SHORT STORYS # 4 "I Love to blog"

Hallo da draußen? Noch jemand da?
Erstaunlich wie schnell die Tage vergehen und schwuppps... ist es schon Mai. Keine Ahnung ob es wem aufgefallen ist das ich schon längere Zeit nicht gebloggt habe. Es gab viel zu überlegen.
Bine und Andrea haben in diesem Monat wieder ein schönes Thema zum schreiben gewählt, das so absolut zu meinen Gedanken passt. Deshalb benutze ich es heute mal um ein wenig Licht ins dunkel meiner vergangen stillen Blog-Tage zu bringen.
SHORT STORYS # 4
Die Frage warum ich begonnen habe zu bloggen ist relativ schnell erklärt. Ich habe als Kindergartenleitung sehr viel Stress und unliebsame Momente gehabt, die mich irgendwann vor die Entscheidung gestellt haben ob ich das wirklich mein weiteres Leben so ertragen möchte oder nicht.Ich entschied mich dafür, nur noch Dinge zu tun die ich Liebe und die mir gut tun. Also habe ich meinen Job an den Nagel gehängt obwohl ich damals noch nicht so genau wusste was aus mir werden wird. Ich bin quasi durch eine dunkle Türe getreten damals, und konnte nicht erahnen was passieren würde.Bis dahin hatte ich für Blogs nichts übrig. Es interessierte mich nicht was andere schreiben und warum. Ganz einfach deshalb, weil ich abends den ganzen Stress des Tages verarbeiten musste.
Tja, und dann hatte ich Zeit... viel Zeit. Der Stress ebbte allmählich ab und ich fühlte die Kreativität wieder in mir. Holte meine alte Nähmaschine Elna aus dem Schrank, begann meine Wohnung neu zu gestalten und las ab und an mal einen Blog der mit tollen schönen Ideen geschmückt war. Betrachtete die schönen Fotos von Blumen, Tischdecken und Kuchen. Dann startete ich einfach mit Herzblut meinem Shop bei Dawanda. Und dann kam es. Dawanda empfahl doch tatsächlich man solle einen Blog schreiben und seine Wahren an den Mann und die Frau bringen. Pffffff... man ich kann euch sagen. In einem Call Center währe ich die schlechteste Mitarbeiterin was Werbung und verkauf angeht. Ich kam mir da sooo doof vor, mein Zeug an zu preisen! Also hab ich dem ein Ende bereitet und immer öfter einfach gezeigt was ich so mache. Ein DIY hier und da und schon veränderte sich mein Blog und er wurde zu einem richtigen Blog!Ich lernte mit der Kamera umzugehen und gute Bilder zu machen, lies mich oft bei diesem oder jenem Blog blicken und kommentierte immer öfter Beiträge die mir einfach gefielen.Ich sag ja gerne einfach was ich denke und lobe gerne tolle Arbeiten und Denkweisen. Denn davon lebt ein Blog oder nicht?
Stellt euch mal vor ihr schreibt und schreibt, macht stundenlang Fotos und gebt euch die größte Mühe schöne Worte für eure Artikel zu formen und dann....... kommen nur spärliche Kommentare oder sogar überhaupt keine!
Macht ihr dann weiter?
Es ist klar, das man zu beginn überhaupt keine Leser hat und mit der Zeit wenn man gut schreibt und Fotografiert eine kleine bis grosse Abonnentenschaft heranzieht.Ich gehöre, und das gebe ich offen zu, nicht zu den Menschen die Geduld erfunden haben. Aber dennoch habe ich vor 4 Wochen den Eindruck gehabt, ich blogge trotz inzwischen um die 60 Leser, eigentlich für die Katz!
Wenn ich jede Woche an Blog-Link-Partys jeglicher Art teilnehmen muss nur um ein paar Leser zu gewinnen, bzw. mal ein paar positive Resonanzen in Form von Kommentaren zu erhalten oder täglich mehrere Stunden am PC zu sitze um meine Lieblingsblogs ab zu klappern (das sind mit der Zeit wirklich nicht wenige) um zu kommentieren und zu hoffen ich werde gesehen. Frage ich mich echt... ob das die Blogosphäre ist? 
Oft bekomme ich nur dann Kommentare oder Mails, wenn ich grade auf einem andern Blog war und etwas geschrieben habe. Das hat irgendwie einen sehr fahlen Beigeschmack. (Die von euch die mich wirklich verfolgen und einfach aus Freude kommentieren wissen das ich se jetzt nicht meine)!
Hin und wieder frage ich mich dann auch wie andere das hinbekommen. Die sind seit wenigen Monaten oder manchmal sogar nur Wochen dabei und haben Leser die in die Hundert(e) gehen?Ich gebe es zu ich bin kein Freund von Sozialen Netzwerken, weil mir das einfach zu blöde ist. Ständig hängt man am Smartphone und postet irgendwelches Gesülze. Meine Zeit und mein Hirn ist mit dafür zu kostbar. Ich hoffe einfach das ich etwas wahrgenommen werde mit dem was ich hier von mir zeige. Aber ohne Feedback von Lesern ist es sehr schwer, heraus zu finden wo man sich verbessern kann, was die Leute gerne von einem Lesen oder was sie überhaupt nicht interessiert.
Ich mag es zu schreiben und zu fotografieren und teile auf meinem Blog einfach meine Ideen. Und hab eigentlich nur das Ziel das es jemandem Freude macht es zu lesen und Kontakte mit andern Blogern auf zu bauen. Das letztere hat Ähnlichkeit mit Brieffreundschaften finde ich.Mit einigen von Euch hatte ich schon lieben Kontakt und freu mich über jede Mail die in meinen Virtuellen Briefkasten hüpft.Ich möchte nicht aufhören zu bloggen, jedoch brauche ich mehr Feedback von euch ob es so wie es ist Sinn macht. 
Ich glaub ich habe jetzt schon einjähriges, aber habs völlig unter den Tisch geschoben. Geplant war viel, jetzt stell ich mich halt mal der Realität und der Relation. Und schau mal wer die Fliege macht und wer nicht.
"I LOVE TO BLOG".. hmm, im Moment lieb ich es nicht, aber mögen geht :-)
Bis bald
SHORT STORYS # 4

wallpaper-1019588
Macht Instagram süchtig? Was Nutzer und Marketer wissen sollten
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
WALDGASTHOF BUCHENHAIN – „Sissi-Dinner“ mit Kulturgeschichten - + + +Kultur-Geschichten ++ 4-Gänge-Menü ++ 3 Stunden ++ 49 pro Person + + +
wallpaper-1019588
Spielerische Einblicke in unsere Anatomie: Lernpuppe Rosi von sigikid
wallpaper-1019588
Freiburger Friedhof
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche der freundin