Sollen Journalisten für Suchmaschinen schreiben?

Yahoo als neue Nachrichtenquelle

Wie stark Suchmaschinen und Nachrichtenquellen verwoben sind, sieht man am Relaunch seiner Website. Sogar eine Personalisierung dieser Nachrichten ist integriert.

Oder neue Karriere als SEO-Texter starten?

Auch wenn die Verlockung für Online-Redakteure groß ist, Inhalte aus gedruckten Medien einfach eins zu eins zu übernehmen, sollte man davon keinen Gebrauch machen. Leser von Internetseiten schätzen kurze Texte, denn sie “scannen” die Seiten auf – für sie – relevante Inhalte.

Suchmaschinen hingegen bevorzugen eher Stich- oder Schlagworte, die sie mit Suchbegriffen (Keywords) abgleichen können. Bei den Inhalten scannen die Robots und Crawler nach Keywords, um Trefferlisten zu generieren.

Zwischen-Überschrift geben einem Beitrag Struktur.

In längeren Fachbeiträgen sind Zwischentitel hilfreich, die man z.B. durch Fettdruck hervorheben kann. Dies erhöht die Übersicht für die menschlichen Lesern. Suchmaschinen bewerten die entsprechenden Tags im HTML-Code.

Suchmaschinen belohnen eine gewisse Anzahl gleicher Keywords durch ein besseres Ranking (Keyword-Relevanz). Übertreibt es der Schreiberling, wird er als Spammer abgestraft.

Besser noch als der Fettdruck von Zwischen-Überschriften ist ein entsprechender H-Tag (Heading bestimmter Ordnung etwa ein H2). Diesem ist in der CSS-Datei eine Formatvorlage zugeordnet, mit der er immer gleich angezeigt wird.


wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen
wallpaper-1019588
Wintergarten anbauen: 6 Kriterien, die es zu beachten gilt