Schoko-Walnuss-Tarte

Endlich ist es soweit: Eine Riesenportion herbe und cremige Schokolade mit Walnuss-Schwips trifft auf knackig, (wal-) nussigen Tarteboden. Dank meiner neuen Tarteform mit herausnehmbahren Glasboden (sehr praktisch!) macht das Tartebacken jetzt auch definitiv viel mehr Spaß.

Schon lange habe ich heimlich mit Schokotarte-Rezepten geflirtet und mir vorgestellt wie es so mit uns zusammen wäre. Mit tropfendem Zahn betrachtete ich diese unheimlich gutaussehenden Schnittchen auf Bildern und stellte mir vor wie wohl die zartschmelzende und bittersüße Schokoladenmousse meinem Gaumen schmeichelt. Und wisst Ihr was? Es schmeckt wirklich noch viel schokoladiger, als ich es mir immer vorgestellt habe, Brownies sind dagegen der reinste Kindergeburtstag.

Dass ich endlich in den schokoladigen Genuss dieser Tarte kommen durfte, habe ich eigentlich nur dem aktuellen Blog-Event von Zorra zu verdanken – gesucht werden in diesem Monat Rezepte mit Walnüssen. Der erste Walnuss-Versuch ging dummerweise natürlich gründlich in die Hose, mein Walnuss-Pflaumen-Kuchen a la Tarte Tatin schmeckte wirklich vorzüglich, die Optik war aber mehr als katastrophal. Etwas ansehnlicher als der misslungene Kuchen präsentiert sich zum Glück der 2. Versuch:

Schoko-Walnuss-Tarte

Zutaten

130 g Mehl (Typ 1050)
80 g Walnüsse, fein gemahlen
60 g Puderzucker
1 Eigelb (M)
120 g Butter, kalt

300 g Zartbitterschokolade
400 ml Sahne
50 g Butter
Mark einer Vanilleschote
60 g Zucker (Muskovado)
1 Ei (M)
1 Eiweiß (M, vom Mürbeteig übrig)
2 EL Walnussgeist
50 g Zartbitterkuvertüre oder dunkle Kuchenglasur

Zubereitung

Für den Mürbeteigboden Mehl, Walnüsse, Puderzucker, Eigelb und Butter mit den Händen rasch zu einem geschmeidig-glatt Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie schlagen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Zartbitterschokolade in Stücke brechen. Schokolade, Butter, Zucker und Sahne in einem kleinen Topf bei geringer Hitze langsam schmelzen lassen. Zwischendurch immer wieder mit einem Schneebesen umrühren. Etwas abkühlen lassen (ca. 20 Minuten)

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Tarteform (28 cm) mit etwas Butter ausstreichen und kühl stellen. Den gekühlten Mürbeteig zwischen bemehlter Klarsichtfolie ausrollen und mit Hilfe des Nudelholzes in die Tarteform “befördern”. Den Teig andrücken und überstehende Ränder abschneiden. Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen. Bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Vollei, Eiweiß und Walnussgeist mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Eimasse gleichmäßig unter die Schokoladenmasse heben. Füllung auf den Mürbeteigboden in die Form gießen und auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 45 Minuten backen. Tarte in der Form abkühlen lassen.

Tarte aus der Form lösen. Kuvertüre bzw. Kuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen lassen. Dünn auf die abgekühlte Tarte streichen. Die Glasur fest werden lassen und die Tarte genießen!


wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
1. Jagaball im Mariazellerland – Fotobericht
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Das i-Tüpfelchen
wallpaper-1019588
Classic Black Dress Outfit
wallpaper-1019588
Wer ist bitte Sandra Gal
wallpaper-1019588
Shameless Selfpromotion: Hagen Mosebach B2B arkadiusz. (at) Kater Blau | Acid Bogen (Criminal Bassline Showcase) | 11.10.2019
wallpaper-1019588
Buchblog-Award: Das sind die besten Buchblogs 2019 #bubla19