Shell Houston Open 2013 auf der PGA Tour – Tag 3

In den vergangenen Tagen hatte ich ja schon von dem Turnier in Texas berichtet. Eine Sache steht auf jeden Fall nach der 3. Runde fest, Rory McIlroy ist noch weit weg von seiner Form aus dem letzten Jahr und damit auch weit weg, seinen Nummer 1 Platz zurück zu erobern. Er startete ja am Donerstag mit einer 73er Runde (+1), ließ am zweiten Tag eine 70er Runde (-2) folgen und wie erging es Ihm gestern?! Bis zur 12 lief eigentlich alles noch nach “Plan”. Er spielte auf den ersten Neun 3 Birdies und keinen Bogey. Auf der 12 kam dann noch ein weiterer Birdie hinzu und somit lag er in der Tageswertung bei -4. Aber dann kamen die Löcher, die die Runde dann wieder relativierten. 13 und 14 Bogey und am letzten Loch noch einen Bogey. Somit kam er mit einer 71er Runde zurück ins Clubhaus. Schade, da wäre wohl mehr drin gewesen. Damit hat er 214 Schläge gesamt und liegt 9 Schläge hinter der Spitze.

Aber ganz vorne ist auch noch alles offen. Vor der Schlußrunde führen Stewart Cink und Bill Haas mit -11. Verfolgt werden die beiden US Boys von 4 weiteren “Einheimischen” mit -10. Und einen weiteren Schlag zurück liegen 9 Golfer. Das verspricht eine interessante Schlußrunde am Sonntag in Texas.

Am Samstag spielten Bud Cauley und Louis Ooshuizen die beste Runde. Mit 65 Schlägen spielten Sie die 18 Löcher. Das war an diesem Wochenende nicht die beste Runde, denn die spielte D.A. Points am Donnerstag, bei der er 64 Schläge (-8) benötigte. Den größten Sprung auf dem Leaderboard machte Phil Mickelson, der gestern 33 Plätze gut machte und jetzt auf den geteilten 21. mit -5 liegt. Jimmy Walker musste an “meisten Federn lasssen”, denn er verlor 60 Plätze nach seiner 78er Runde und liegt jetzt auf den geteilten 69. Platz. Das Leaderboard findet Ihr hier.

Euer Stephan
Golf Top100