Schutz vor der kranken Mutter – The Binding of Isaac

Kranke Mutter möchte Jungen umbringen? Skurriles Indie-Game

Krank, aber… krank…!

Was passiert, wenn sich einer der Super Meat Boy Entwickler namens Edmund McMillen mit dem Indie-Entwickler Florian Himsl zusammentun? The Binding of Isaac – ein skurriles und toal schräges Action-RPG à la The Legend of Zelda, entsteht. Dabei handelt es sich in diesem Spiel um ein Kleinkind namens Isaac, der von seiner Mutter eingesperrt wurde und vor Panik in den Keller flüchtet. Was zum Henker…?

Ja, die Vorgeschichte ist wirklich äußerst merkwürdig und wirft einige Fragen auf. Aber gerade diese unglaublich banale Story, passt perfekt, um das Spiel einen gewissen Kick zu verpassen. Aber, worum gehts?
Wie gesagt verkriecht sich Isaac im Keller, um Schutz zu suchen, da seine liebreizende Mutter ihn umbringen möchte. Doch der Keller entpuppt sich als gewaltiger Dungeon, der mit vielen kleinen Details und einer Menge bösartiger Wesen wartet. Das ganze Spielprinzip baut stark auf den NES-Titel »The Legend of Zelda«, wo ihr auch in den Dungeons Raum für Raum erkundet. Gekämpft wird dabei aber nicht mit einem Schwert, sondern mit einer Fernwaffe – es ist also eher ein Action-Shooter-RPG (darf man das als solches bezeichnen?).

Was erwartet euch in diesem Spiel? Alle Dungeons, Fallen, Gegner und Items werden ganz zufällig generiert, wodurch ihr das Abenteuer immer aufs Neue entdecken und erleben könnt. Desweiteren warten satte 500 verschiedene Gegnertypen, 80 einzigartige Items, eine Hand voll Endsequenzen sowie 14 Bossgegner, die euch die Hölle heiß machen wollen.

Insgesamt ein sehr schräges, ja ich wiederhole mich, aber sehr schönes und interessantes Spiel. Bringt einen Suchtfaktor mit, vor allem da immer neue Dungeons generiert werden und das Abenteuer nie gleich ist.
Wer sich das Spiel mal anschaue möchte, kann sich die Demo-Version von The Binding of Isaac reinziehen. Da könnt ihr euch auch gleich mal dieses skurrile Intro anschauen… die Mutter macht mir jetzt noch Angst! Die Vollversion könnt ihr euch über Steam holen, der Kostenfaktor liegt bei 5 Euro, was ein ziemlich guter Preis ist.

Ist das Spiel eurer Meinung nach besser als Zelda? Schwer zu vergleichen, da die technischen Vorraussetzungen damals nicht gegeben waren. Aber vielleicht könnt ihr dennoch den Bogen ziehen und eure persönliche Meinung posten.


wallpaper-1019588
Neuer Nachschub für alle Digimon-Videospielspieler wurde angekündigt
wallpaper-1019588
DMSC gibt Nominierungen für die Deutschmusik-Awards 2018 bekannt
wallpaper-1019588
Schildkröten-Patenschaften-Tag – der amerikanische Turtle Adoption Day
wallpaper-1019588
Besuch in der glutenfreien Backstube von Panista – Crowdfunding
wallpaper-1019588
Energiewende und FakePower: Kohlendioxid und Photosynthese
wallpaper-1019588
brandnooz Genuss Box September 2018
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Aisha Badru
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Black Honey – s/t