SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (98): Die Körpersprache der Fallangst


SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (98): Die Körpersprache der Fallangst

Mesmer-Skulptur in Meersburg am Bodensee


Wie fundamental „Fallangst“ als organismische Grunderfahrung von Angst ist, darüber gibt es noch wenig gesichertes Wissen. Auffällig ist, dass Fallangst bereits in der Säuglingsphase auftreten kann und entsprechende körpersprachliche Reaktionsmuster einer vollständigen Verkrampfung des Körpers zeitigt.
Es gibt ein einfaches Spiel, das Papas gerne mit Babys machen: Der Erwachsene hält das Baby unter den Ärmchen an der Brust fest, hebt es hoch und bewegt dann seine Arme schnell nach unten, so dass, ohne natürlich den Halt zu lockern, eine Art Fall-Sensation geschieht. Ein gesundes Baby ohne Fallangst wird diese Erfahrung als lustvoll erleben und juchzt entsprechend vor Freude. Ein Baby, das Fallangst hat, wird hingegen verkrampfen und mit Angst und Weinen reagieren.
Ein typisches Muster für Babys mit Fallangst ist die sog. „Banana-Haltung“, die typischerweise bei sog. Schreibabys auftritt. Hier verkrampft sich der gesamte Körper des Babys in einer bogenförmigen Anspannungshaltung, die an den sog. „hysterischen Bogen“ der „großen Hysterie“ Charcots erinnert.SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (98): Die Körpersprache der Fallangst   Was bedeutet diese Körperhaltung, was ist ihre Funktion?
Zunächst fällt auf, dass sie eine Anspannung alle wesentlicher Körpermuskeln darstellt, der Körper als solcher sich in vollständiger muskulärer Hypertonie befindet. Bei Schreibabys sind typischerweise die Händchen zu Fäusten geballt und die Ärmchen weisen nachoben. Körpersprachlich könnte man diese Haltung als die der „vollständigen Zurückhaltung“ interpretieren.
Sie bildet den funktionalen Gegensatz zur Hingabehaltung. Wilhelm Reich sah in der Funktion der orgastischen Potenz und in der Ausdrucksbewegung des Orgasmusreflexes die organismische Entsprechung Hingabefähigkeit. Wir haben uns weiter oben mit diesen Zusammenhängen beschäftigt. Im Orgasmusreflex bildet sich demnach ein Bewegungsausdruck ab, in der sich in einer weichen hingebungsvollen Ausdrucksbewegung die Körperöffnungen von Mund und Genitalien wellenförmig aufeinander zubewegen.
(Fortsetzung folgt)

wallpaper-1019588
Hannover 96 im Abseits
wallpaper-1019588
Skitour aufs Schöderhorn: Pulver-Garantie in Großarl
wallpaper-1019588
Schauen - Legen - Kreativ sein : Das Mini Kugelspiel von SINA Spielzeug & Gewinnspiel
wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
Zunahme der Alkoholtests für Autofahrer auf den Balearen
wallpaper-1019588
Ambilobe, die Zuckerstadt in Madagaskar
wallpaper-1019588
Bodega Ribas
wallpaper-1019588
Apples neuer Mac Pro kostet voll ausgebaut 62.419 Euro