Sex, Mord und Hinterhalt - wie Märchen früher wirklich waren

Wie haben wir sie geliebt, all die Märchen der Gebrüder Grimm und sie werden auch sicher immer noch von den Kleinen mit glänzenden Augen verschlungen. Doch wie waren sie wirklich, diese „deutschen“ Märchen von ihrem Ursprung her?

So "brav" wie Märchen, etwa Dornröschen, heute erzählt werden, waren sie ursprünglich ganz und gar nicht ...


Nun, auf jeden Fall waren sie absolut nicht so harmlos oder belehrend, wie sie in jetziger Form zu lesen sind. Sie wurden auch nicht vom einfachen Volk weitergegeben und von den Brüdern Grimm übernommen, wie es uns offizelle weisgemacht wird.
Es waren eher studierte Leute – meisten von Töchtern aus besserem Hause -, die sich diese Geschichten ausdachten. Und ursprünglich waren die Geschichten absolut erschreckend!
Ganz gleich ob bei Schneewittchen, Dornröschen, Aschenputtel oder andere, da kam kein liebevoller Prinz daher geritten, der die Prinzessin  mit einem zarten Kuss erweckte, o nein!  
Dieses waren brutale Männer, die die schlafenden Schönheiten brutal überfielen und vergewaltigten. Selbst Rapunsel hatte wohl viel zu viel von diesen „Verehrern“, die in ihr Burgverlies hinaufkletterten, nachdem die Maid ihr langes Haar heruntergelassen hatte. Sie wurden alle schwanger und Dornröschen bekam in der Originalversion sogar Zwillinge. 
Immerhin verweigerte der Erzeuger seine Vaterschaft nicht und war sogar bereit, Dornröschen zu ehelichen, doch da er schon verheiratet war, musste er vorher noch seine Frau loswerden...

Das Eigenartige und sicher in unseren heutigen Augen absolut Verwerfliche daran war, dass zur damaligen Zeit, also vor mehr als 200 Jahren scheinbar niemand an solch einer Auslegung etwas fand. Doch – jemand schon – und das waren eben die Brüder Grimm. Ihnen war vollkommen klar, dass man so keine Kinderbücher schreiben konnte.
Also wurden aus den Vergewaltigern schöne, junge Prinzen gemacht, die ihre Angebeteten mit einem zärtlichen Kuss weckten. Nur die Hexe, die böse Schwiegermutter und der böse Wolf wurden natürlich drinnen gelassen. Zur Erziehung und Belehrung äussert effektiv!

Doch nicht nur das wurde in wissenschaftlichen Nachforschungen herausgefunden, sondern dass die als absolut deutschen Märchen verkauften Ideen, gar nicht so deutsch waren. „Rotkäppchen“ und „Dornröschen“ stammen aus Frankreich und wer weiss, wo all die anderen herkamen? „Aschenputtel“ zum Beispiel soll schon vor sehr sehr langer Zeit aus dem alten China zu uns gekommen sein...
Nun – da haben uns die Brüder Grimm wohl ein richtiges Märchen aufgetischt. Doch egal, in heutiger Form gefallen sie uns auf jeden Fall! Und im Endeffekt spielt es doch wirklich keine Rolle, woher Märchen stammen und aus welchem Land. Spiegelt es letztlich nur die eigene Phantasie der Menschen wider!

wallpaper-1019588
Von Katzen, Füchsen, Vögeln und menschlichen Schweinereien
wallpaper-1019588
AIDAblu aus der Werft zurück, jetzt mit Langnese Station & ausserdem gab es den wichtigen Scrubber Einbau!
wallpaper-1019588
Fernsehtipps Film (04.06. - 10.06.2018)
wallpaper-1019588
Lin Shaye ist das Highlight von INSIDIOUS: THE LAST KEY
wallpaper-1019588
ZDF: Nigeria ist...
wallpaper-1019588
Review: Nagi no Asukara Vol. 3 | Blu-ray
wallpaper-1019588
vom Filzen....
wallpaper-1019588
I Cursa Cami de Ferro