Sebastian Vettel kam, sah und siegte

Tirendo 456 200x300 Sebastian Vettel kam, sah und siegte 2010 wurde Sebastian Vettel im Alter von 23 Jahren zum bisher jüngsten Formel1-Weltmeister aller Zeiten. Zwei weitere Jahre fuhr er Runde um Runde von Sieg zu Sieg und stand am Ende der Saison ganz oben auf dem Podest. Dreimal Weltmeister in Folge! Das gelang außer ihm bisher nur zwei weiteren Fahrern. Jetzt will er seinen Titel erneut verteidigen und seine Chancen stehen gut.

Zum Motorsport kam Sebastian Vettel durch seinen Vater Norbert, der selbst 13 Jahre lang als Hobby Rennen gefahren war, ehe er zugunsten seines Sohnes den Rennwagen an den Nagel hing. Vettel drehte seine ersten Rennrunden in einem 60ccm Bambini-Kart, das er im Alter von dreieinhalb Jahren zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte. Dem Kartsport blieb er bis 2002 treu. 2001 gewann er sogar die deutsche und die europäische Kartmeisterschaft der Junioren, ehe er 2003 in den Formelsport wechselte.

Beide Eltern unterschützten ihn auf seinem Weg an die Spitze des Motorsports. Trotz finanzieller Einschränkungen fuhren sie ihren Sohn mit Auto und Wohnwagen zu den Rennen in Deutschland und Europa. Der Weg war für den jungen Heppenheimer nicht immer leicht. Er kämpfte sich mit viel Einsatz und noch mehr Leidenschaft durch die verschiedenen Rennserien, ehe er 2007 für BMW Sauber sein erstes Formel-1-Rennen bestritt und den ersten WM-Punkt einfuhr. Da war er noch nicht einmal 20 Jahre alt.

Seit 2009 fährt Sebastian Vettel neben Mark Webber für das Red Bull Racing Team. Eine Verbindung, die sich für alle Seiten auszahlt. 39-mal ging Vettel von Startplatz eins ins Rennen. 29-mal überquerte er als Erste die Ziellinie. In über 100 Formel-1-Rennen vollbrachte er nicht nur sportliche Meisterleistungen, sondern fuhr sich mit seiner sympathischen Art in die Herzen der deutschen Motorsportfans. Auf der Welt feiern ihn seine Fans und gönnen ihm den Erfolg, den er sich erkämpft hat. Auch Werbepartner sind von seinem Charme überzeugt. Aktuell ist er zum Beispiel das Aushängeschild des Reifenvergleichsportals Tirendo.de. Außerdem sprechen 1,1 Millionen Facebook-Likes für sich. Legendär ist mittlerweile sein Weltmeisterjubeln, live aus dem Cockpit in die deutschen Wohnzimmer.

Im Moment führt er die Fahrerwertung klar an, seine ärgsten Verfolger sind Fernando Alonso und Kimi Räikkönen, mit dem er gut befreundet ist. Sollte es Vettel tatsächlich wieder gelingen, seinen Titel zu verteidigen, dann ist er nur noch einen weiteren Titelgewinn von seinem Idol Michael Schumacher entfernt. Der ist schließlich 5-mal in Folge Formel1-Weltmeister geworden.