Sebastian Pufpaff „Wir nach“ im ausverkauften Savoy Theater

Hallo, ihr Lieben!

Am letzten Donnerstag waren wir im Düsseldorfer Savoy Theater zu Gast. Unsere Mission: Interview, Show genießen, lachen. Denn: nachdem wir uns in der Vergangenheit bereits die Vorpremiere zu „Wir nach" angeschaut hatten, wollten wir natürlich wissen, wie die Show in ihrer finalen Fassung aussieht.

Teilweise wendet sich Pufpaff hier von klassischen Kabarettabenden ab. Keine Namen von Politikern, keine Parteiennamen (" „AfD" ist eine ABKÜRZUNG!"). Trotzdem (oder vielleicht genau deswegen?) schafft er es immer wieder, dem Publikum einen Spiegel vorzuhalten. Zwischen lautes Lachen mischt sich damit auch immer wieder beächtliche Stille. Irgendwie scheint ein latentes „Verdammt, er hat recht!" über dem Publikum zu wabern... aber auch das gute Gefühl von: „Endlich sagt es mal jemand!".

Die „Arschlochattitüde" - „Wir nach" setzt noch Einen drauf

Satire ist etwas Feines. Sexismus, Chauvinismus und Egoismus haben einen festen Platz in der Gesellschaft. Stellt sich aber jemand auf die Bühne und bricht all das auf eine Person und auf einen Zeitraum von rund zwei Stunden herunter, kann es erschrecken. Und genau hiermit arbeitet Pufpaff.

Es geht nicht darum, zu belehren. Vielmehr darum, sich über die Missstände der Gesellschaft bewusst zu werden, ohne eine allgemeingültige Lösung anbieten zu wollen. Besonders auffällig: die Brüche. Denn: Pufpaff bewegt sich zwischen dem Chauvi, den viele aus der „heute Show" kennen und tiefsinnigem (manchmal pechschwarzem) Humor gepaart mit Intelligenz und dem guten Gefühl, sicherlich jedem mindestens einen Gedanken mit auf den Nachhauseweg gegeben zu haben.

Am Ende gibt es Autogramme, Selfies und viel Lob für ein Programm, das vielleicht als die Summe aus „Warum?!" und „Auf Anfang" bezeichnet werden kann. Die Zeiten haben sich geändert. Schwarzer Humor bleibt. Und wer Lust darauf hat, sich auf eine spannende Reise zwischen Selbsterkenntnis und Optimismus zu begeben, ist bei Pufpaff ohnehin gut aufgehoben.

Alle Infos zu Sebastian gibt es natürlich auch auf seiner Seite.

Erste Outtakes zu unserem Interview findet ihr hier:

Sebastian Pufpaff „Wir nach“ im ausverkauften Savoy Theater

Liebst,

Conny


wallpaper-1019588
93. Stück: Kinojahresrückblick 2018 – der größte Schrott
wallpaper-1019588
Signierstunde zu Band 3000
wallpaper-1019588
Neuer Pokémon Film und Sword Art Online auf Netflix erhältlich
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Hohe Veitsch Gipfelkreuz
wallpaper-1019588
Steins;Gate 0: Veröffentlichungstermine und Cover der Volumes 3 und 4 enthüllt
wallpaper-1019588
NEWS: Mando Diao zeigen provokantes Video zur Single “Don’t Tell Me”
wallpaper-1019588
GODDESS Awakening-Circle »FÜLLE« Dezember 2019:
wallpaper-1019588
Schöne neue (digitale) Welt: Mit diesen Mitteln werben Onlinehändler um immer neue Kunden!