So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden

Auf in den Kampf! Hausarbeiten und Aufräumen ist wahrscheinlich der häufigste Grund für Familienstreitereien und Diskussionen, aber das muss wirklich nicht sein!

Das Geheimnis, wie du deine Kinder zum Aufräumen bewegen kannst...

... ist, wie ein Lehrer zu arbeiten! Es ist wirklich so. Nun wirst du dich fragen, was du machen musst. Keine Sorge - ich verrate dir meine Zaubertricks.

Klassenzimmer-Verhaltensstrategien sind etwas Magisches! Sie ermöglichen es einem Lehrer, die Kinder mit einfachen Schritten zu kontrollieren, z.B. Händeklatschen, Singen oder eine bestimmte Geste, die die Kinder dazu veranlasst, die gewünschte Aufgabe zu erledigen. Fantastisch, oder?

Wie geht ein Lehrer jeden Tag um und wie kann man das zu Hause anwenden?

Das Geheimnis ist einfach. Eine helfende Hand hier, ein paar motivierende Worte da. Ja, es stimmt. Unser Zuhause ist nicht das Klassenzimmer. Wir haben Zuhause meist keinen festen Zeitplan, es sei denn, wir verlassen das Haus oder bereiten uns auf die Schlafenszeit vor. Aber, es ist machbar.

Dinge, die du tun musst

  • Kennzeichne Kisten, wenn du möchtest, dass Spielzeug ordentlich getrennt voneinander aufbewahrt wird und erkläre den Kindern, wohin was gehört.
  • Denk daran, deine Kinder „vorzuwarnen", indem du sagst „Wir müssen in 30 Minuten los. Lasst uns mit dem Aufräumen beginnen".
  • Kontrolliere das Aufräumen und hilf ihnen, bis sich die Routine wirklich etabliert hat.
* So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden helfen deine Kinder beim Aufräumen ohne Beschwerden

*So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden

helfen deine Kinder beim Aufräumen ohne Beschwerden

Tipps

1. Erkläre deinen Kindern, warum sie helfen sollten

Du musst mit den Kindern darüber sprechen, wie wichtig es ist, innerhalb der Familie im Haushalt zu helfen.

Sprich über verschiedene Möglichkeiten, wie sie helfen können und was du für die Familie als Elternteil tust.

2. Frag nicht! Nenne deine Erwartungen!

Wenn ich meine Kinder frage, ob sie etwas im Haushalt tun würden, was sie nicht gerne machen, ist meistens „Nein" die Antwort. Stattdessen sage ich: „Es ist Zeit zum Aufräumen, bitte!" Wenn sie nein sagen, stelle ich klar, dass es keine Frage war und dass es getan werden muss.

3. Für die jüngeren Kindern kannst du das Aufräumen und Helfen zu einem Spiel machen - hier einige effektive Ideen

  • Aufräumen zu Musik und wenn diese stoppt - einfrieren. Sobald die Musik weitergeht, geht's weiter!
  • Stelle einen Timer und sag den Kindern, dass sie aufgeräumt haben müssen, bevor die Zeit abgelaufen ist. Wenn der Timer klingelt, frieren alle ein.
  • Wettrennen - ich sage den Kindern, was zu tun ist und wer als erstes fertig ist, gewinnt.
  • Simon sagt - Gib Befehle wie: „Simon sagt, leg die Buntstifte in ihre Behälter" oder „Räumt die Malblöcke auf".
  • Bevor ihr mit dem Aufräumen beginnt, schaust du dich im Raum um und wählst einen Gegenstand aus, der weggeräumt werden muss. Verkünde den Kindern, dass du dir einen Gegenstand ausgesucht hast und das derjenige, der ihn aufräumt, einen kleinen Preis gewinnt.

4. Arbeitet zusammen

Eine so einfache Aussage wie „Räum' dein Spielzeug auf" kann für ein Kind überwältigend erscheinen. Wenn es nicht aufräumen möchte, arbeite mit deinem Kind zusammen und modelliere das Verhalten, was du sehen möchtest. Es ist viel effektiver, als sich endlos zu wiederholen und nichts zu tun.

5. Vermeide Aussagen wie „Du hast es auch herausgeholt" oder „du hast damit spielen wollen", als Grund, warum sie aufräumen sollen

Ein Teil des Familienlebens ist die Zusammenarbeit, unabhängig von der Quelle des Chaos.

6. Sag „ja", wenn sie helfen möchten

Oft denken wir, dass Kinder uns im Haushalt aufhalten und durch ihre Hilfe alles länger dauert. Aber lass sie am Haushaut teilnehmen. Du kannst sie das Gemüse schälen und schneiden lassen. Oder sie legen ihre gefalteten Wäschestücke in ihren Schrank. Abstauben ist auch eine leichte Tätigkeit.

7. Überlege dir ein Belohnungssystem

Belohnungssysteme sind wunderbar, denn so motivierst du dein Kind zusätzlich. Erstelle eine Tafel, auf der du Punkte vergibst und sammelst. So macht das Aufräumen und Helfen gleich viel mehr Spaß.

*So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden

helfen deine Kinder beim Aufräumen ohne Beschwerden

*So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden

helfen deine Kinder beim Aufräumen ohne BeschwerdenWelche Tipps hast du zusätzlich, damit deine Kinder im Haushalt helfen? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen und vergiss nicht, zu teilen! So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden Das könnte dir auch gefallen:

*So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden

helfen deine Kinder beim Aufräumen ohne Beschwerden

*So helfen deine Kinder beim Aufräumen – ohne Beschwerden

helfen deine Kinder beim Aufräumen ohne BeschwerdenDas könnte dich auch interessieren

wallpaper-1019588
helfen
wallpaper-1019588
Grenzen durchbrechen – Das Queer Festival Heidelberg feiert 10. Jubiläum
wallpaper-1019588
Your Name. erscheint erneut als Limited Collector’s White Edition
wallpaper-1019588
Bitcoin Cash Integration auf Bitpanda
wallpaper-1019588
Idles: Mehr geht nicht
wallpaper-1019588
Mugler ANGEL Iced Star - Limitierte Weihnachtsedition 2018
wallpaper-1019588
Herbstküche: Raclettewähe mit Kürbis und Speck
wallpaper-1019588
Merkel verhinderte Verlegung der rumänischen Botschaft nach Jerusalem