Seitanbraten für Festtage

Seitanbraten für FesttageLange haben wir überlegt, was wir zu Weihnachten kochen werden. An Heiligabend gibt es bei uns traditionell Raclette, aber am 1. Weihnachtsfeiertag soll es etwas besonderes sein.
Nachdem wir im letzten Jahr einen Paranußbraten gemacht haben (für das Rezept einfach klicken), sollte es dieses Jahr etwas anderes sein.
Nachdem wir Seitan für uns entdeckt haben, nehmen wir Weihnachten als Anlass, endlich einen
Seitanbraten für FesttageBraten daraus zu kreieren. Wir haben uns das schon so oft vorgenommen, aber irgendwie kamen wir nie dazu. Heute fand dann endlich das Probekochen statt, damit nächste Woche auch nichts schief geht.
Wir werden schließlich Fleischesser beköstigen und denen soll es erst recht gut schmecken.
Der Braten ist relativ schnell und einfach zu machen (wenn man von der einen Stunde im Backofen absieht), ideal für Weihnachten! In der Zwischenzeit kann man ja in Ruhe alle anderen Speisen vorbereiten.
Uns lief schon während der Backzeit das Wasser im Munde zusammen, weil es so gut riecht. Die Äpfel und der Orangensaft geben dem Ganzen eine fruchtige Note. Perfekt! Nach etwa einer Stunde im Backofen ist er richtig schön bissfest.
Dazu wird es wie immer Rotkohl und Knödel geben. Die Sauce zum Braten machen wir aus den Zutaten der Einlegesauce. Zum Nachtisch gibt es Créme brulée.
Weitere Ideen für Weihnachtsessen findet ihr hier.
Ihr braucht
Für den Braten
350 Gr. Seitan (Gluten)
50 Gr. Kichererbsenmehl
ca. 450 ml Wasser
4 TL Paprika edelsüß
2 TL Balkangewürz (z.B. hier zu bestellen)
2 TL Curry
3 TL Gemüsebrühepulver (selbstgemacht, zum Rezept klicken)
etwas Pfeffer aus der Mühle
4 EL Sojasauce
3 EL Tomatenmark
1 TL mittelscharfer Senf
Für die Sauce zum Einlegen
1 großer roter Apfel
3 rote Zwiebeln oder Schalotten
75 ml Orangensaft
1 TL Tomatenmark
1 TL Preiselbeeren
1 TL mittelscharfer Senf
 1 TL weißer Balsamico
1/2 Salz
etwas Pfeffer aus der Mühle
75 ml Wasser
1 Bratenschlauch (gibt es im Supermarkt)
Und so geht´s
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Seitan mit dem Kichererbsenmehl sowie den Gewürzen zusammengeben und gut vermischen.
Sojasauce, Tomatenmark und Senf in einen Behälter geben und miteinander verrühren, so dass keine Klümpchen vorhanden sind, anschließend mit Wasser auffüllen, so dass ihr auf 500 ml kommt.
Seitanbraten für Festtage
Die Flüssigkeit zum Seitanmischung geben und gut miteinander verrühren, anschließend kräftig durchkneten, so dass alle Zutaten gut verteilt und gemischt sind.
Durch kneten in Bratenform bringen.
Seitanbraten für Festtage
Die Sauce vorbereiten:
Dafür den Apfel abwaschen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Beides kurz zur Seite stellen.
Orangensaft, Tomatenmark, Preiselbeeren, Senf, Balsamico, Salz, Pfeffer und Wasser zusammen in einem Behälter geben und miteinander vermischen.
Nun schneidet ihr den Bratenschlauch zurecht. Er sollte an beiden Seiten jeweils 20 cm länger als der Braten sein. Eine Seite verknoten und den Braten samt Sauce sowie Äpfel und Zwiebeln hinzugeben und das andere Ende ebenfalls verschließen.
Seitanbraten für Festtage
Alles zusammen für ca. 1 Stunde bei 175 Grad (Umluft)  in den Ofen geben.
Sobald der Braten fertig ist, aus dem Backofen nehmen. Die Sauce samt Äpfel und Zwiebeln in einen Topf geben. Mit Wasser auffüllen und pürieren, so dass eine Bratensauce daraus entsteht. Mit Tomatenmark und Gewürzen verfeinern. Wenn ihr möchtet, könnt ihr noch einen Schuss Sojacuisine hinzugeben.
Seitanbraten für Festtage
Seitanbraten für Festtage
Alles gemeinsam auf einen Teller geben, servieren und genießen. Guten Appetit!
Seitanbraten für Festtage
Seitanbraten für Festtage
veganer Braten | Braten | Seitan-Braten | Braten aus Seitan | Weihnachtsessen | Festtagsessen