hotel bietet verschiedene Räume für Tagungen an. Damit bietet sich eine Kombination aus Seminar und Wellness an.
  • Das Hotel bietet spezielle Angebote für einen Aufenthalt. Damit kann man schöne Wellnesstage im Hotel erleben.
  • Frühstück gibt es von 7:00 bis 10:30 Uhr. Wir sind um 10:30 gefragt worden, ob wir noch etwas vom Buffet wollen, bevor mit dem Abräumen begonnen wurde.
  • Abendessen gibt es von 17.00 bis 21:00 Uhr.
  • Der Wellness-Bereich ist von 07:00 bis 21:00 Uhr geöffnet. Unter der Woche ist die Sauna ab 16:00 und am Wochenende ab 12:00 Uhr heiß.
  • Check-in ist ab 15:00 Uhr und Check-out bis 10:00 Uhr.
  • Wissenswertes über das Hotel gibt es auf einer speziellen Themenseite und auf der Homepage des Hotels.
  • Es gibt verschiedene Sonnenhotels in Deutschland und Österreich.
Für den Aufenthalt wurde ich vom Sonnenhotel Weingut Römmert eingeladen. Meine Meinung und Bericht wurden in keinerlei Weise beeinflusst. Sonnenhotel Weingut Römmert – Wein, Kulinarik und Wellness

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.


wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile
wallpaper-1019588
Wirsingeintopf mit Hackbällchen
wallpaper-1019588
Rechtsruck und Fremdenfeindlichkeit
wallpaper-1019588
Unterwegs auf dem Forststeig – Etappen 1 bis 3
wallpaper-1019588
Unterwegs auf dem Forststeig – Etappen 4 bis 7
wallpaper-1019588
Infliction erhält kurz vor der für Konsolen-Veröffentlichung einen neuen Trailer