Seelenkuss mit Himbeereis

1456037_762815200462678_4119600254623229464_nSeelenkuss mit Himbeereis
e-Book und Taschenbuch: 256 Seiten
ASIN: B00RB7Z2IU

Direktbestellung Leseprobe-100x100


Klappentext:
»Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.«

»Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.«

Die Werbeagentin Sue Gilinski schließt ein Liebes-Comeback mit ihrem »Mr. Right« Max kategorisch aus, auch wenn dieser seinen dummen Seitensprung bereut.

Doch als er aufgrund eines Unfalls im Koma landet, hat sie plötzlich seine Seele an ihrer Seite, mit der sie sich bis auf weiteres arrangieren muss.
Das führt natürlich zwangsläufig zu privaten wie beruflichen Turbulenzen …

»Seelenkuss mit Himbeereis« ist nach »Traummänner und andere Hirngespinste« der zweite Liebesroman von Anna Fischer.

Über die Autorin:
Könnt Ihr etwas in der Blogtour erfahren ;)


Rezension:
Sue, eine Mitdreißigerin, die mit beiden Beinen im Leben und ab und an kurz vor einer Katastrophe steht, wurde von Ihrer großen Liebe Max mit einem – natürlich – viel hübscheren und jüngeren Model betrogen (obwohl diese die kleineren Brüste hat, wie Sue wohlwollend feststellt). Daraufhin beendet sie die Beziehung und versucht, ihrem Liebeskummer Herr zu werden.

Doch das ist alles nicht so einfach. Denn sich tagelang Fress- und Heulattacken hinzugeben erleichert zwar, macht die Sache aber dennoch nicht besser. Und auch der Versuch, bei einem One-Nigth-Stand Abwechslung bzw. wenigstens sexuelle Erfüllung zu finden, endet in einem eher tragischen Finale. Nun gut: nur für Sue – für den Leser nicht, denn die Situation ist einfach zu herrlich beschrieben.

Sue versucht nun, sich voll und ganz in ihre Arbeit als Werbeagentin zu stürzen, damit ihre Agentur nicht den Bach runter geht und sie ihre Gedanken auf etwas anderes als ihren Verflossenen lenken kann. Ihre beste Freundin und Kollegin Betty versucht alles, um sie dabei tatkräftig zu unterstützen und kurze Zeit sieht es danach aus, als würde sich die Zeit ändern und es in Sue’s Leben endlich wieder aufwärts gehen.

Doch dann steht Max plötzlich vor ihr und beteuert mit dem typischen Hundeblick seine Liebe. Doch Sue bleibt hart und setzt ihn vor die Tür. Schließlich hat der Typ sie betrogen! Was bitteschön fällt diesem Kerl eigentlich ein? Und wirklich zieht Max mit eingekniffenem Schwanz ab und Sue Nur blöd, dass Max am nächsten Morgen in ihrer Wohnung auftaucht und beide feststellen müssen, dass es sich dabei “nur” um seine Seele handelt. Der echte Max hatte am Abend einen schweren Unfall und liegt seitdem im künstlichen Koma.

Den Seelenmax kann nur Sue sehen und hören und selbstverständlich bringt das einiges an Verwicklungen mit sich. Da er sich nicht abwimmeln läßt, muss Sue sich damit herumplagen, ihn ständig an seiner Seite zu haben, sich seine Kommentare anzuhören und immer wieder seine Liebesbekenntnisse zu ertragen. Obwohl sie doch niemals wieder eine Beziehung mit ihm will! Und ist das etwa Eifersucht, die da bei dem Geistermax durchkommt, als ein anderer Mann Interesse an ihr zeigt?

Um einen Auftrag an Land zu ziehen, muss Sue sich mit Max zusammentun und kann ihn nicht – wie gewünscht – einfach abschießen. Und irgendwie sind da ja auch immer noch Gefühle im Spiel. Doch wie jemandem vertrauen, der fremd gegangen ist? Max bemüht sich liebevoll um Sue und Schritt für Schritt kommen die beiden sich wieder näher.

“Die Fotos sind deshalb so gut, weil sie von Seelenverwandtschaft zeugen. Weil sie mich daran erinnern, was wir einmal hatten.” “Mausebär”, murmelte er und ich empfand das in dem Moment sehr vertraut und schön. “Wir haben das noch immer. Egal, wie das mit uns endet, falls es mit uns endet und du weiterhin dieser Sturschädel bleibst – unsere Seelenverwandtschaft wird es immer geben. Daran wirst du nichts ändern können.” Damit hatte er wohl recht.

Und immer wieder taucht der folgende Song auf:

Wer einen unterhaltsamen Liebesroman lesen möchte, der in einer witzigen Art Liebesverwicklungen beschreibt, die nur entstehen können, wenn man einen Geist an seiner Seite hat, hält mit “Seelenkuss mit Himbeereis” genau den Richtigen in der Hand. Anna Fischer hat es wieder geschafft, dem Leser einen Roman in die Hand zu geben, den man nicht weglegen möchte, bis man weiß, ob und wie sich die Spannungen zwischen Sue und Ihrem Ex lösen oder ob nicht doch Mr. Unbekannt Sue’s Herz erobern wird. Charmant, witzig, nicht kitschig und doch unendlich romantisch… halt ein Seelenkuss mit Himbeereis ;) Tipp: für das Ende Taschentücher parat stellen!

Seelenkuss mit HimbeereisAuch bei

Kerstin

Dieser Artikel stammt von einer Mutter, Bloggerin, Testerin und Ehefrau. Schreiben habe ich vor einigen Jahren als meine große Leidenschaft entdeckt und lebe diese nun auf diesem Blog aus. Ablenkung suche ich ab und zu in World of Warcraft oder Herr der Ringe Online.   Beiträge von mir findest Du auch unter Teilzeitreisender.de Seelenkuss mit HimbeereisAuch bei

Letzte Artikel von Kerstin (Alle anzeigen)

  • Seelenkuss mit Himbeereis - 28. Dezember 2014
  • Weihnachtsgedanken - 24. Dezember 2014
  • Blogtour zu “Seelenkuss mit Himbeereis” – Ankündigung - 23. Dezember 2014

1456037_762815200462678_4119600254623229464_nSeelenkuss mit Himbeereis
e-Book und Taschenbuch: 256 Seiten
ASIN: B00RB7Z2IU

Direktbestellung Leseprobe-100x100


Klappentext:
»Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.«

»Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.«

Die Werbeagentin Sue Gilinski schließt ein Liebes-Comeback mit ihrem »Mr. Right« Max kategorisch aus, auch wenn dieser seinen dummen Seitensprung bereut.

Doch als er aufgrund eines Unfalls im Koma landet, hat sie plötzlich seine Seele an ihrer Seite, mit der sie sich bis auf weiteres arrangieren muss.
Das führt natürlich zwangsläufig zu privaten wie beruflichen Turbulenzen …

»Seelenkuss mit Himbeereis« ist nach »Traummänner und andere Hirngespinste« der zweite Liebesroman von Anna Fischer.

Über die Autorin:
Könnt Ihr etwas in der Blogtour erfahren ;)


Rezension:
Sue, eine Mitdreißigerin, die mit beiden Beinen im Leben und ab und an kurz vor einer Katastrophe steht, wurde von Ihrer großen Liebe Max mit einem – natürlich – viel hübscheren und jüngeren Model betrogen (obwohl diese die kleineren Brüste hat, wie Sue wohlwollend feststellt). Daraufhin beendet sie die Beziehung und versucht, ihrem Liebeskummer Herr zu werden.

Doch das ist alles nicht so einfach. Denn sich tagelang Fress- und Heulattacken hinzugeben erleichert zwar, macht die Sache aber dennoch nicht besser. Und auch der Versuch, bei einem One-Nigth-Stand Abwechslung bzw. wenigstens sexuelle Erfüllung zu finden, endet in einem eher tragischen Finale. Nun gut: nur für Sue – für den Leser nicht, denn die Situation ist einfach zu herrlich beschrieben.

Sue versucht nun, sich voll und ganz in ihre Arbeit als Werbeagentin zu stürzen, damit ihre Agentur nicht den Bach runter geht und sie ihre Gedanken auf etwas anderes als ihren Verflossenen lenken kann. Ihre beste Freundin und Kollegin Betty versucht alles, um sie dabei tatkräftig zu unterstützen und kurze Zeit sieht es danach aus, als würde sich die Zeit ändern und es in Sue’s Leben endlich wieder aufwärts gehen.

Doch dann steht Max plötzlich vor ihr und beteuert mit dem typischen Hundeblick seine Liebe. Doch Sue bleibt hart und setzt ihn vor die Tür. Schließlich hat der Typ sie betrogen! Was bitteschön fällt diesem Kerl eigentlich ein? Und wirklich zieht Max mit eingekniffenem Schwanz ab und Sue Nur blöd, dass Max am nächsten Morgen in ihrer Wohnung auftaucht und beide feststellen müssen, dass es sich dabei “nur” um seine Seele handelt. Der echte Max hatte am Abend einen schweren Unfall und liegt seitdem im künstlichen Koma.

Den Seelenmax kann nur Sue sehen und hören und selbstverständlich bringt das einiges an Verwicklungen mit sich. Da er sich nicht abwimmeln läßt, muss Sue sich damit herumplagen, ihn ständig an seiner Seite zu haben, sich seine Kommentare anzuhören und immer wieder seine Liebesbekenntnisse zu ertragen. Obwohl sie doch niemals wieder eine Beziehung mit ihm will! Und ist das etwa Eifersucht, die da bei dem Geistermax durchkommt, als ein anderer Mann Interesse an ihr zeigt?

Um einen Auftrag an Land zu ziehen, muss Sue sich mit Max zusammentun und kann ihn nicht – wie gewünscht – einfach abschießen. Und irgendwie sind da ja auch immer noch Gefühle im Spiel. Doch wie jemandem vertrauen, der fremd gegangen ist? Max bemüht sich liebevoll um Sue und Schritt für Schritt kommen die beiden sich wieder näher.

“Die Fotos sind deshalb so gut, weil sie von Seelenverwandtschaft zeugen. Weil sie mich daran erinnern, was wir einmal hatten.” “Mausebär”, murmelte er und ich empfand das in dem Moment sehr vertraut und schön. “Wir haben das noch immer. Egal, wie das mit uns endet, falls es mit uns endet und du weiterhin dieser Sturschädel bleibst – unsere Seelenverwandtschaft wird es immer geben. Daran wirst du nichts ändern können.” Damit hatte er wohl recht.

Und immer wieder taucht der folgende Song auf:

Wer einen unterhaltsamen Liebesroman lesen möchte, der in einer witzigen Art Liebesverwicklungen beschreibt, die nur entstehen können, wenn man einen Geist an seiner Seite hat, hält mit “Seelenkuss mit Himbeereis” genau den Richtigen in der Hand. Anna Fischer hat es wieder geschafft, dem Leser einen Roman in die Hand zu geben, den man nicht weglegen möchte, bis man weiß, ob und wie sich die Spannungen zwischen Sue und Ihrem Ex lösen oder ob nicht doch Mr. Unbekannt Sue’s Herz erobern wird. Charmant, witzig, nicht kitschig und doch unendlich romantisch… halt ein Seelenkuss mit Himbeereis ;) Tipp: für das Ende Taschentücher parat stellen!


wallpaper-1019588
Domain mit .APP-Endung jetzt bei Domaintechnik.at registrieren
wallpaper-1019588
Tag des Kalevala und der finnischen Kultur – Kalevalan ja suomalaisen kulttuurin päivä
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S9 (Plus): Drei offizielle Teaser-Videos veröffentlicht
wallpaper-1019588
Die CYCLINGWORLD setzt erneut Maßstäbe
wallpaper-1019588
Paprika-Hummus
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Part-Time Friends
wallpaper-1019588
Bougainvillea an der Cala Millor
wallpaper-1019588
Seelenstriptease hinterm Konferenzpult