Schweine-Krustenbraten

Schweine-Krustenbraten

„Steigerwälder Schwarzerle“ oder kurz „Schwarzerle“ ist eine eigenständige Marke (einschl. Markenzeichen) für die Züchtung von Freilandschweinen der Rasse „deutsches Cornwallschwein“. Diese Schweine leben das ganze Jahr im Freien, sie  haben keinen geschlossenen Stall, nur eine Schutzhütte. Sie erhalten nur gentechnikfreies Futter bzw. fressen was sie auf ihren Weiden vorfinden (Gras). Bedingt dadurch, dass sie nur „draußen“ leben, haben sie eine dickere Speckschicht und schön marmoriertes Fleisch. Das Fleisch ist zudem „fester“ in der Konsistenz und dunkler als normales Schweinefleisch.

Zutaten:

  • 1 kg Schweinebraten mit Schwarte, wir: aus der Keule, vom „Steigerwälder Schwarzerle“
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Wurzelgemüse
  • 1 TL Tomatenmark
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 1/2 l helles Bier: wir: Pils
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Die Schwarte rautenförmig einritzen, dabei zwar möglichst tief in das unter der Schwarte befindliche Fett, aber nicht ins Fleisch, schneiden!
Evtl. schon vom Metzger machen lassen.

Einen Bratentopf (möglichst Gusseisen) wählen, in den der Braten „gerade so“ hinein passt, der also nicht viel zu groß ist.
Den Braten mit der Schwarte nach unten in den Topf legen und so viel kaltes Wasser einfüllen, dass die Schwarte komplett im Wasser ist!
Den Braten 1 Stunde im Topf lassen.

Die Schwarte nimmt in dieser Zeit Wasser auf und wird dadurch heller, fast weiß – und später dadurch sehr knusprig!

Zwiebeln groß würfeln.
Knoblauch fein würfeln.
Wurzelgemüse würfeln bzw. in Scheiben schneiden.

Grillrost eine Schiene unter der Mitte in den Backofen schieben und den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Braten aus dem Topf nehmen und gut abtrocknen.
Das Wasser aus dem Topf weggießen und den Topf ebenfalls abtrocknen.

Butterschmalz in den Topf geben und erhitzen.
Bei starker Hitze den Braten – ohne die Schwartenseite! – kräftig anbraten; die Schwarte wird nicht angebraten!
Den Braten aus dem Topf nehmen und warm stellen.

Im verbliebenen Butterschmalz die Zwiebeln braun anrösten.
Wurzelgemüse und Knoblauch dazu geben und 2 bis 3 Minuten mit rösten.
Tomatenmark dazu geben und 1 Minute rösten.
Mit der Brühe ablöschen.
Alles wieder zum Kochen bringen und das Fleisch mit der Schwarte nach oben in den Topf geben.

Den Topf ohne Deckel auf den Grillrost in den Backofen geben.
Den Topf nun so lange in Backofen lassen, bis die Schwarte schön „gepoppt“ ist – das hat bei uns rund 25 Minuten gedauert.

Schweine-Krustenbraten

Den Topf etwas aus dem Ofen ziehen und die Schwarte mit ca. 80 ml Bier übergießen.
Hitze auf 170 Grad reduzieren und den Braten wieder in den Ofen schieben.
Den Braten nun für 2 Stunden bei 170 Grad braten, dabei alle 20 Minuten mit Bier übergießen.

Sollte die Kruste am Ende der Bratzeit nicht knusprig genug sein, kurz den Grill zuschalten.

Schweine-Krustenbraten



wallpaper-1019588
Neues „Essen auf Rädern“-Einsatzfahrzeug gesegnet
wallpaper-1019588
Eine eigene Nextcloud Release 13 Installation auf dem Raspberry Pi macht Dropbox überflüssig!
wallpaper-1019588
Selbstwertgefühl: das wichtigste Gefühl in deinem Leben
wallpaper-1019588
Die CYCLINGWORLD setzt erneut Maßstäbe
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 22.04.2018
wallpaper-1019588
Rezension: Seelenräuber
wallpaper-1019588
Urlaub auf Balkonien
wallpaper-1019588
Boxen und Boxer in der Musik: Lieder über Boxer (1)