Schnelle Zitronen-Kekstorte

Schnelle Zitronen-Kekstorte Es ist vielleicht ein einfacher Kuchen, aber wir mögen ihn sehr, besonders seinen Zitronengeschmack. Als ich die Torte erste Mal vorbereitet habe, hat mein Sohn Ibrahim mir gefragt, was darin gibt. Als er als Antwort "Zitronen" bekommen hat, war er ein bisschen enttäuscht, sagte "Mama, was sucht Zitrone in dieser Torte?" Aber als er einmal ein Stück gekostet hat, hat er alles unter die Kommentare "mmmh, mmmh" gegessen. Die kleinen haben ganze Torte in doppelte Portionen gegessen, eher war die Torte nicht zu groß, aber auch die Krümel dahinter haben sie weggeputzt. Heute habe ich wieder gleiche Torte vorbereitet. Es ist ja sehr praktisch, günstig und auch sehr lecker. Wenn man Hunger nach süßes hat, kann man schnell vorbereiten.
Schnelle Zitronen-Kekstorte
Die Zitronencreme vorbereitet man ohne Milch und kann man in verschiedene Kuchen als Tortencreme benutzen. Es ist wichtig, dass die Pudding einmal zum Kochen fängt, sollen Sie vom Herd nehmen. Es schmeckt anders wenn es lange gekocht wird. Zitronenschale fügen Sie nur, wenn sie Bio sind. Mein Beitrag für Initiative Sonntagsüß….
1 Packung dunkle Butterkekse (ca. 200 g) Saft von 1 Bio Zitrone Die abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone 2 Eier 3 EL Speisestärke 400 ml Wasser 200 g Zucker
In einem kleinen Topf Eier mit Zucker gut rühren, Speisestärke, Zitronensaft und abgeriebene Zitronen Schale zugeben, weiter rühren. Wasser zugießen und bei mittlere Hitze unter ständigen Rühren zum Kochen bringen. Wenn der Pudding genug dick wird, vom Herd nehmen.
In einer viereckigen Schale eine Schicht dunkler Butterkekse legen, darüber eine Schicht Zitronencreme gießen. Mit Ganze Kekse und Zitronencreme gleiche Arbeit wiederholen. Im Kühlschrank auskühlen lassen. Mit dünnen Zitronenscheiben garnieren und servieren.

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?