Slay the Spire

Slay the Spire ist ein Singleplayer Kartenspiel auf Steam, welches sich noch im Early Access befindet. Doch ich finde es bringt jetzt schon einiges an Spaß. 🙂

Slay the Spire

Mittlerweile dürften es schon so an die 50 Spielstunden sein, die ich bei Slay the Spire auf dem Konto habe. 😀
Ich mag einfach diese Art von Spiel mit einem Mix aus Zufall/Glück und Strategie.

Slay the Spire

Also… bei Slay the Spire geht es zunächst mal darum drei Dungeons zu durchqueren und am Ende jedes Dungeons wartet ein Endboss auf einen.
Auf dem Weg zum Boss begegnet man einfachen Monstern, Elite Monstern oder aber auch Händlern. An Lagerfeuern kann man sich ausruhen oder eine Karte in seinem Deck verbessern und bei „?“ erwarten einen verschiedene Dinge. 🙂

Slay the Spire

Wählt man den Kampf mit einem Monster, dann beginnt ein rundenbasierter Kampf, bei dem ihr mit Hilfe eurer Karten die feindlichen Monster angreift oder euch verteidigt.
Zur Zeit bietet das Spiel zwei verschiedene Decks, ein rotes und ein grünes, beide Decks starten recht ähnlich, aber können sich in verschiedene Richtungen entwickeln, wenn man mit der Zeit mehr Karten hinzu bekommt.

Slay the Spire

Bei beiden Decks startet man zu Beginn hauptsächlich mit ganz normalen „Mache 5 Schaden“ und „Erhalte 5 Block“ Karten. Jede Karte kostet eine bestimmte Menge an Energie und standardmäßig hat man pro Runde 3 Energie.
Beide Decks starten auch mit einem unterschiedlichen Relikt. Relikte sammelt man bei Elite- oder Bossmonstern oder auch in ?-Räumen. Die Relikte bieten einmalige Boni oder permanente passive Eigenschaften.

Slay the Spire

Das, wie ich finde, Schöne an Slay the Spire ist der Zufallsfaktor. Die Dungeons sind nicht immer gleich aufgebaut, man hat aber immer die Auswahl zwischen mehreren Wegen, die man vorher sieht.
Welche Gegner auftauchen ist Zufall, genauso zwischen welchen neuen Karten man sich nach jedem Kampf entscheiden kann. Ebenso die Relikte sind zufällig.
Man muss also versuchen ein möglichst sinnvolles, aufeinander abgestimmtes Deck zu bauen ohne vorher genau zu wissen, welche Karten man denn überhaupt auswählen kann.

Dadurch sind manche Runden zwar auch einfach mal mies, aber andere Runden dafür umso genialer, wenn man plötzlich geschafft hat eine Kartenkombination zu erhalten, die so Richtung schön viel Schaden austeilt. 😛

Slay the Spire

Wie am Anfang erwähnt, ist Slay the Spire noch im Early Access und es gibt regelmäßige Updates. Es wird also noch mehr Inhalt hinzukommen und bei mir läuft das Spiel bisher zumindest sehr reibungslos.
Wer Spaß an zum Beispiel The Binding of Isaac hatte und Kartenspiele mag, dem könnte auch Slay the Spire denke ich gefallen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf das, was noch kommt. Momentan hänge ich am sogenannten „Ascension Mode“, bei dem sozusagen pro Stufe nochmal ein Schwierigkeitsgrad dazu kommt, wie etwa stärkere Gegner, mehr Elite in jeden Dungeon und so weiter.
Das rote Deck hat bisher Ascension Mode 2 geschafft bei mir, das grüne Deck aber nur Level 1. 😛


wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [10]
wallpaper-1019588
Biomutant: 10 Tipps für den richtigen Einstieg
wallpaper-1019588
Die charismatischsten modernen Videospielcharaktere
wallpaper-1019588
The Big Con verbindet Puzzles und Storytelling