Sehenswürdigkeiten Mexiko: Die Puppeninsel

Sehenswuerdigkeiten Mexiko Puppeninsel

Entstellte Puppen, die an Bäumen hängen. Geschichten über ein totes Mädchen, das zurückkehrt, um seine Puppe zu finden. Klingt fast nach einem Horrorfilm, oder? Auf der Puppeninsel in Xochimilco scheint das allerdings, Realität zu sein…

In meinem letzten Travel-Post über Xochimilco habe ich euch versprochen, auch von der gruseligen Puppeninsel (Isla de las Muñecas) zu erzählen. Dieses Versprechen will ich halten:

Sehenswuerdigkeiten Mexiko Puppeninsel

Die Sehenswürdigkeiten Mexikos sind unendlich. Trotzdem besitzt wohl keine andere eine so traurige und gruselige Geschichte zugleich. Bei meinen Recherchen bin ich auf einige Variationen gestoßen, wie und weshalb die Puppeninsel entstanden ist. Ich will euch aber die Geschichte erzählen, die uns unser Bootsführer übermittelte.

Sehenswürdigkeiten Mexiko Puppeninsel

Die schwimmenden Gärten von Xochimilco waren schon immer ein wunderschöner Ort – Inseln voller Blumen, durch Kanäle voneinander getrennt, die treibenden Boote der Bewohner. Auf einer dieser Inseln lebte der Blumenzüchter Julián Santana Barrera.

Eines sonnigen Tages machte der Inselbewohner eine schreckliche Entdeckung: Ein Mädchen trieb im Wasser vor seinem Ufer. Leblos. Ganz nah bei ihr eine Puppe. Sie musste beim Spielen in den Kanal gefallen sein. Er zog die Leiche und ihre Puppe an Land. Nichtsahnend, dass er von diesem Zeitpunkt an keine Nacht mehr in Frieden verbringen konnte.

Denn obwohl der Körper des Mädchens tot war, sein Geist ruhte nicht. Jede Nacht kehrte die Seele des Kindes zurück und schrie auf der Suche nach ihrer Puppe. Santana Barrera hing die gefundene Puppe an einen Baum, damit das tote Mädchen sie finden würde. Doch diese Geste ließ es nicht verstummen und in Frieden hinübergehen. Um den Geist weiter zu besänftigen, sammelte der Blumenzüchter weitere Puppen, die an sein Ufer heran geschwemmt wurden, und hing sie an die Bäume der Insel. Doch auch diese Geste konnte den Geist des Mädchens nicht besänftigen.

2001 starb Santana Barrera an genau derselben Stelle, wo er den leblosen Körper des Mädchens gefunden hatte. Einheimische glauben, sein Geist sei nun bei dem des Kindes.

Sehenswürdigkeiten Mexiko Puppeninsel

Ausgebleicht von der Sonne, gezeichnet vom Wetter und hängend an den Bäumen, wie tote Babys, bieten die Puppen heute einen gruseligen Anblick. Auch wenn wir nicht an Geister glauben, läuft uns ein kalter Schauer den Rücken runter und wir verlassen den Ort mit einem mulmigen Gefühl.

Seit dem Tod von Julián Santana Barrera ist die Insel zu einer touristischen Attraktion geworden. Fans vom Übernatürlichen und Geistergeschichten sollten sich den sagenumwobenen Platz unbedingt anschauen und die tragische Geschichte aus erster Hand hören.

Wäre so ein Ausflug etwas für euch? Kennt ihr andere Orte, die mindestens genauso gruselig sind?

Eure Anni

Dir gefällt mein Post? Folge mir auf  Bloglovin’ und bleibe immer auf dem neuesten Stand //



wallpaper-1019588
[Manga] Die Blumen des Bösen – Aku no Hana [4]
wallpaper-1019588
Wunderbar! – die aktuelle Ausgabe von Wanderbar!
wallpaper-1019588
[Comic] Ich bin Batman [1]
wallpaper-1019588
Netflix Thai Cave Rescue – Ich war dabei