Sind Impfungen vegan?

Hier gerate ich momentan an meine Grenzen 🙁

Ich stehe total im Zwiespalt. Ein total kontroverses Thema, wie ich finde...

Zugegebenermaßen hätte ich mich nicht informieren sollen wie so mancher Impfstoff hergestellt wird. Dadurch wurde mein schlechtes Gewissen nur noch schlimmer. Wie soll man nun hier vorgehen? Ganz besonders gerät man hier in einen Konflikt, wenn man in Länder reisen möchte, in denen so manche Impfung mehr als empfohlen wird.

Ich bin hier total auf Neuland unterwegs und muss ehrlich zugeben, dass mir bis jetzt gar nicht klar war, wie krass unvegan Impfstoffe eigentlich sind. Das ganze grenzt an Perversität.

Risiko eingehen oder Kompromiss eingehen?

Ich musste mich nun vor die Frage stellen - soll ich mich impfen lassen und das „vegan-sein" bei Seite legen oder soll ich mich nicht impfen lassen und gehe das Risiko ein schwer krank zu werden?

Das ist im wahrsten Sinne ein Deal mit dem Tod. Und das in zweierlei Hinsicht. Entweder das Tier oder ich! Ich hätte nie gedacht, dass ich seit ich vegetarisch und vegan lebe, mir so eine krasse Frage stellen müsste. Denn im Normalfall kann man heutzutage - Gott sei Dank - auf Alternativen ausweichen. Doch bei Impfungen ist die Grenze schnell erreicht.

Sind Impfungen vegan?

Meine Reise nach Nepal und Indien

Da ich schon in einem Monat (also recht kurzfristig und knapp) meine Reise nach Nepal und Indien antreten werde, konnte ich mich nun dem Thema Impfungen nicht mehr entziehen. Leider hatte ich auch keine Zeit mehr mir intensiv über Alternativen Gedanken zu machen. Denn wirklich jeder hat mir empfohlen mich schnell noch alles impfen zu lassen, wo ein erhöhtes Risiko einer Erkrankung besteht. 4 Wochen nicht mehr viel Zeit und einige Impfungen benötigen genau diese Zeitspanne, bis man fertig-geimpft ist und der Wirkstoff greift.

Ich muss nun drei Impfungen über mich ergehen lassen:

Es wären eigentlich noch mindestens zwei weitere Impfungen nötig gewesen, doch gegen Polio, Diphtherie, Tetanus, Pertussis und Hepatitis A und B war mein Impfschutz noch gegeben. Sprich, dagegen hatte ich mich schon mal vor ein paar Jahren impfen lassen.

Falls du noch mehr zu meiner geplanten Reise wissen möchtest, sieh dir doch meinen letzten Post zu Veganen Trekkingschuhen an.

Impfung gegen Tollwut

Fangen wir mal mit der „weniger" schlimmen Impfung an, wobei das schon sehr gewagt ist zu sagen... Naja, auf jeden Fall werden die Impfstoffviren entweder auf HDC (human diploid cells), also Menschenzellen oder auf Hühnereiern gezüchtet. Und ich gehe einfach mal stark davon aus, das hauptsächlich Hühnereier dafür verwendet werden. Außerdem muss man sich des weiteren klar sein, dass dieser Impfstoff sicherlich irgendwann auch an Tieren getestet wurde.

Zur Tollwut Krankheit selbst: Steckt man sich mit den Viren an, endet dies meist mit einer tödlichen Enzephalitis. Aber das Schlimmste daran ist, wie ich finde, dass die Tollwut auch erst nach einem Jahr ausbrechen kann und man vorher so gut wie nichts merkt. Doch wenn sie einmal ausgebrochen ist, dann kann man nur noch die Symptome lindern, aber nicht heilen. Sprich man stirbt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit.

Indien zählt zu den Ländern mit der größten Gefahr an Tollwut zu erkranken. Dort laufen viele streunende Tiere herum und sogar eine Kratzwunden kann zur Infektion führen. Ist dies der Fall oder schlimmer noch wird man von solch einem Tier gebissen, muss man sehr schnell handeln. Doch hier liegt ein weiteres Problem. Indiens medizinische Infrastruktur und Versorgung ist nicht die beste. Und handelt man zu langsam oder gar nicht, geht das böse aus.

Man muss die Impfung dreimal wiederholen in folgendem Abstand: Tag 0 - Tag 7 - Tag 21. Man muss für jede Injektion mit ca. 70 € rechnen. Das heißt eine Gesamtsumme von 210 €. Also billig ist der ganze „Spaß" auch nicht. Da die ganzen Impfungen für eine Reise privat sind muss man diese selbst zahlen. Man kann sich zwar einen Teil von seiner Krankenkasse wiederholen, aber bei meiner, der AOK, ist die max. Summe auf 100 € pro Jahr beschränkt. Also muss ich sowieso den meisten Teil selbst finanzieren.

Impfung gegen japanische Enzephalitis

Nun kommen wir zu einer viel, viel krasseren Methoden den Impfstoff zu gewinnen. Und zwar machen die das in Mäusegehirnen oder mit Nierenzellen von der grünen Meerkatze :'(

Das finde ich absolut zum Kotzen! Aber eine Enzephalitis, also eine Hirnhautentzündung zu bekommen ist auch nicht gerade Zuckerschlecken. Auch hier kann man nur Symptome behandeln und es gibt kein Medikament das Heilung verspricht. Bei einer Enzephalitis können außerdem lebenslange Schäden zurückbleiben.

Diese Impfung muss zwei Mal erfolgen. Einmal an Tag 0 und danach nochmal an Tag 7. Kosten hier für liegen bei knapp 180 € für beide Injektionen.

Impfung gegen Typhus

Typhus ist eine Infektionskrankheit, die von dem Bakterium Salmonella Typhi ausgelöst wird. Ohne Behandlung kann auch diese Erkrankung zum Tod führen. Ist aber im Gegensatz zu den zuvor genannten behandelbar mit Antibiotika. Anstecken kann man sich schon allein mit dem Leitungswasser. Also ist Hygiene oberste Priorität.

Wie genau der Impfstoff gewonnen wird, konnte ich leider nicht finden, dennoch gibt es so gut wie keinen Impfstoff, der ohne Tierleid einher geht. Man muss nur an Tierversuche denken und das ist in der Medizin nach wie vor Gang und gebe.

Hier reicht eine einzige Spritze aus, die knapp 30 € kostet.

Meine Entscheidung

Leider hatte ich nun auch wenig Zeit mir Gedanken dazu zu machen und mich zu entscheiden. Ich hatte so zu sagen „Torschluss-Panik". Weil ich eben nicht mehr viel Zeit hatte mich zu entscheiden, war meine Spontan-Entscheidung für das Impfen. Da war wohl meine Angst krank zu werden doch stärker... Ich bin kein Fan von Krankenhäusern und Ärzten und schon gar nicht im Ausland. Doch es fiel und fällt alles aber nicht leicht. Ich weiß genau welches Leid dahinter steckt. Doch das Risiko einzugehen zu erkranken war mir doch zu hoch... Shame on me, sorry!

Vor allem aber auch hätte hier meine Familie und Freunde nicht mitgemacht. Hier ist es sowieso schon schwer genug seinen Standpunkt von dem veganen Lebensstil zu rechtfertigen.

Ich bin zum ersten Mal in der „großen weiten Welt" unterwegs und man hat diesbezüglich keine Erfahrung und geht dann lieber auf Nummer sicher. So kann ich es mir jedenfalls erklären. Ich weiß, dass mich hierfür wohl viele Hardcore Veganer verurteilen werden, das ist mir klar. Aber ich wollte dennoch darüber schreiben, da ich glaube, dass viele erstens daran gar nicht denken und zweitens manchen sicherlich meine Erfahrung damit helfen kann für sich selbst die „richtige" Entscheidung zu treffen.

Total gerne würde ich deine Meinung oder Erfahrung darüber dennoch erfahren und vielleicht hast du auch einen Tipp für mich für die Zukunft, wie man eine nicht-vegane Impfung umgehen kann. Freu mich auf deine Kommentare.

Vielen Dank für's Lesen und nicht vergessen, immer schön positiv bleiben 😉
Deine Tam ❤

Sind Impfungen vegan?

Ich bin Tam, 25 und begeistert von Naturkosmetik und verwende diese ausschließlich aus Überzeugung. Außerdem hab ich großes Interesse an Veganismus, Beauty, Lifestyle, Nachhaltigkeit und DIY. Ich hoffe dir hat mein Post gefallen und teilst mir deine Meinung in einen Kommentar mit. Deine Tam ❤


wallpaper-1019588
Die VELOBerlin in neuer Kulisse
wallpaper-1019588
VerspÀteter Halloween-Ride
wallpaper-1019588
Wie rauchen deinen Zyklus beeinflusst
wallpaper-1019588
Skrei, Linsen, Schalottensud
wallpaper-1019588
Hab meine neuen neon Aquarellfarben ausgetestet. Und eine pinke Feder ist entstanden. Schließlich ist die Challenge ja immernoch mit dem Thema Federn 😁 Macht doch auch mit unter dem Hashtag #buntundgluecklich prĂ€sentiert von @diyundso @wolkenmalerin_ u...
wallpaper-1019588
Spachtel Test 2019 : Vergleich der besten Spachtel
wallpaper-1019588
Schamel - Rachenputzer
wallpaper-1019588
5 Fragen anâ€Šï»ż Alexandra Helmig zum Film FRAU MUTTER TIER